NewsVermischtesMehr Hautkrebspatienten werden im Krankenhaus behandelt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Mehr Hautkrebspatienten werden im Krankenhaus behandelt

Dienstag, 27. Juni 2017

/Markus Bormann, stock.adobe.com

Wiesbaden – In den deutschen Kliniken werden immer mehr Patienten mit Hautkrebs behandelt. 2015 kamen 100.400 Patienten mit dieser Diagnose stationär ins Krankenhaus. Das war ein Anstieg um 17,1 Prozent binnen fünf Jahren, teilte heute das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Gut drei Viertel der Patienten waren demnach 65 Jahre und älter.

Knapp ein Viertel (23,1 Prozent) musste sich wegen eines bösartigen Melanoms behandeln lassen. Mehr als drei Viertel (76,9 Prozent) waren mit der Diagnose heller Hautkrebs, zu dem das Basalzellkarzinom und das Plattenephithelkarzinom zählen, in Behandlung. Heller Hautkrebs ist deutlich verbreiteter als der gefährliche schwarze Hautkrebs, bildet aber seltener Metastasen.

Männer häufiger in Klinik behandelt

Schwarzer Hautkrebs trat bei Männern vor allem am Körperrumpf auf, bei Frauen vor allem an den Beinen sowie der Hüfte. Vom hellen Hautkrebs sind dagegen besonders jene Körperregionen betroffen, die verstärkt dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, zum Beispiel im Gesicht, auf der Kopfhaut, an Hals und Ohren.

Männer wurden deutlich häufiger im Krankenhaus wegen Hautkrebs behandelt (57 Prozent) als Frauen (43 Prozent). Im Schnitt blieben die Patienten 4,7 Tage in der Klinik. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene kommen deswegen nur sehr selten ins Krankenhaus. Als Hauptursache für die Entstehung von Hautkrebs gelten vor allem zu viel UV-Licht der Sonne und erbliche Veranlagungen.

Hautkrebs gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland: Jedes Jahr erkranken nach Angaben der Deutschen Krebsgesellschaft bis zu 200.000 Menschen neu daran. Die Deutsche Krebshilfe geht sogar von jährlich über 290.000 Neuerkrankungen aus. Allein mehr als 20.000 Diagnosen betreffen den schwarzen Hautkrebs.

Ein Hautkrebscheck hilft, bösartige Hautveränderungen früh zu entdecken. Alle zwei Jahre haben gesetzlich Krankenversicherte ab 35 Jahren Anspruch auf die Vorsorgeuntersuchung bei einem Hautarzt oder einem dafür qualifizierten Hausarzt. Studien zufolge nutzt aber nur ein Drittel diese Möglichkeit. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

7. Juni 2018
Houston/Texas – Das Plattenepithelkarzinom oder Spinaliom, das Folge einer UV-Schädigung der Haut ist und bei Organtransplantierten infolge der erforderlichen Immunsuppression gehäuft auftritt,
Checkpointinhibitor Cemiplimab erzielt Remissionen bei Spinaliom
18. Mai 2018
Bochum – Mit einem neuen Bewertungssystem können Ärzte künftig zwischen einfachen, mittelschweren und schweren Formen der Acne inversa unterscheiden. Zuvor gab es keinen international anerkannten
Neues Bewertungssystem für Acne inversa
14. Mai 2018
Heidelberg – Die ultraviolette Strahlung, mit der professionell lackierte und modellierte Nägel gehärtet werden, steht unter Verdacht, das Risiko für weißen Hautkrebs zu erhöhen. Bei der Prozedur ist
Im Nagelstudio weißem Hautkrebs mit Sonnencreme vorbeugen
10. Mai 2018
Manchester – Britische Forscher haben herausgefunden, warum das Immunsuppressivum Cyclosporin A zur Hypertrichose führt. In PLoS Biology (2018; doi: 10.1371/journal.pbio.2003705) berichten sie
Androgenetische Alopezie: SFRP1-Inhibitor lässt Haare sprießen
25. April 2018
London – Venöse Ulzerationen an den Beinen heilen schneller, wenn die varikösen Venen frühzeitig verödet werden. Dies zeigen die Ergebnisse einer randomisierten Studie im New England Journal of
Ulcus cruris: Frühzeitige endovaskuläre Therapie beschleunigt Abheilung
16. April 2018
Frankfurt am Main – Die Krätzmilbe breitet sich in Hessen offenbar immer weiter aus. Es gebe tendenziell mehr Fälle der ansteckenden Hautkrankheit, sagte Hautarzt Erik Senger vom Berufsverband der
Krätze breitet sich in Hessen aus
13. März 2018
Berlin – Die Krätze scheint in Deutschland wieder deutlich häufiger aufzutreten. Das berichtet die Barmer auf der Basis von Arzneimittelverordnungszahlen. Danach verschreiben Ärzte wichtige

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER