Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Streit um Geld für Uniklinikum Gießen und Marburg beigelegt

Freitag, 19. Mai 2017

Wiesbaden – Nach einem langen Finanzstreit um das Uniklinikum Gießen und Marburg haben sich der Krankenhausbetreiber Rhön-Klinikum und das Land Hessen geeinigt. Für Forschung und Lehre erhalten die zum Rhön-Konzern gehörenden Unikliniken von 2017 an einen zusätzlichen Betrag von rund 15 Millionen pro Jahr, wie beide Seiten heute mitteilten. Vorgesehen ist unter anderem auch eine Einmalzahlung über 13 Millionen Euro für Investitionen.

Die Vereinbarung gilt zunächst für fünf Jahre, in dieser Zeit wird auf betriebsbedingte Kündigungen verzichtet. Die Rhön-Klinikum AG hatte 2006 95 Prozent der Anteile der in der UKGM GmbH fusionierten Universitätskliniken Gießen und Marburg über­nom­men. Für ihre Arbeit in Forschung und Lehre erhalten die Kliniken von den beiden Universitäten Abschlagszahlungen, deren Höhe und Rahmenbedingungen nun neu vereinbart wurden. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

03.08.17
Rhön-Klinikum: Mehr Patienten, weniger Gewinn
Bad Neustadt/Saale – Der private Krankenhauskonzern Rhön-Klinikum bleibt nach dem Umbau auf Wachstumskurs. Im ersten Halbjahr 2017 hat das Unternehmen ein Zuwachs an Patienten und Einnahmen von 598,4......
01.06.17
Landesregierung verteidigt Konzept für Uni-Klinikum Gießen und Marburg
Wiesbaden – Hessens Wissenschaftsminister Boris Rhein (CDU) hat das Zukunftskonzept für das Universitätsklinikum Gießen und Marburg (UKGM) gegen Kritik verteidigt. „Es ist ein echter Mehrwert für die......
31.05.17
Neuer Tarifvertrag für Ärzte an Helios-Kliniken
Berlin – Die rund 3.000 Ärzte der 26 ehemaligen Rhön-Kliniken erhalten rückwirkend zum ersten Januar 2017 2,3 Prozent mehr Gehalt. 2018 steigen ihre Bezüge um weitere 2,8 Prozent. Darauf haben sich......
05.05.17
Umbau belastet Rhön-Klinikum: Gewinnrückgang erwartet
Bad Neustadt/Saale – Der anhaltende Konzernumbau und geringere Vergütungen der Krankenkassen belasten die Bilanz des privaten Krankenhausbetreibers Rhön-Klinikum. Deshalb geht Konzernchef Stephan......
07.04.17
Rhön-Klinikum rechnet 2017 mit deutlichem Gewinnrückgang
Bad Neustadt an der Saale – Der Krankenhauskonzern Rhön-Klinikum rechnet für das laufende Jahr mit einem weiteren Gewinnrückgang. Der Vorstand geht davon aus, dass das Ergebnis im Vergleich zum......
24.02.17
Rhön-Klinikum verschiebt Prognose für 2017
Bad Neustadt/Saale – Der Krankenhauskonzern Rhön-Klinikum rechnet für das laufende Geschäftsjahr mit geringeren Einnahmen bei verschiedenen medizinischen Leistungen. Das Unternehmen wagt unter anderem......
23.01.17
Rhön-Klinikum mit neuer Führung
Bad Neustadt an der Saale – Der Krankenhauskonzern Rhön-Klinikum erhält eine neue Führungsspitze. Wie das unterfränkische Unternehmen mitteilte, übernimmt vom 1. Februar an das bisherige......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige