NewsPolitikLaumann zieht positive Bilanz bei Umsetzung der Pflegereform
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Laumann zieht positive Bilanz bei Umsetzung der Pflegereform

Donnerstag, 8. Juni 2017

/Edler von Rabenstein, stock.adobe.com

Berlin – Der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann (CDU), hat eine positive Bilanz bei der Umsetzung der Reform der Pflegeversicherung gezo­gen. Es habe eine „nahezu optimale Systemumstellung“ gegeben, erklärte er heute nach einer Begegnung mit Vertretern der Medizinischen Dienste der Krankenversiche­rung (MDK).

Die Reform der Pflegeversicherung war zu Jahresbeginn in Kraft getreten. Seitdem werden Pflegebedürftige nicht mehr in drei Pflegestufen, sondern fünf Pflegegrade eingestuft. Vor allem Demenzkranke erhalten mehr Leistungen. Dazu mussten alle 2,9 Millionen Empfänger der Pflegeversicherung neu eingestuft werden. Bei den meisten ging dies automatisch.

Anzeige

Nach Angaben des Patientenbeauftragten wurden trotz Einarbeitung in das neue Begutachtungssystem im ersten Quartal 2017 knapp 40.000 mehr Gutachten (plus 9,4 Prozent) erstellt. Dabei sei die Bearbeitungsdauer bei nicht fristgebundenen Gutachten auf sechs bis acht Wochen angestiegen.

„Da jedoch für Leistungen stets der Tag der Antragstellung und nicht der Begutachtung entscheidend ist, gingen und gehen den Versicherten keinerlei Leistungen verloren“, betonte Laumann. Die Medizinischen Dienste gingen davon aus, dass sich die Erledi­gungsdauern bereits nach dem Sommer zunehmend wieder im normalen Rahmen bewegen werden.

Nach Angaben des CDU-Politikers erhalten mehr Menschen die neuen Pflegegrade 4 und 5, als dies bei der bisherigen Pflegestufe 3 der Fall war. Ferner seien deutliche Zuwächse im neuen Pflegegrad 1 zu verzeichnen, den es im alten System gar nicht gab. „Es steigt nicht nur die Zahl der Leistungsberechtigten, sondern auch der ihnen zustehende Leistungsumfang“, so Laumann. Damit werde ein wesentliches Ziel der Pflegereformen erreicht. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

28. Februar 2020
Schwerin – Vier von zehn Pflegebedürftigen in Mecklenburg-Vorpommern hätten nach Angaben der Techniker Krankenkasse Anspruch auf Geld, das sie nicht nutzen. Der Entlastungsbetrag wurden im vergangenen
Pflege: Vier von zehn Bedürftigen schöpfen Mittel nicht aus
17. Februar 2020
Berlin – Angesichts immer weiter steigender Zuzahlungen für die Pflege will Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn vor allem bei jahrelangen Belastungen gegensteuern. „Gerade wer langfristig
Spahn will langfristig Pflegebedürftige finanziell entlasten
30. Januar 2020
Hannover – Die rot-schwarze Landesregierung will die unter Fachkräftemangel, Finanznot und oft schlechten Arbeitsbedingungen leidende Altenpflege in Niedersachsen stärken. Mit der Mehrheit von SPD und
Altenpflege soll in Niedersachsen aufgewertet werden
29. Januar 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) und Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) haben den gestern verkündeten neuen Mindestlohn für die Altenpflege als starkes Signal für eine
Spahn kündigt zur Jahresmitte Reform der Pflegefinanzierung an
16. Januar 2020
Berlin – Nach Einschätzung des Sozialverbands VdK fühlen sich immer mehr Pflegebedürftige im bestehenden Leistungssystem der Pflegeversicherung nicht gut versorgt. Es sei deshalb „höchste Zeit“ für
Sozialverband pocht auf Entlastungsbudget für Pflegebedürftige
28. November 2019
Rostock – Die Arbeits- und Sozialminister der Länder machen sich weiter für eine Weiterentwicklung der Pflegeversicherung stark. „Wir müssen vor allem von Grundsatz wegkommen, dass die steigenden
Sozialminister wollen Eigenanteile an Pflegekosten begrenzen
25. November 2019
Köln – Die privaten Pflegekosten in der vollstationären Pflege sind einer Studie zufolge teilweise deutlich gestiegen. Besonders in den ostdeutschen Bundesländern gab es nach der heute
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER