Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

27 Vorschläge der CSU im Kampf gegen den Ärztemangel

Freitag, 23. Juni 2017

München – Die CSU will den Ärztemangel in ländlichen Regionen mit einem umfassenden Forderungskatalog bekämpfen. Das entsprechende Antragspaket mit 27 Einzelanträgen stellte die CSU-Fraktion gestern im Landtag in München vor. Unter anderem fordert die CSU, die Zahl der Medizinstudienplätze in allen Bundesländern jeweils um mindestens zehn Prozent zu erhöhen.

Die Staatsregierung soll bayerische Universitäten bitten, an allen medizinischen Fakultäten einen Lehrstuhl für Allgemeinmedizin einzurichten. Zudem soll das Fach Allgemeinmedizin innerhalb des Studiums gestärkt werden. Erneuert wird auch die Forderung nach einer „Landarztquote“: Fünf Prozent der Studienplätze sollen an Bewerber gehen, die sich verpflichten, als Hausarzt in Regionen zu arbeiten, die unterversorgt sind oder in denen eine Unterversorgung droht. Stipendienprogramme sollen ausgeweitet werden.

Hintergrund ist, dass trotz leicht steigender Ärztezahlen in manchen ländlichen Regionen schon heute Ärzte fehlen. Von den 414 Hausärzten, die im vergangenen Jahr in Bayern in den Ruhestand gegangen sind, hatten nach Zahlen der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern 87 zunächst keinen Nachfolger für ihre Praxis gefunden.

„Es wird immer schwieriger, Nachfolger für Hausarztpraxen zu finden - und zwar nicht nur im ländlichen Raum“, warnte der stellvertretende Vorsitzende des Gesundheits­ausschusses im Landtag, Bernhard Seidenath. Es gehe „um die Daseinsvorsorge in Bayern“.

© dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

6. Juni 2018
Erfurt – Die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen (KVT) darf Ärzten keine Patienten mehr zwangsweise zuweisen. Das hat das Thüringer Landessozialgericht heute in Erfurt entschieden. Für eine solche
Landessozialgericht Thüringen untersagt Zwangszuweisung von Patienten
1. Juni 2018
Weimar – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Thüringen hat Defizite in der augenärztlichen Versorgung im Land angemahnt. Patienten mit Augenleiden hätten in zunehmendem Maße schwer, in angemessener
KV Thüringen beklagt Defizite in der augenärztlichen Versorgung
30. Juni 2017
Berlin – Der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, hat einen Umbau des Belegarztwesens gefordert. „Angesichts der zunehmenden Ambulantisierung der Medizin
KBV will Belegarztwesen umgestalten
29. Juni 2017
Berlin – Der Vorsitzende des Sachverständigenrats zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen, Ferdinand Gerlach, ist optimistisch, dass die Zahl der Hausärzte in Zukunft ansteigen wird. „Ich
Hoffen auf mehr Allgemeinmediziner
27. Juni 2017
Bad Segeberg – Die Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH) hat ein Konzept vorgestellt, um dem Ärztemangel vor allem auf dem Land entgegenzuwirken. Hintergrund ist, dass rund jeder
Hausarztzentren und Telemedizin sind neue Pole in der Versorgung
27. Juni 2017
Frankfurt am Main – Eine steigende Zahl teilzeitbeschäftigter Ärzte und Psychotherapeuten erschwert den Sicherstellungsauftrag der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen). Darauf hat heute die KV Hessen
Steigende Teilzeitbeschäftigung erschwert Sicherstellungsauftrag
26. Juni 2017
Hannover – Nahezu alle Bürger in Niedersachsen haben derzeit unmittelbaren Zugang zur hausärztlichen Versorgung in ihrem Wohnort. Darauf hat die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) heute

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige