NewsPolitikArbeitgeber können Sozialversicherungs­beiträge zurückverlangen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Arbeitgeber können Sozialversicherungs­beiträge zurückverlangen

Mittwoch, 24. Mai 2017

Kassel/Berlin – Öffentliche Arbeitgeber in den neuen Bundesländern können Sozialversicherungsbeiträge von Krankenkassen zurückverlangen. Das Bundessozial­gericht (BSG) in Kassel gab heute in einem Musterverfahren einer Klage des Landes Berlin statt. Demnach müssen Sozialversicherungsbeiträge auf die Arbeitnehmer-Eigenanteile an die Versorgungskasse des Bundes und der Länder (VBL) erstattet werden (Az: B 12 KR 6/16 R).

Die VBL ist eine Zusatzversorgungskasse. Das Land Berlin hatte für Beschäftigte monatliche Beiträge einschließlich eines von diesen zu tragenden Eigenanteils gezahlt. Auf diese Eigenanteile führte das Land an die Krankenkasse Arbeitgeberbeiträge zur Sozialversicherung und Lohnsteuer an das Finanzamt ab. „Seit einem Urteil des Bundesfinanzhofs vom 9. Dezember 2010 steht jedoch fest, dass diese Eigenanteile steuerfrei und damit als Zuwendungen zur betrieblichen Altersvorsorge auch beitragsfrei in der Sozialversicherung sind“, erklärt das BSG.

Anzeige

Die beklagte Krankenkasse hatte aber argumentiert, dass das Land Lohnsteuer abgeführt hat und damit auch Sozialversicherungsbeiträge zu Recht gezahlt wurden. Diesem Argument widersprachen die Kasseler Richter. Nach dem im Streitjahr 2009 gültigen Recht komme es nicht darauf an, ob der Arbeitgeber die entsprechenden Zuwendungen tatsächlich lohnsteuerfrei belassen habe oder nicht. Eine derartige Regelung wurde erst 2015 geschaffen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

12. September 2018
Kiel – Schleswig-Holsteins Ge­sund­heits­mi­nis­ter Heiner Garg hat sich dafür ausgesprochen, ein neues „Sozialgesetzbuch Versorgung“ zu schaffen. Dieses soll die Sozialgestzbücher (SGB) V
Neues Sozialgesetzbuch sollte Kranken- und Pflegegesetzgebung vereinen
10. September 2018
Berlin – Gutverdiener müssen sich laut einem Medienbericht auf höhere Beiträge zur Sozialversicherung im kommenden Jahr einstellen. Auch 2019 steigen die Beitragsbemessungsgrenzen, bis zu der für die
Höhere Sozialabgaben für Gutverdiener geplant
4. September 2018
Karlsruhe – Für Versorgungsbezüge aus der betrieblichen Altersversicherung werden weiterhin Beiträge zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung fällig. Die Beitragspflicht ist verfassungsgemäß,
Bundesverfassungsgericht billigt Kassenbeitrag auf betriebliche Altersvorsorge
29. August 2018
Berlin – Das Bundeskabinett hat sich heute auf eine Absenkung des Beitrages zur Arbeitslosenversicherung um 0,5 Prozentpunkte verständigt. Der Beitrag soll zum 1. Januar 2019 gesetzlich um 0,4 Punkte
Beitragssenkung bei Arbeitslosenversicherung soll steigende Pflegebeiträge kompensieren
17. August 2018
Berlin – Die Große Koalition sucht nach Lösungen, auch um eine voraussichtlich deutliche Beitragssatzsteigerung in der Pflegeversicherung an anderer Stelle durch eine Entlastung auszugleichen. Das
Koalitionsstreit über Bedingungen für größere Beitragsentlastung
15. August 2018
Kassel – Freiwillige Mitglieder der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung müssen auf Auszahlungen aus einer Sofortrente Kran­ken­ver­siche­rungsbeiträge entrichten. Das bekräftigte das Bundessozialgericht
Auf Sofortrente wird Beitrag zur Kran­ken­ver­siche­rung fällig
8. August 2018
Bielefeld – Weil sie massenhaft Patienten mit falschen Diagnosen zu unrechtmäßigen Frührenten verholfen haben sollen, ermittelt die Bielefelder Staatsanwaltschaft gegen mehrere Ärzte. Mehr als 700

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER