Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Kongo genehmigt Test mit Impfstoff gegen Ebola

Montag, 29. Mai 2017

Kinshasa – Die Demokratische Republik Kongo hat einen Test mit einem in der Ent­wick­lung befindlichen Impfstoff gegen das lebensbedrohliche Ebolafieber geneh­migt. Die Behörden in Kinshasa warteten nun auf einen „Einsatzplan“ der internationalen Partner, um den Impfstoff gegen die Viruserkrankung auszuprobieren, sagte ein Mitarbeiter des Ge­sund­heits­mi­nis­teriums heute in Kinshasa. Am 12. Mai hatte die Regierung der Demokratischen Republik Kongo einen Ebola-Ausbruch gemeldet, der Ende April eingesetzt hatte.

Der „Einsatzplan“ solle festlegen, welche Schritte im Einzelnen zu unternehmen seien und in welchen Regionen der Test erfolgen könne, sagte der Mitarbeiter des Gesund­heits­ministeriums. Es gibt noch keinen allgemein zugelassenen Ebola-Impfstoff, aber die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) erklärte Anfang Mai, es gebe einen vielver­sprechenden Impfstoff in der Versuchsphase. In einem klinischen Test waren 2015 fast 6.000 Menschen im westafrikanischen Guinea geimpft worden, keiner von ihnen steckte sich mit dem Ebola-Virus an.

In der Demokratischen Republik Kongo gibt es derzeit zwei im Labor nachgewiesene Ebolafälle und 18 Verdachtsfälle. Insgesamt wurden in letzter Zeit drei Todesfälle registriert, darunter ein 39-jähriger Mann, der am 22. April an Fieber, Erbrechen und Blutungen starb.

Bei einer Ebola-Epidemie, die im Dezember 2013 begann und die westafrikanischen Länder Guinea, Sierra Leone und Liberia heimsuchte, starben insgesamt rund 11.300 Menschen an dem Virus. In der Demokratischen Republik Kongo ist derzeit eine Regenwaldregion in der Provinz Bas-Uele an der Grenze zur Zentralafrikanischen Republik betroffen. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

21.01.18
Ebola: Neuer Wirkstoff hemmt Vermehrung in vitro
Marburg – Mit einem neuen antiviralen Wirkstoff ist es gelungen, die Vermehrung von mit Ebolaviren-Minigenomen infizierten Zellen zu bremsen. Dabei greift der künstlich hergestellte......
18.01.18
Influenza: Gemeinsamer Bundes­aus­schuss will „zügig“ über Vierfachimpfstoff beraten
Berlin – Der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) will „zügig“ darüber beraten, ob der Vierfachimpfstoff gegen Influenza in die Schutzimpfungsrichtlinie übernommen wird. Das hat der Vorsitzende des G-BA,......
16.01.18
Dreifachimpfstoff wirkt nur bedingt gegen dominierendes Grippevirus
Berlin – Die Impfung mit einem Dreifachimpfstoff gegen Grippe wirkt aktuell nach Einschätzung von Experten nur bedingt. Das sagte eine Sprecherin des Robert-Koch-Instituts der Neuen Osnabrücker......
15.01.18
HPV-Impfquote in Bayern bundesweit am niedrigsten
Berlin – 2015 waren deutschlandweit 31,3 Prozent der 15-jährigen Mädchen gegen eine Infektion mit agressiven Typen des humanen Papillomvirus (HPV) geimpft. Das geht aus einer Aufstellung des......
10.01.18
Grippewelle rollt an
Berlin – Die Grippeaktivität ist in Deutschland in Gegensatz zu Großbritannien und Frankreich noch gering. Seit der 50. Kalenderwoche 2017 haben die Influenzavirus-Nachweise jedoch zugenommen, sodass......
10.01.18
MERS: Passive Immunisierung durch Antikörper aus genmodifizierten Rindern
Bethesda – Menschen, deren Leben durch Ebola, MERS, SARS oder andere schwere Infektionen bedroht ist, könnten in Zukunft durch eine Behandlung mit spezifischen Antikörpern gerettet werden, die in......
09.01.18
Studie: Jährliche Grippeimpfung bietet Senioren Zusatzschutz vor schweren Erkrankungen
Pamplona – Ältere Menschen, die jedes Jahr an der Grippeimpfung teilnehmen, erhalten im Fall einer Infektion möglicherweise einen zusätzlichen Schutz, wie die Ergebnisse einer Fall-Kontroll-Studie im......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige