NewsPolitikBundestag will bessere Versorgung für Kinder psychisch kranker Eltern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Bundestag will bessere Versorgung für Kinder psychisch kranker Eltern

Freitag, 23. Juni 2017

Berlin – Der Bundestag hat die Bundesregierung aufgefordert, für eine bessere Versorgung von Kindern psychisch kranker Eltern zu sorgen. Das Parlament verabschiedete gestern einstimmig eine entsprechende interfraktionelle Entschließung. Danach solle die Bundesregierung noch einmal genau prüfen, wie die Hilfssysteme miteinander arbeiten und wo unter Umständen Nachbesserungen erforderlich sind.

So wird zum Beispiel eine Reha für ein suchtkrankes Elternteil von der Rentenversicherung bezahlt. Über Kosten für die Betreuung des Kindes in dieser Zeit werde jedoch gestritten. Hier müssten im Interesse der betroffenen Kinder und Jugendlichen Brücken zwischen den Säulen des Sozialsystems gebaut werden, fordert die Drogenbeauftragte Marlene Mortler (CSU).

Anzeige

Nach der Entschließung soll eine Arbeitsgruppe der zuständigen Bundesministerien sowie relevanter Fachverbände und Sachverständiger eingerichtet werden. Diese solle Vorschläge zur Verbesserung der Situation von Kindern und Jugendlichen aus Familien, in denen mindestens ein Elternteil psychisch erkrankt ist, erarbeiten und dabei auch prüfen, inwieweit das Präventionsgesetz hier in Anspruch genommen werden kann. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

5. August 2020
Berlin – Um das Infektionsrisiko im Zusammenhang mit der Coronapandemie zu vermindern, sind pragmatische Lösungen bei der Ausgestaltung des Kita- und Schulbetriebes nach den Sommerferien gefragt. Das
Kita- und Schulbetrieb: BÄK-Präsident Reinhardt für Pragmatismus
5. August 2020
Berlin – Fachgesellschaften und Verbänden aus der Kinder- und Jugendmedizin und der medizinischen Hygiene haben ein Regelwerk zum Infektionsschutz in Kitas und Schulen vorgestellt. Die Autoren greifen
Infektionsschutz: Wie der Betrieb in Kitas und Schulen ablaufen sollte
5. August 2020
Leverkusen – Die Mehrheit der Kinder- und Jugendärzte empfiehlt im neuen Schuljahr Unterricht im Regelbetrieb, aber mit festen Gruppen durchzuführen. Das ist ein Ergebnis der Studie „Homeschooling und
Kinder- und Jugendärzte warnen vor erneuten Schulschließungen
4. August 2020
Dresden/Leipzig – Keine akute Infektion, nur vereinzelt Antikörper, aber psychische Folgen des Lockdowns – das sind die Ergebnisse einer weiteren Coronastudie an sächsischen Schulen im Mai und Juni.
Zweite Studie: Kaum Infektionen in Sachsens Schulen
4. August 2020
Aachen – Eine systematische Prävention der Folgen zunehmender Sommerhitze für Kinder und Jugendliche fordert die Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA). Die vom Deutschen
Allergologen: Kinder und Jugendliche benötigen Hitzeschutz
4. August 2020
Sydney und London – Das Risiko einer Verbreitung von SARS-CoV-2 an Schulen und Kindergärten könnte nach den Erfahrungen, die der australische Bundesstaat New South Wales in der ersten Welle gemacht
SARS-CoV-2: Sorgen um zweite Welle nach Schulferien trotz niedriger Infektionszahlen
4. August 2020
Genf – Beim Schutz von Kindern vor Sklavenarbeit und anderer Ausbeutung hat die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) einen Meilenstein erreicht: Erstmals in der 101-jährigen Geschichte der
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER