Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Hilfskonvoi in Syrien angegriffen

Montag, 19. Juni 2017

Beirut – In Syrien haben Unbekannte einen Konvoi mit internationalen Hilfs­lieferungen beschossen. Nach Angaben des Syrischen Roten Halbmondes wurde bei dem Angriff am Wochenende einer der Fahrer schwer verletzt. Der Konvoi, eine gemeinsame Aktion des Roten Halbmondes, des Roten Kreuzes und der Vereinten Nationen, sollte die Stadt Harasta in der östlichen Region Ghouta mit Medikamenten und Nahrung beliefern. Die Stadt mit 11.000 Einwohnern ist seit acht Monaten von der Öffentlichkeit abgeschnitten.

Die Organisationen verurteilten die Attacke auf die 37 Lastwagen. „Angriffe auf humanitäre Helfer verstoßen gegen internationales Recht“, sagte UN-Hilfskoordinator Ali al-Satari. Dadurch würden Menschen bedroht, die dringend auf Hilfslieferungen angewiesen seien. Der verletzte Fahrer sei ins Krankenhaus gebracht worden, nun soll die Lieferung wiederholt werden. Al-Satari sagte, er erwarte, dass die Sicherheit der Hilfeleistenden nun gewährleistet sei.

Es war nicht das erste Mal, dass in Syrien humanitäre Helfer angegriffen wurden: Im September 2016 wurde ein Konvoi mit Hilfslieferungen für die Stadt Aleppo im Norden des Landes aus der Luft angegriffen. Bis heute ist ungeklärt, wer hinter dem Anfriff stand.

© afp/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

28.12.17
Schwerkranke aus Ost-Ghuta evakuiert
Beirut – Hilfsorganisationen haben zwölf weitere Schwerkranke aus der belagerten syrischen Rebellenbastion Ost-Ghuta bringen können. Bei dem Großteil derer, die das Gebiet gestern hätten verlassen......
22.12.17
Schweiz eröffnet im Bürgerkriegsland Syrien humanitäres Büro
Genf – Die Schweiz hat in der syrischen Hauptstadt Damaskus ein humanitäres Büro eröffnet. Berns Delegierter für humanitäre Hilfe, Manuel Bessler, sagte gestern im schweizerischen Radio SRF: „Jetzt......
14.12.17
Opfer unter Kindern in Syrien nehmen zu
Neu-Löwen – Im Syrien-Konflikt war 2016 jedes vierte zivile Todesopfer ein Kind. Von dieser Schätzung gehen Forscher um Leitautorin Debarati Guha-Sapir an der Université catholique de Louvain aus. Sie......
13.12.17
Deutschland gibt mehr Geld für humanitäre Hilfe in Syrien
Berlin – Deutschland wird nach Angaben von Außenminister Sigmar Gabriel vor dem einsetzenden Winter weitere 120 Millionen Euro für humanitäre Hilfe in Syrien und den Nachbarländern zur Verfügung......
29.11.17
Ärzte ohne Grenzen: Schlechte Versorgung nach Angriff in Syrien
Berlin – Nach Bombenangriffen und Beschuss in Ost-Ghuta in Syrien haben Hunderte verletzte Menschen nach Angaben von Ärzte ohne Grenzen keinen Zugang zu ausreichender medizinischer Versorgung.......
09.11.17
UNO fordert Evakuierung von kranken Zivilisten in Syrien
Genf – Die Vereinten Nationen haben an die Konfliktparteien in Syrien appelliert, 400 verletzte und kranke Zivilisten aus der belagerten Rebellenbochburg Ost-Ghuta ausreisen zu lassen. „Rund 400......
29.09.17
Kaum noch Krankenhäuser im Nordwesten Syriens
Berlin – Infolge von Bombenangriffen steht im Nordwesten Syriens nach Angabe von Ärzte ohne Grenzen die medizinische Versorgung beinahe still. In der Provinz Idlib und im Norden der Provinz Hama......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige