Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Hilfskonvoi in Syrien angegriffen

Montag, 19. Juni 2017

Beirut – In Syrien haben Unbekannte einen Konvoi mit internationalen Hilfs­lieferungen beschossen. Nach Angaben des Syrischen Roten Halbmondes wurde bei dem Angriff am Wochenende einer der Fahrer schwer verletzt. Der Konvoi, eine gemeinsame Aktion des Roten Halbmondes, des Roten Kreuzes und der Vereinten Nationen, sollte die Stadt Harasta in der östlichen Region Ghouta mit Medikamenten und Nahrung beliefern. Die Stadt mit 11.000 Einwohnern ist seit acht Monaten von der Öffentlichkeit abgeschnitten.

Die Organisationen verurteilten die Attacke auf die 37 Lastwagen. „Angriffe auf humanitäre Helfer verstoßen gegen internationales Recht“, sagte UN-Hilfskoordinator Ali al-Satari. Dadurch würden Menschen bedroht, die dringend auf Hilfslieferungen angewiesen seien. Der verletzte Fahrer sei ins Krankenhaus gebracht worden, nun soll die Lieferung wiederholt werden. Al-Satari sagte, er erwarte, dass die Sicherheit der Hilfeleistenden nun gewährleistet sei.

Es war nicht das erste Mal, dass in Syrien humanitäre Helfer angegriffen wurden: Im September 2016 wurde ein Konvoi mit Hilfslieferungen für die Stadt Aleppo im Norden des Landes aus der Luft angegriffen. Bis heute ist ungeklärt, wer hinter dem Anfriff stand.

© afp/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

26. April 2018
Brüssel – Deutschland stellt eine Milliarde Euro zusätzlich für die notleidenden Menschen in Syrien und für Kriegsflüchtlinge in den Nachbarländern bereit. Das gab Außenminister Heiko Maas gestern in
Syrien-Konferenz bleibt hinter Ziel zurück
23. April 2018
Berlin – Vor einer Syrien-Geberkonferenz in Brüssel haben Hilfsorganisationen eine deutliche Aufstockung der Hilfsgelder zur Versorgung von Millionen Flüchtlingen in dem Bürgerkriegsland angemahnt.
Hilfsorganisationen fordern Aufstockung von Syrien-Hilfen
11. April 2018
Genf – Die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) sieht deutliche Anzeichen für einen Giftgaseinsatz in Syrien. Die Symptome der rund 500 Betroffenen in Duma in der Rebellenhochburg Ost-Ghuta entsprächen
WHO sieht Anzeichen für Giftgaseinsatz in Syrien
26. März 2018
Berlin – In Ost-Ghuta sind die Menschen laut Ärzte ohne Grenzen fast vollständig von medizinischer Hilfe abgeschnitten. Vor einer Woche hätten noch 20 Einrichtungen die Hilfsorganisation unterstützt,
Kaum noch medizinische Hilfe für Ost-Ghuta
14. März 2018
Duma – Kranke, Verletzte und ihre Begleiter haben heute den zweiten Tag in Folge die umkämpfte syrische Rebellen-Enklave Ost-Ghuta bei Damaskus verlassen. Das gab ein Verantwortlicher des syrischen
Kranke und Verletzte werden aus syrischer Rebellen-Enklave gebracht
12. März 2018
Köln/Amman – Sieben Jahre nach dem Beginn des blutigen Konfliktes haben Helfer eine bittere Bilanz gezogen. Schon heute haben mehr als 1,5 Millionen Menschen in Syrien bleibende seelische oder
Unicef berichtet von Hunderttausenden kriegsversehrten Kindern in Syrien
9. März 2018
Damaskus – Internationale Hilfsorganisationen haben erneut versucht, dringend benötigte Hilfen in das umkämpfte Gebiet Ost-Ghuta in Syrien zu bringen. Ein Konvoi mit 13 Lastwagen und

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige