Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Großaktionär macht Kasse mit Stada-Aktien

Freitag, 16. Juni 2017

Bad Vilbel – Der Stada-Großaktionär AOC versilbert mitten im Übernahmepoker um den hessischen Arzneimittelhersteller all seine Anteile. Der Investor hat sein Paket von rund fünf Prozent der Stada-Aktien veräußert, wie aus einer Börsenpflichtmeldung von heute hervorgeht. AOC war im vergangenen Jahr bei Stada eingestiegen und hatte auf Veränderungen im Geschäftsmodell gedrängt sowie Aufsichtsratschef Martin Abend zu Fall gebracht.

Der Pharmakonzern steht vor einer Übernahme durch die Finanzinvestoren Bain und Cinven, die das Unternehmen für 5,3 Milliarden Euro kaufen wollen. Vorstand und Aufsichtsrat von Stada hatten den Aktionären empfohlen, die Offerte anzunehmen und ihnen dafür zuletzt eine verlängerte Frist bis 22. Juni eingeräumt.

AOC gehe davon aus, dass die verkauften Anteile den Finanzinvestoren angedient würden, teilte der Investor mit. Mit dem vorzeitigen Verkauf zeigt AOC Zweifel am Gelingen der Übernahme. Zuletzt musste die Annahmefrist verschoben werden, weil nicht genug Aktionäre ihre Papiere angeboten hatten.

Der für AOC lukrative Ausstieg kommt nicht unerwartet. Stada-Aktien notierten heute bei mehr als 64 Euro und damit nicht weit von ihrem jüngsten Rekordhoch im Mai. Bain und Cinven wollen 66 Euro je Anteil zahlen. Die Papiere sind binnen eines Jahres um mehr als 45 Prozent gestiegen, vor Beginn des Übernahmepokers im Februar standen sie bei unter 50 Euro. Stada wollte sich nicht zu dem Vorgang äußern. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

27.06.17
Stada-Übernahme gescheitert
Bad Vilbel - Der geplante milliardenschwere Verkauf des hessischen Arzneimittelherstellers Stada an die Finanzinvestoren Bain und Cinven ist nach langem Ringen knapp gescheitert. Die für den Deal......
21.06.17
Bad Vilbel – Einen Tag vor Ablauf der entscheidenden Frist droht die Übernahme des Arzneimittelherstellers Stada am Votum der Aktionäre zu scheitern. Bis heute haben weniger als die Hälfte der......
08.06.17
Übernahme vertagt: Finanzinvestoren senken Hürde für Stada-Kauf
Bad Vilbel – Kurz vor dem Auslaufen der entscheidenden Frist müssen die Beteiligungsgesellschaften Bain und Cinven alle Register ziehen, um die Milliarden-Übernahme von Stada zu retten. Sie räumen den......
17.05.17
Hongkong/Bad Vilbel – Die Anzeichen verdichten sich, dass das Bieterrennen um den Arzneimittelhersteller Stada noch nicht entschieden ist. Die chinesische Firma Shanghai Pharmaceuticals hat Kontakte......
16.05.17
Bad Vilbel – Die Übernahmeschlacht um den Arzneimittelhersteller Stada könnte laut einem Bericht von Neuem beginnen. Der zunächst im Bieterrennen unterlegene Finanzinvestor Advent erwäge, zusammen mit......
11.05.17
Bad Vilbel – Mitten im laufenden Übernahmeprozess kann der Arzneimittelhersteller Stada mit einem Umsatz- und Gewinnanstieg im ersten Quartal punkten. Dabei profitierte der im MDax notierte Konzern in......
10.05.17
Bad Vilbel – Der Arzneimittelhersteller Stada bündelt mitten im laufenden Übernahmeprozess seine Geschäftsaktivitäten in Deutschland. Um den Vertrieb anzukurbeln, würden die bisher vier Gesellschaften......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige