NewsHochschulenÄrzte vernetzen sich im Kampf gegen Kindesmissbrauch
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Ärzte vernetzen sich im Kampf gegen Kindesmissbrauch

Donnerstag, 18. Mai 2017

Frankfurt am Main – Am Universitätsklinikum Frankfurt am Main legen bundesweit die ersten Ärzte ihre Prüfung zu zertifizierten Kinderschutz-Medizinern ab. Sie wurden geschult, sexuellen Missbrauch und psychische, emotionale sowie körperliche Miss­handlungen an Kindern zu erkennen und zu verhindern. Die Prüfung erfolgt im Rahmen der neunten Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kinderschutz in der Medizin (DGKiM), die am Wochenende in Frankfurt stattfindet.

„Wir müssen den Kinderschutz professionalisieren“, sagte Thomas Klingebiel, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin an der Uniklinik, heute. Betroffenheit allein reiche Kindern nicht, sie bräuchten standardisierte Abläufe im Gesundheitswesen, aber auch beim Jugendamt, der Polizei oder in der Justiz.

Das Klinikum hat daher eine interdisziplinäre Vorlesungsreihe für Ärzte, Polizisten, Erzieher, Anwälte und Sozialarbeiter eingerichtet. „Damit ist es uns gelungen, heute schon die auszubilden, die später einmal zusammenarbeiten werden“, sagte der Oberarzt der Kinderschutzambulanz und Co-Präsident der DGKiM, Marco Baz Bartels.

Anzeige

 

Ab 2019 oder 2020 werde dieser Teil der Kinderschutzmedizin in der Ausbildung verbindlich sein, sagte Matthias Kieslich, Leiter der Kinderschutzambulanz. „Wir hoffen, dass sie ihren Weg in den Alltag findet wie auch die Palliativmedizin.“

1.150 Fälle von Kindeswohlgefährdung beschäftigten die Ärzte seit Ende 2010 in Frankfurt. Die Dunkelziffer sei deutlich höher. Schädel-Hirn-Verletzungen, Schütteltrauma, Hämatome und Knochenbrüche, aber auch Vergiftungen und sexueller Missbrauch seien die häufigsten Diagnosen.

Kinderschutzmedizinern gehe es nicht nur um die Behandlung, sondern auch um die Zukunft der Kinder, erklärte Kieslich. Beim fachlichen Austausch mit dem Jugendamt oder der Polizei seien die Ärzte demnach zum Wohle des Kindes weitgehend von der Schweigepflicht befreit. Hessen hatte die Schweigepflicht im Kindergesundheitsgesetz 2007 aufgelockert. Der Bund folgte im Jahr 2012. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

13. Februar 2019
Düsseldorf – Im Fall einer Sorgerechtsentziehung können nach einem Urteil Pflegeeltern Vorrang vor leiblichen Verwandten haben. Wenn es dem Wohl eines Kindes besser dient, müsse seine Unterbringung
Urteil: Pflegeeltern können Vorrang vor Verwandten haben
12. Februar 2019
Berlin/Bonn – Bund, Länder und Kirchen haben sich darauf verständigt, die Anmeldefrist für die Opfer von Psychiatrie und Behindertenhilfe zu verlängern. Danach können sich Betroffene nun bis Ende 2020
Anmeldefrist für Entschädigungsstiftung um ein Jahr verlängert
11. Februar 2019
Berlin – Nach Angaben von Experten wachsen in Deutschland rund drei Millionen Kinder in Familien mit suchtkranken Eltern auf. Für die betroffenen Kinder könne dies schwerwiegend Folgen haben, erklärte
Experten fordern mehr Hilfen für Kinder mit suchtkranken Eltern
11. Februar 2019
Köln – Trotz eines Verbots in den meisten Ländern werden weltweit Zehntausende Jungen und Mädchen nach Angaben von Unicef als Kindersoldaten missbraucht. Gesicherte Zahlen gebe es zwar nicht, doch
Unicef: Bis zu 250.000 Kindersoldaten weltweit
8. Februar 2019
Stuttgart – Kinder suchtkranker Eltern werden Experten zufolge mit ihrem Problem zu häufig alleingelassen. Man müsse die Hilfsangebote systematisieren und das Umfeld stärker sensibilisieren, forderte
Verbände wollen systematische Hilfe für Kinder suchtkranker Eltern
7. Februar 2019
Boston – Gewalt in Beziehungen ist vermutlich häufiger, als die meisten Radiologen ahnen. Die Verletzungen veranlassen dann meist radiologische Untersuchungen. Eine Studie in Radiology (2019; doi:
Woran Radiologen Opfer von Gewalt durch den Partner erkennen können
31. Januar 2019
Bremen – Eine Arbeitsgruppe aus sechs Ärzten hat im Auftrag der Delegiertenversammlung der Ärztekammer Bremen Handreichungen und Hilfen erarbeitet, die den Umgang mit Opfern häuslicher Gewalt
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER