Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Geriatrische Versorgung bleibt hausärztliche Kernaufgabe

Freitag, 19. Mai 2017

/mathaywardphoto, stock.adobe.com

Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) will die ambulante medizinische Betreuung älterer Patienten in Hausarztpraxen ausbauen. „Die geriatrische Versorgung gehört zu den Kernaufgaben von Hausärzten und muss gestärkt werden“, forderte KBV-Vize Stephan Hofmeister. Er wies darauf hin, dass der weit überwiegende Anteil geriatrischer Patienten gut und umfassend durch Hausärzte versorgt werde; unterstützt durch Neurologen, Psychiater und Nervenärzte.

„Das soll auch so bleiben“, stellte Hofmeister angesichts aktueller Diskussionen über Zusatzweiterbildungen im Bereich Geriatrie klar. Auch bei der im Sommer 2016 neu eingeführten spezialisierten geriatrischen Diagnostik sei deshalb der behandelnde Hausarzt erster Ansprechpartner.

Zugleich kritisierte Hofmeister die unzureichende Vergütung der geriatrischen Diag­nostik und Therapie. Gerade der erhebliche Koordinierungsbedarf bei mehrfach erkrankten älteren Patienten werde nach wie vor nicht angemessen honoriert. Auch das Medikationsmanagement und die Zusammenarbeit mit nicht ärztlichen Fachkräften müsse gefördert werden.

Außerdem sprach sich der KBV-Vize dafür aus, die arztentlastende Delegation von Leistungen an besonders qualifizierte medizinische Fachangestellte auszubauen. Davon könnten gerade ältere Patienten profitieren. Pläne, die medizinische Versorgung in die Hände akademisch ausgebildeter Pflegekräfte zu legen, lehnte er kategorisch ab.

Rund sechs Monate nach dem Start der spezialisierten geriatrischen Diagnostik ver­fü­gen laut KBV bundesweit 254 Vertragsärzte über die entsprechende Abrechnungs­genehmigung.  Hinzu kommen 21 Institutsambulanzen an geriatrischen Kranken­häusern. © hil/sb/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

08.08.17
Ärztekammer Westfalen-Lippe setzt bei geriatrischer Versorgung auf Hausärzte
Münster – Als eine der „großen Herausforderungen der Zukunft“ sieht die Ärztekammer Westfalen-Lippe die künftige geriatrische Versorgung in Deutschland. „Im Bereich der Patientenversorgung im Alter......
04.08.17
Essen – Ein neues System zur telematischen Betreuung von Patienten entwickelt eine Forschungsgruppe der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE). Die Leitung liegt beim Institut für......
03.08.17
Hamburg – Hamburg richtet an zehn Standorten Zentren für Altersmedizin ein. Diese sollen besondere Qualitätsanforderungen erfüllen und dafür intensiv mit niedergelassenen Ärzten und Zahnärzten,......
02.08.17
Ärzte sehen zahlreiche Engpässe in der Versorgung Älterer
Wiesbaden – Medizin und Krankenhäuser in Deutschland müssen sich nach Forderungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) besser auf ältere Patienten einstellen. Während die Zahl der......
01.08.17
Mainz – Um gegen Ärztemangel auf dem Land vorzugehen, fördert Rheinland-Pfalz ab sofort in mehr Regionen die Niederlassung von Hausärzten. Seit August könnten Mediziner eine Finanzspritze in 75......
24.07.17
Geriater wehren sich gegen Vorwürfe der Kassen
Berlin – Gegen Vorwürfe der Barmer im Rahmen ihres kürzlich veröffentlichten Krankenhausreports wehren sich der Bundesverband Geriatrie und die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG). Ersterer ist......
20.07.17
Stuttgart – Eine Tätigkeit als Hausarzt ist für die kommende Arztgeneration zunehmend attraktiv. Zu dieser Einschätzung kommen der Hartmannbund (HB) und die Landesvertretung der Techniker Krankenkasse......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige