Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Projektgruppe soll Satzung der Bundes­ärzte­kammer überarbeiten

Donnerstag, 25. Mai 2017

Freiburg – Eine Projektgruppe soll die Satzung der Bundes­ärzte­kammer (BÄK) und die Geschäftsordnung des Deutschen Ärztetags in Zusammenarbeit mit den Landesärzte­kammern überarbeiten. Dafür haben sich die Delegierten des diesjährigen 120. Deutschen Ärztetages ausgesprochen, die einem Antrag des Vorstands folgten. Die Gruppe, die aus Mitgliedern des Vorstands, Vertretern der Geschäftsführung der BÄK und Lan­des­ärz­te­kam­mern bestehen wird, soll Änderungs- und Ergänzungsvorschläge erarbeiten und konkretisieren und dabei Vorschläge und Prüfaufträge aus den Lan­des­ärz­te­kam­mern berücksichtigen.

Gegenstand der Beratungen sollen Klarstellung, Konkretisierung und Ergänzung der bestehenden Vorschriften sein. Die Schaffung neuer Rechte und Pflichten ist hingegen nicht vorgesehen. Ergebnisse und Empfehlungen sollen zunächst vom BÄK-Vorstand ausgewertet und beraten werden. Danach erhalten die Lan­des­ärz­te­kam­mern Gelegen­heit zur Kommentierung. Schließlich ist geplant, dass die so konsentierten Vorschläge zur Änderung der Satzung der BÄK und der Geschäftsordnung dem Deutschen Ärztetag zur Beschlussfassung vorgelegt werden.

Der Ärztag hat für künftige Beschlüsse zudem einen Antrag angenommen, der ein Quorum vorsieht, mit dem eine geheime Abstimmung erreicht werden kann. Dies soll dann möglich sein, wenn mindestens 50 anwesende Delegierte einem entsprechenden Antrag zustimmen. Der Antrag, dem eine knappe Mehrheit der Delegierten zugestimmt hatte, formuliert dieses Quorum als Bedingung. BÄK-Präsident Frank Ulrich Montgome­ry hatte jedoch vor der Abstimmung darauf hingewiesen, dass der Antrag nur als Prüf­auftrag an die Projektgruppe abgestimmt werden könne. Ob es sich bei dem angenom­me­nen Antrag letztlich um einen Prüfauftrag handelt oder dieser verbindlich umge­setzt werden muss, dürfte noch rechtlich geklärt werden müssen.

Bereits auf dem Ärztetag im vergangenen Jahr hatten die 250 Delegierten dem BÄK-Vorstand den Auftrag erteilt, die „Satzung und Geschäftsordnung“ zu erneuern. Beide seien in die Jahre gekommen, hieß es zur Begründung. Kommunikationsmittel, Sprache und Umgang hätten sich geändert und müssten sich in einer modernen Satzung und Geschäftsordnung wiederfinden. © fos/may/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

15. Mai 2018
Erfurt – Die Delegierten des 121. Deutschen Ärztetages haben sich in der Debatte um das Werbeverbot von Schwangerschaftsabbrüchen für eine Stärkung der neutralen Information, der individuellen
219a-Debatte: Ärztetag will Werbeverbot erhalten
15. Mai 2018
Erfurt – Es soll mehr Studierende in der Humanmedizin geben – und die, die bereits an den Fakultäten studieren, fordern von Ärztinnen und Ärzten klare Vorbildfunktionen und eine deutliche Haltung in
Ärztetag fordert 6.000 neue Medizinstudienplätze
15. Mai 2018
Erfurt – Der 121. Deutsche Ärztetag hat sich mit einem Appell an die 32 Landesminister in den Ressorts Gesundheit und Finanzen gewendet. Sie sollen die Kran­ken­haus­struk­tu­ren zukunfts-, aber vor allem
Ärzteschaft will Trendwende im stationären Sektor
15. Mai 2018
Erfurt – In mehreren Anträgen haben sich die Delegierten des 121. Deutschen Ärztetages für eine bessere Kennzeichnung von Lebensmitteln ausgesprochen. So fordern sie die Bundesregierung auf, ungesunde
Ärztetag spricht sich für Lebensmittelkennzeichnung aus
14. Mai 2018
Erfurt – Der 121. Deutsche Ärztetag unterstützt die Pläne von Union und SPD, im Interesse der Patientensicherheit das zulässige Behandlungsspektrum von Heilpraktikern auf den Prüfstand zu stellen.
Behandlungsspektrum von Heilpraktikern sollte eingeschränkt werden
14. Mai 2018
Erfurt – Der 121. Deutsche Ärztetag 2018 hat die geplante Novellierung des Psychotherapeutengesetzes in der derzeit bekannten Form abgelehnt und das Bundesministerium für Gesundheit (BMG)
Ärztetag kritisiert Arbeitsentwurf zur Reform der Psy­cho­thera­peuten­aus­bildung
14. Mai 2018
Erfurt – Die Anbieter des Studiengangs Physician Assistant sind vom 121. Deutschen Ärztetag aufgefordert worden, den Zugang zum Studium nur aufbauend auf einer vorherigen abgeschlossenen Ausbildung in

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige