Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Bedürfnisse von alten Menschen mit Behinderungen verstehen

Donnerstag, 15. Juni 2017

Münster – Das Forschungsprojekt „Palliativversorgung für Menschen mit geistiger und schwerer Behinderung – Eine Untersuchung zur Forschung und Praxis“ hat sich die Verbesserung der medizinischen Versorgung von Menschen mit Behinderungen in ihrem letzten Lebensabschnitt zum Ziel gesetzt. Beteiligt sind die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen in Münster sowie die Universitäten Koblenz-Landau und Leipzig. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert jetzt das Projekt im Rahmen seines Programms „Forschung an Fachhochschulen“ für drei Jahre mit fast einer Million Euro.

„Wir wollen wissen, was den Wünschen und Bedürfnissen auch von älteren Menschen mit Einschränkungen entspricht, um bestmöglich Leiden zu lindern. Dafür brauchen wir Forschung mit Praxisbezug und fördern deshalb das Projekt“, sagte Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Menschen mit Behinderung haben heute oft eine ähnlich hohe Lebenserwartung wie Menschen ohne Behinderung. Damit steigt auch ihre altersbedingte Anfälligkeit für Krankheiten. Oft können sie aber Beschwerden nicht wahrnehmen oder artikulieren. Laut einer Untersuchung der Caritas von 2011 erfolge etwa die Diagnose von Krebserkran­kungen bei Menschen mit Behinderung vergleichsweise spät, auch die Behandlung sei schlechter als bei Menschen ohne Behinderung. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

14.06.17
Konzept für Palliativversorgung in Mecklen­burg-Vorpommern vorgelegt
Schwerin – Ein Arbeitskreis aus Ärzten und Pflegern von 15 Krankenhäusern in Mecklenburg-Vorpommern hat ein Konzept für die stationäre Palliativversorgung im Land erarbeitet. Die......
31.05.17
Berlin – Die Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Verena Bentele, hat eine positive Bilanz über die Arbeit der neuen Schlichtungsstelle gezogen. „Die Schlichtungsstelle ist ein echter Erfolg......
29.05.17
Sterbebegleitung: Forderung nach mehr Geld
Düsseldorf – Der SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach hat mehr Geld für die Sterbebegleitung von Menschen in Pflegeheimen gefordert. „Viel zu viele Patienten sterben jedes Jahr wegen wirtschaftlicher......
23.05.17
Merkel mahnt Zurückhaltung bei Forderungen nach Sozialreformen an
Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat zur Zurückhaltung bei Forderungen nach teuren Sozialreformen gemahnt. So seien mit dem Bundesteilhabegesetz Verbesserungen für Menschen mit......
16.05.17
Berlin – Die neuen multiprofessionellen mobilen Palliativdienste im Krankenhaus benötigen ausreichend Personal, um sinnvoll arbeiten zu können – und das kostet Geld. Darauf hat jetzt die Deutsche......
12.05.17
Karlsruhe – Der Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung (LVKM) in Baden-Württemberg beklagt die ausufernde Bürokratie bei der Suche nach Unterstützung und Hilfe für Betroffene.......
09.05.17
SAPV: Rheinland-Pfalz will Vergaberecht umgehen
Mainz – Unheilbar kranke Menschen sind im medizinischen Notfall nicht gut genug versorgt. Die Landesregierung Rheinland-Pfalz plant deswegen einen Vorstoß in der Ge­sund­heits­minis­ter­kon­fe­renz (GSK) mit......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige