Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Gröhe setzt auf Spezialisierung der medizinischen Versorgung

Freitag, 9. Juni 2017

Bonn – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Hermann Gröhe (CDU) hat eine bessere Vernetzung in der medizinischen Versorgung gefordert. Nicht alle 1.900 Krankenhäuser in Deutsch­land könnten dieselbe Qualität in der Behandlung bieten, sagte er gestern auf einer Veranstaltung in Bonn. Das Angebot regionaler Kliniken müsse mit einer spezialisierten Versorgung verbunden werden.

Eine Möglichkeit bietet Gröhe zufolge dafür etwa die Tele­medizin. So wie diese heute schon auf entlegenen Bohrinseln helfe, müsse sie auch in ländlichen Regionen zum Zuge kommen können, sagte er.

Die Finanzierbarkeit des hoch spezialisierten Gesundheitswesens lässt sich nach den Worten von Gröhe nur durch bessere Prävention erreichen. So würden etwa 25 Milliarden Euro jährlich für die Behandlung der Folgen von Nikotinkonsum ausgege­ben. Wenn nur ein Prozent der Raucher auf Zigaretten verzichteten, könnten damit rund 250 Millionen Euro eingespart werden. Das sei jener Betrag, der für eine bessere Palliativmedizin ausgegeben werde.

Gesundheitspolitik hat laut Gröhe heute mehr denn je eine globale Dimension. Er verwies auf die Ebola-Epidemie in Westafrika. Aus der regionalen Bedrohung hätte leicht eine globale werden können. Weltweit orientierte Gesundheitspolitik habe mit Solidarität zu tun, liege aber auch im eigenen Interesse. © kna/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

19.01.18
Zwei weitere Anbieter für Videosprechstunde zertifiziert
Berlin – Zwei weitere Anbieter haben das Zertifikat für die Videosprechstunde erhalten. Darauf hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hingewiesen. Vertragsärzte können laut KBV nun bei der......
19.01.18
Ärzte wollen digitalen Austausch
Hamburg – Die Mehrheit der Ärzte wünscht sich, dass Praxen und Kliniken digital kommunizieren. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der Stiftung Gesundheit, die sowohl niedergelassene Ärzte als......
19.01.18
KBV erklärt Telematik­infrastruktur
Berlin – Was verbirgt sich eigentlich hinter der Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI)? Wie wird sie genutzt? Was ist der Unterschied zum Internet? Welche Anwendungen stehen zur Verfügung und wie kann man die......
19.01.18
Mit VR-Brille gegen Angstzustände
Magdeburg – Magdeburger Forscher wollen Menschen mit Angstzuständen künftig per VR-Brille helfen. Sie entwickeln derzeit am Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen ein neuartiges, auf......
18.01.18
Mehr Arztpraxen in Schleswig-Holstein nutzen „SafeMail“
Bad Segeberg – In Schleswig-Holstein kommunizieren immer mehr Arztpraxen über den sicheren kostenfreien Maildienst „SafeMail“ der Kassenärztlichen Vereinigung (KV). Wie die KV Schleswig-Holstein......
17.01.18
Ärzte, Apotheker und Zahnärzte für gemeinsame digitale Agenda
Berlin – Nachdem Ende September des vergangenen Jahres die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände bereits eine Absichtserklärung zur......
17.01.18
Universitätsklinik Ulm richtet Raum für virtuelle Lernwelten ein
Ulm – Einen neuen Virtual-Reality-Arbeitsraum („VR-Lab“) hat die Universitätsklinik Ulm eingerichtet. Abseits von Vorlesungen können Medizinstudierende hier anhand der Organmodelle komplexe,......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige