NewsÄrzteschaftKBV und Union sprechen über Notfallversorgung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KBV und Union sprechen über Notfallversorgung

Dienstag, 16. Mai 2017

/Kristin Kahl

Berlin – Die Arbeitsgruppe Ge­sundheit der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und die Kas­sen­ärztliche Bundesvereinigung (KBV) haben heute gemeinsam über aktuelle gesund­heitspolitische Themen gesprochen. Unter anderem ging es um die Notfallversor­gung und die Sicherstellung der Patientenversorgung vor dem Hinter­grund des demografi­schen Wandels.

Anzeige

Getroffen hatten sich die Mitglieder der Arbeitsgruppe Ge­sundheit – mit der Vorsitzenden Maria Michalk sowie der Parlamentarischen Staatssekretärin Annette Wid­mann-Mauz beim Bundesministerium für Gesundheit – heute in den Räumen der KBV. Dort kamen sie unter an­derem mit dem Vorstandstrio der KBV, Andreas Gassen, Stephan Hofmeister sowie Thomas Kriedel zusamen.

Die beiden Themen Notfallversorgung und Sicherstellungsauftrag werden auch auf der Ver­tre­ter­ver­samm­lung der KBV in Freiburg be­ra­ten, die dazu bereits zahlreiche Vor­schlä­ge im Rahmen des Konzepts „KBV 2020“ ent­wickelt hat.

Die Notfallversorgung war in den vergangenen Tagen immer wieder in das Zent­rum von zahlreichen kontroversen Debatten gerückt. Ihre Vorstellungen von einer künftigen Pa­tien­ten­steue­rung haben KBV, Marburger Bund und andere in den vergangenen Wochen präsentiert. © EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

9. April 2019
Hamburg/Bad Segeberg – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Hamburg hat ihre vierte Notfallpraxis eröffnet. Sie befindet sich am Krankenhaus Reinbek St. Adolf-Stift. Die Ärzte dort übernehmen
Neue Notfallpraxis in Hamburg
9. April 2019
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin (DGINA) hat zusammen mit anderen Fachgesellschaften beziffert, wieviele Pfleger in Notaufnahmen nötig sind. Das
Fachgesellschaften beziffern Pflegepersonalbedarf in Notaufnahmen
3. April 2019
Berlin – Bei der geplanten telefonischen Beurteilung, ob Patienten als Notfall anzusehen und zu betreuen sind oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst aufsuchen sollten, muss großer medizinischer
Ruf nach medizinischer Kompetenz für Telefontriage
18. März 2019
Mainz – An der Universitätsklinik Mainz ist heute eine Modellpraxis eröffnet worden, mit der die Notaufnahme des Klinikums dauerhaft entlastet werden soll. Im Unterschied zu Notfallpraxen an
Triage soll Notaufnahme der Universitätsklinik Mainz entlasten
11. März 2019
Hamburg – Mehr als jeder Dritte (38 Prozent) würde die Notaufnahme im Krankenhaus trotz geöffneter Arztpraxen ansteuern, auch wenn er bei nicht lebensbedrohlichen Beschwerden Hilfe benötigt. Das geht
Viele Patienten gehen ohne Not in die Notaufnahme
15. Februar 2019
Stuttgart –Patienten fühlen sich in den 120 baden-württembergischen Notfallpraxen des Landes gut aufgehoben. Das hat eine Umfrage der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württembergs (KVBW) ergeben.
Gute Noten für Baden-Württembergs Notfallpraxen
13. Februar 2019
Berlin – Auch mit den zusätzlichen Mitteln aus dem Notfallstufenkonzept des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses (G-BA) bleiben die Notaufnahmen der Krankenhäuser der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER