Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Institut für Kinderernährung kommt nach Karlsruhe

Freitag, 19. Mai 2017

Karlsruhe – Das neue Institut für Kinderernährung des Max-Rubner-Istituts (MRI) bekommt seinen Sitz in Karlsruhe. Es solle die wissenschaftliche Basis für Kinder­ernährung verbessern, teilte Bundesernährungsminister Christian Schmidt (CSU) heute zur Amtseinführung des neuen MRI-Präsidenten Pablo Steinberg mit.

Die Wissenschaftler sollen das Essverhalten von Kindern untersuchen und Empfeh­lungen liefern. „Die Frage guter, ausgewogener Ernährung müssen wir bereits im Kindesalter klären“, teilte der Minister mit. Das Herumdoktern an den Symptomen falscher Ernährung im Alter sei nur die zweitbeste Alternative.

Neben Natur- werden in dem neuen Institut auch Sozialwissenschaftler arbeiten. Es ist eine enge Verzahnung mit den anderen Fachinstituten des MRI vorgesehen. Im Bundeshaushalt 2017 sind zunächst fünf Personalstellen vorgesehen, später sollen es 19 werden.

Das jährliche Budget beträgt rund zwei Millionen Euro. Das MRI hat seinen Hauptsitz in Karlsruhe und beschäftigt an vier Standorten insgesamt rund 200 Wissenschaftler. Es berät das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft vor allem im gesundheitlichen Verbraucherschutz. Weitere Standorte sind Kiel, Detmold und Kulmbach. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

17.08.17
Energiedichte Lebensmittel erhöhen das Krebsrisiko unabhängig vom BMI
Tucson – Nicht nur übergewichtige Menschen haben ein erhöhtes Risiko für bestimmte Tumoren. Auch normalgewichtige Personen, die sich ungesund ernähren, leben mit einem um zehn Prozent höheren Risiko......
16.08.17
Typ-2-Diabetes: Intensive Lebensstil-Inter­vention kann Medikamente ersetzen
Kopenhagen – Sport und eine gesunde Ernährung haben in einer randomisierten kontrollierten Studie aus Dänemark den HbA1c-Wert verbessert und vielen Patienten eine Dosissenkung ihrer Medikamente......
16.08.17
Binge-Eating: Online-Therapie und persönliche Verhaltenstherapie helfen
Leipzig/Hannover – Eine Binge-Eating-Störung wird meist mit kognitiver Verhaltenstherapie behandelt. Aber auch ein onlinebasiertes verhaltenstherapeutisches Selbsthilfeprogramm erzielt nach 18 Monaten......
15.08.17
Hoher Zuckerkonsum verursacht Zahnbehandlungs­kosten in Milliardenhöhe
Halle – Der hohe Zuckerkonsum führt in Deutschland und anderen reicheren Ländern zu erheblichen Kosten für zahnärztliche Behandlungen wegen Karies, Parodontitis und Zahnverlust. Zu diesem Ergebnis......
03.08.17
Steigende Kohlendioxid-Be­lastung führt zu Protein- und Eisendefizit
Boston – In 18 Ländern könnten bis zum Jahr 2050 fünf Prozent der Proteine in Reis, Getreide und anderen Grundnahrungsmitteln verloren gehen. Die Voraussetzung dafür: Die Emission des Klimagases......
02.08.17
Mediterrane Ernährung: Gesundheitlich profitieren vor allem Besserverdiener
Pozzilli – Eine mediterrane Ernährung mit viel Olivenöl und hohem Konsum von Nüssen, wenig Brot, Reis und Kartoffeln soll laut diversen Studien vielen Krankheiten vorbeugen: Myokardinfarkt,......
01.08.17
Brüssel – In der EU startet heute ein neues Programm zur Förderung gesunder Essgewohnheiten in der Schule. Nach Angaben der EU-Kommission werden in den teilnehmenden Schulen Obst, Gemüse und......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige