NewsHochschulenGegen den Hausärztemangel: Im Medizinstudium Einblicke gewinnen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Gegen den Hausärztemangel: Im Medizinstudium Einblicke gewinnen

Donnerstag, 18. Mai 2017

Leipzig – Das neue Studien-Begleitprojekt „Leipziger Kompetenzpfad Allgemein­medizin“ (LeiKA) will Medizinstudierenden der medizinischen Fakultät der Universität Leipzig den Hausarzt­beruf nahebringen. 30 Studierende können pro Jahrgang an zwei Tagen im Semester in einer Hausarztpraxis hospitieren. Das Projekt laufe jetzt im zweiten Semester und werde von den Studierenden und von den Patenärzten der Hospitationspraxen gut angenommen, hieß es aus der Universitätsklinik.

Viele Medizinstudierende entscheiden sich nach dem Studium für eine fachärztliche und gegen eine hausärztliche Tätigkeit. Das liegt nach Meinung der Projektleiter vor allem an einem verzerrten Bild des Hausarztberufs bei den Studierenden. „Aus eigenen Studien wissen wir aber, dass sich dennoch über 40 Prozent der Studienanfänger zumindest vorstellen können, später als Hausarzt zu arbeiten. Und genau die wollen wir erreichen, frei von Verpflichtungen und Zwängen“, erläuterte Christiane Saur, Koordinatorin des Projekts an der selbstständigen Abteilung für Allgemeinmedizin der medizinischen Fakultät.

Die Projektteilnehmer erhalten neben den Praxistagen auch eine theoretische Ausbildung in grundlegenden ärztlichen Fähigkeiten, Arzt-Patienten-Kommunikation und betriebswirtschaft­lichem Praxismanagement. Ihren Patenärzten stehen kostenlose Fort- und Weiterbildungen offen, darüber hinaus können sie ihre Praxis als „Akademische Lehrpraxis“ zertifizieren lassen. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

20. Juni 2018
Berlin – In Deutschland sind immer mehr Menschen zuckerkrank. Laut der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG) und der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) steigt daher auch der Bedarf an gut
Diabetologen befürchten Versorgungsengpässe wegen Ärztemangel
20. Juni 2018
Berlin – 63 Prozent der stationären Psychiatrien haben im Augenblick Probleme damit, offene Stellen im ärztlichen Dienst zu besetzen. Besonders problematisch ist die Situation in der Kinder- und
Fachkräftemangel auch in stationärer Psychiatrie zentrale Herausforderung
19. Juni 2018
Köln – Eine neue flexiblere Bedarfsplanung für Pädiater fordert der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). „Eltern, die keinen Kinder- und Jugendarzt mehr für ihr Kind finden oder die
Berufsverband fordert neue Bedarfsplanung für Pädiater
15. Juni 2018
München – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Bayerns hat neue Förderprogramme für die Niederlassung in unterversorgten Regionen ausgeschrieben. Sie sollen die Niederlassung attraktiver machen und so
Neue Förderprogramm der KV zur Niederlassung in Bayern
14. Juni 2018
Stuttgart – Versorgungslücken in der hausärztlichen Versorgung will die CDU-Fraktion mit einer neuen Landarztquote im Medizinstudium bekämpfen. Doch der grüne Koalitionspartner hält davon nicht viel.
CDU in Baden-Württemberg will Landarztquote
13. Juni 2018
Dortmund – Die Nieder­lassungs­förderung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Westfalen-Lippe wird noch zielgenauer. Dafür fördert die KV künftig auch die Niederlassung in einzelnen Stadtbezirken.
KV Westfalen-Lippe setzt gegen Ärztemangel auf passgenaue Niederlassungsförderung
13. Juni 2018
Düsseldorf/Köln – Gegen die sogenannte Landarztquote in ihrer jetzigen Ausgestaltung wehren sich die Berufsverbände der Internisten (BDI) und der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). „Die Regelung greift

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER