NewsHochschulenPilotprojekt zum schnellen Datenabgleich geplant
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Pilotprojekt zum schnellen Datenabgleich geplant

Mittwoch, 24. Mai 2017

Rostock – Die Digitalisierung in der deutschen Medizinbranche könnte durch ein Pilotprojekt der Universitätsmedizin Rostock einen Schub erhalten. Zusammen mit Siemens Healthcare werde gerade ein System zur Vernetzung von Patientendaten vorbereitet, das im Herbst starten soll, sagte der kaufmännische Vorstand der Uniklinik, Harald Jeguschke, heute bei der 13. Nationalen Branchenkonferenz Gesundheits­wirt­schaft in Rostock.

Hintergrund sei, dass alleine in der Uniklinik etwa 80 verschiedene Datensysteme für die Patientenversorgung arbeiten. „Die sind nicht darauf ausgerichtet, dass ein Aus­tausch stattfindet“, sagte Jeguschke. Ziel sei es, schneller an die patientenbezogenen Daten zu kommen, die bereits in der Klinik vorliegen. Das System funktioniere auch im Austausch mit externen Arztpraxen. Es sorge dafür, dass alle Systeme miteinander verknüpft werden und mit einem Aufruf alle notwendigen Daten und Unterlagen vorliegen.

Anzeige

„Das ist eine reine Datenaustauschplattform, es werden keine Daten gespeichert“, betonte Jeguschke. Zum Abruf würden vom medizinischen Personal eine „Health-Professional-Karte“ und vom Patienten die Gesundheitskarte benötigt. „Die Daten bleiben, wo sie sind, es werden keine Daten hin und her geschaufelt“, sagte Jeguschke. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER