NewsÄrzteschaftKinder- und Jugendärzte fordern „Null-Toleranz“ bei Mobbing
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Kinder- und Jugendärzte fordern „Null-Toleranz“ bei Mobbing

Mittwoch, 17. Mai 2017

/jovannig, stock.adobe.com

Düsseldorf – Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) zeigt sich besorgt über zunehmendes Mobbing an Schulen und den gesundheitlichen Folgen. Immer mehr junge Menschen berichteten von Provokationen, Beleidigungen, Kränkungen, aber auch körperlichen Verletzungen, erklärte der BVKJ heute. Folgen seien seelische Beschwer­den und Erkrankungen.

„Mobbing ist immer wieder Thema bei den Vorsorgeuntersuchungen. Kinder und Jugend­li­che berichten, wie sie von Gleichaltrigen in der Schule gequält werden. Manche zeigen körperliche Verletzungen, viele werden psychisch krank durch die Angriffe“, erläuterte BVKJ-Pressesprecher Josef Kahl.

Anzeige

Laut einer aktuellen Pisa-Sonderauswertung werden in Deutschland knapp 16 Prozent der 15-Jährigen mehrfach im Monat zum Mobbingopfer. Der BVKJ fordert daher, dass an den Schulen eine konsequente „Null-Toleranz-Praxis“ eingeführt wird. Die Täter dürften nicht geschützt werden und müssten gegebenenfalls angemessen sanktioniert werden, notfalls mit juristischen Mitteln bis hin zum Schulverweis, erklärte der Verband. Lehrer, Schüler und Eltern müssten in gemeinsamen, professionell gecoachten Sitzungen regel­mäßig versuchen, die Missstände zu benennen und abzubauen, hieß es.

Eine Möglichkeit sei das Olweus-Präventionsprogramm, bei dem alle am Schul­alltag teil­nehmenden Menschen gemeinsam auf ein besseres Schulklima hinar­bei­te­ten. Die Sit­zun­gen werden von einem professionellen Moderator geleitet. „Mobbing ist kein Baga­tell­delikt. Andauerndes Mobbing kann Kinder und Jugendliche auf Dauer krank machen. Mobbing muss daher konsequent durch Prävention und notfalls durch Strafen verhindert werden“, mahnte Kahl.

© may/kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

24. April 2019
Garching – Psychische Erkrankungen sind nach einer neuen Untersuchung der Swiss Life die häufigste Ursache für Berufsunfähigkeit in Deutschland. Laut einer Analyse der Versicherung ist eine psychische
Psychische Erkrankungen häufigster Grund für Berufsunfähigkeit
18. April 2019
Berlin – Wissenschaftler und Ärzte aus vier Kliniken und zwei Instituten der Charité – Universitätsmedizin Berlin haben sich zu einer Forschungsplattform „Charité Mental Health“ zusammengeschlossen.
Charité gründet Forschungsplattform zur psychischen Gesundheit
15. April 2019
Berlin – Die Deutsche Rentenversicherung unterstützt immer häufiger psychisch erkrankte Arbeitnehmer bei der Wiedereingliederung in das Berufsleben. In den vergangenen zehn Jahren stieg die Zahl der
Häufiger Rehaleistungen wegen psychischer Erkrankungen
10. April 2019
Berlin – Die Hilfen für Kinder psychisch kranker Eltern sollten nach Ansicht von Gesundheits- und Rechtsexperten systematisiert und ausgebaut werden. In einem Expertengespräch des
Hilfe für Kinder psychisch kranker Eltern müssen besser vernetzt werden
4. April 2019
Karlsruhe – Ein Sportlehrer muss notfalls Erste Hilfe im Unterricht leisten können. Zur Amtspflicht von Sportlehrern gehört es, nötige und zumutbare Maßnahmen rechtzeitig und in ordnungsgemäßer Weise
Bundesgerichtshof sieht Erste-Hilfe-Pflicht für Lehrer
3. April 2019
London – Sind Psychosen in Großstädten häufiger, weil dort die Luft schlechter ist? Eine epidemiologische Studie in JAMA Psychiatry (2019; doi: 10.1001/jamapsychiatry.2019.0056) findet eine
Luftverschmutzung könnte Psychoserisiko in den Städten erhöhen
1. April 2019
Frankfurt am Main – Die hessische Landesregierung sollte an Grund- sowie weiterführenden Schulen Programme für mehr Gesundheitskompetenz bei den Schülern einführen. Dafür hat sich die
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER