Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Graduiertenkolleg zur Diabetesforschung erhält weitere Förderung

Montag, 12. Juni 2017

Mannheim – Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert das Internationale Graduiertenkolleg IRTG 1874 „Diabetic Microvascular Complications“ (DIAMICOM) an der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg für weitere vier­einhalb Jahre. Partneruniversität ist die Rijksuniversiteit Groningen.

Die Doktoranden des Kollegs untersuchen vor allem die Mechanismen der Auswir­kun­gen von Diabetes in den kleinen Blutgefäßen. Ihre Forschungsprojekte unterteilen sich dabei in die Bereiche Generelle Mechanismen, Augen, Nieren und Nerven. Jeweils ein Mentor aus Mannheim und einer aus Groningen unterstützen die Nachwuchswissen­schaft­ler aus den Bereichen Medizin und Lebenswissenschaften bei ihrer Promotion. Ein umfangreiches Ausbildungsprogramm mit Fachseminaren und Methodenworkshops begleitet ihre Forschungsarbeit.

Weiterer Partner der Kooperation ist das Pharmaunternehmen Sanofi. Er soll die Kollegteilnehmer mit experimentellen Modellen und Forschungsreagenzien vertraut machen und gegebenenfalls Karriereoptionen eröffnen. Nachwuchs für DIAMICOM bietet die „Junior Scientific Masterclass" an der Medizinischen Fakultät Mannheim, die ebenfalls durch eine Kooperation mit der Fakultät für Medizinische Wissenschaften der Universität Groningen entstanden ist. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

23.01.18
Gründliche und ausgewogene Patientenaufklärung bei Rekrutierung zu randomisierten Studien essenziell
Berlin/Köln – Ein Autorenteam des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) betont im Deutschen Ärzteblatt (Dtsch Arztebl 2018; 115(3): A-70) die besondere Bedeutung......
23.01.18
Diäten im Vergleich: Mediterrane Kost schneidet bei Diabetes am besten ab
Potsdam-Rehbrücke – Die Mittelmeerdiät ist im Vergleich zu 8 anderen Kostformen am besten geeignet, bei Menschen mit Typ-2-Diabetes die Blutzuckerwerte zu verbessern. Gute Langzeit-Blutzuckerwerte......
18.01.18
Freder1k-Studie zum Diabetesrisiko von Babys startet in Niedersachsen
Hannover – Eltern in Niedersachsen können jetzt das Diabetesrisiko ihrer Babys kostenlos testen lassen. Für die Teilnahme an der Freder1k-Studie benötige der Arzt nur wenige Tropfen Blut, teilte das......
17.01.18
Studie: Stillen kann späterem Diabetes der Mutter vorbeugen
Oakland/Kalifornien – Mütter, die ihre Säuglinge 6 Monate oder länger stillen, erkranken einer prospektiven Kohortenstudie in JAMA Internal Medicine (2018; doi: 10.1001/jamainternmed.2017.7978)......
12.01.18
Köln: Neue klinische Forschergruppe zu Nierenerkrankungen
Köln – Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert eine neue klinische Forschergruppe an der Uniklinik Köln. Die dran beteiligten 19 Wissenschaftler wollen pathophysiologische Erkenntnisse zur......
10.01.18
Wissenschaftler untersuchen Tumorzellen in Schwerelosigkeit
Magdeburg – Neue Erkenntnisse in der Krebsforschung erhoffen sich Magdeburger Wissenschaftler von Experimenten mit Schilddrüsentumorzellen in der Schwerelosigkeit. Die Forscher haben dafür eine kleine......
09.01.18
Neue Forschungs­partnerschaft zwischen Berlin und Oxford
Berlin – Eine neue Forschungspartnerschaft zwischen der University of Oxford und vier Berliner Einrichtungen – der Charité - Universitätsmedizin Berlin, der Freien Universität Berlin, der......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige