Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Warnhinweise für Homöo­pathie-Präparate gefordert

Mittwoch, 14. Juni 2017

/thomas.andri, stock.adobe.com

Osnabrück – Der Bremer Gesundheitsexperte Gerd Glaeske hat eine gesetzliche Kennzeichnungspflicht für homöopathische Präparate gefordert. Es müsse deutlich gemacht werden, „dass eindeutige Hinweise auf Wirksamkeit und Nutzen fehlen“, sagte der Wissenschaftler von der Universität Bremen der Neuen Osnabrücker Zeitung anlässlich des Homöopathie-Weltkongresses in Leipzig. Solche Warnhinweise dienten dem Schutz von Patienten, „die Homöopathie noch immer als Alternative zur Schulmedizin anwenden".

„Auch in der Schulmedizin ist nicht alles durch gute Studien belegt, was behauptet wird“, sagte Glaeske. Für die Homöopathie gebe es aber gar keine Ergebnisse aus methodisch akzeptablen Untersuchungen, die als Alternative zur Evidenz in der Schulmedizin zitiert werden könnten.

Bisher tragen zahlreiche Kassen in vielen Fällen die Kosten für homöopathische Behandlungen. Kritiker lehnen dies vor allem wegen der nicht belegten Wirksamkeit ab.

Zuletzt forderte die Kassenärztliche Bundesvereinigung, dass die gesetzlichen Krankenkassen grundsätzlich keine homöopathischen Leistungen finanzieren dürften, solange der Nutzen nicht nachgewiesen sei. Ähnliches hatten in der Vergangenheit auch Politiker wie der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach gefordert. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

25.08.17
Heilpraktiker­ausbildung: Deutsche Hochschul­medizin sieht Reformbedarf
Berlin – Die vom Münsteraner Expertenkreis vorgelegten Reformvorschläge für die Heilpraktikerausbildung werden derzeit in Deutschland heftig diskutiert. Nun schaltet sich auch die Deutsche......
24.08.17
Bundespsychothe­rapeutenkammer will heilpraktischen Psychotherapeuten abschaffen
Berlin – Die beschränkte Heilpraktikererlaubnis für den Bereich Psychotherapie sollte nach Ansicht der Bundes­psycho­therapeuten­kammer (BPtK) abgeschafft werden. Bereits mit dem Psychotherapeutengesetz......
22.08.17
Reformdiskussion um Heilpraktikerberuf geht weiter
Münster/Düsseldorf/Berlin – Muss der Beruf des Heilpraktikers in Deutschland reformiert werden? Eine Antwort hatte gestern eine Arbeitsgruppe aus Münster vorgelegt und damit eine erneute Debatte......
21.08.17
Expertengruppe schlägt Reform des Heilpraktikerberufs vor
Münster – Für Heilpraktiker in Deutschland gibt es keine verbindliche Berufsordnung. Ihre Zulassung hängt lediglich von einer amtlichen Überprüfung ab, die klären soll, ob von ihrer Arbeit „eine......
17.08.17
Schmerztherapie: Elektrotherapie vermeidet, Akupunktur verzögert Opiate nach Knie-TEP
Palo Alto – Die Opiat-Epidemie hat in den USA das Interesse an nicht pharmakologischen Therapien geweckt. Nach einer Knieendoprothese (Knie-TEP) bieten sich laut einer Meta-Analyse in JAMA Surgery......
11.08.17
Barmer-Chef verteidigt Homöopathie
Berlin – Der Chef von Deutschlands zweitgrößter Krankenkasse Barmer, Christoph Straub, hat in einem Interview mit dem Focus die Homöopathie gegen Angriffe verteidigt. In Deutschland würden nur 0,01......
08.08.17
Traditionelle Medizin: Garg fordert mehr Offenheit von Schulmedizin
Kiel – Traditionelle asiatische Medizin etwa aus China, Tibet, Nepal oder Indien sollte von der westlichen Schulmedizin mit größerer Offenheit als bisher vorurteilsfrei geprüft und genutzt werden. Das......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige