Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Personal im G-BA: Lindemann und Deh vom Tisch?

Freitag, 19. Mai 2017

/dpa

Berlin – In der Personaldebatte um die Nachfolge der beiden Unparteiischen Mitglieder im Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA) soll sich jetzt auch die Gesundheitspolitik auf Bundesebene eingeschaltet haben.

Nach Informationen des Deutschen Ärzteblattes wurde zu Beginn dieser Woche im „Ministergespräch“ zwischen Mitgliedern der Koalition sowie dem Bundesgesund­heitsminister vereinbart, dass, falls die Trägerorganisationen des G-BA Uwe Deh und Lars Lindemann vorschlagen sollten, man auf sie mit der Bitte zugehen wolle, beide Vorschläge zurückzuziehen.

Der Vorschlag für den  Ge­schäftsführer des Spitzenverbandes der Fachärzte, Lars Lindemann, kam von der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DGK) als Vertreter der Seite der Leistungserbringer. Er soll – so ist es der derzeitige Wille der ärztlichen Vertreter – die amtierende Unparteiische Regina Klakow-Franck ersetzen. Der ehemalige AOK-Ma­­­na­­ger Uwe Deh wurde von den Betriebskrankenkassen für die Kassenseite vorge­schlagen. Er soll Harald Deisler ersetzen, der im Juli 2018 in den Ruhestand geht.

Die Amtsperiode aller drei Unparteiischen endet am 30. Juni 2018. Der unparteiische Vorsitzende Josef Hecken gilt für eine neue Amtsperiode offenbar als gesetzt. Der Gesundheitsausschuss des Bundestages kann mit einer Zweidrittelmehrheit die Personalvorschläge der Trägerorganisationen des G-BA zurückweisen. Kommt es zu keiner Einigung, kann schlussendlich das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium entscheiden, wer an der Spitze des Gremiums steht.

In der innerärztlichen Diskussion hatte sich zu den Personalvorschlägen bereits der Präsident der Bundes­ärzte­kammer, Frank Ulrich Montgomery, zu Wort gemeldet. „Wir können es uns nicht vorstellen, dass das Gremium ohne einen Arzt oder eine Ärztin geleitet wird und nur von drei Juristen an der Spitze besetzt werden soll“, sagte er. KBV-Chef Andreas Gassen hielt auf einer Pressekonferenz der KBV im Vorfeld des 120. Deutschen Ärztetages in Freiburg dagegen. „Der ärztliche Sachverstand ist auf der Seite der Ärzte im G-BA auf jeden Fall vorhanden“, so Gassen in Berlin. © bee/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

11. April 2018
Berlin – Aus der FDP-Bundestagsfraktion wird die Forderung nach der Veröffentlichung von drei Rechtsgutachten zum Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA) laut. Der Parlamentarier Andrew Ullmann hatte sich
FDP fordert Veröffentlichung von G-BA-Gutachten
10. Oktober 2017
Berlin – Seit Mitte 2006 liefern alle Dialysezentren in Deutschland Daten zur Ergebnisqualität ihrer Arbeit an den Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA). Die Deutsche Gesellschaft für Nephrologie (DGfN)
Nutzung von Sekundärdaten ab 2018 möglich
5. September 2017
Berlin – Der Gesundheitsausschuss des Bundestages hat offenbar keine Einwände gegen die aktuellen Personalvorschläge der Trägerorganisationen des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses (G-BA) für dessen
Kein Widerspruch gegen neue Spitze beim Gemeinsamen Bundes­aus­schuss
8. August 2017
Berlin – Die vier Trägerorganisationen des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses (G-BA) haben ihre neuen Personalvorschläge nun schriftlich an das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) übermittelt. In einem
Personalvorschläge für Unparteiische im G-BA erreichen Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium
2. August 2017
Berlin – Die Trägerorganisationen des Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA) haben sich acht Tage vor Ablauf der Frist auf neue Personalvorschläge für die künftige Besetzung der Spitzenämter des Gremiums
Gemeinsamer Bundes­aus­schuss: Zwei Ärztinnen als Unparteiische vorgeschlagen
28. Juli 2017
Berlin – In 14 Tagen muss das neue Personaltableau für die Nachfolge der hauptamtlichen unparteiischen Mitglieder des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses (G-BA) dem Gesundheitsausschuss im Bundestag
G-BA: Patientenvertreter stellen sich hinter Klakow-Franck
12. Juli 2017
Berlin – Bei der Suche nach einem neuen Unparteiischen Mitglied im Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA) wird der GKV-Spitzenverband in einer Sondersitzung des Verwaltungsrates am 2. August neue
VG Wort

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige