NewsÄrzteschaftDisease Management-Programme sollen in Nordrhein runderneuert werden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Disease Management-Programme sollen in Nordrhein runderneuert werden

Donnerstag, 29. Juni 2017

Düsseldorf – Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) will ab dem 1. Juli die Disease Management-Programme (DMP) ändern. „Wir wollen die Verträge weiter­entwickeln, modernisieren, aber auch erleichtern“, erklärte Carsten König, stellver­tretender KV-Vorstandsvorsitzender, bei der vergangenen Ver­tre­ter­ver­samm­lung der KV. Künftig soll es nur noch ein Formular statt fünf für die Einschreibung geben. Dadurch werde der Verwaltungsaufwand in den Praxen um 80 Prozent reduziert.

König kündigte zudem an, dass das DMP Brustkrebs 2018 überarbeitet werden soll. „Viele Kolleginnen und Kollegen fanden das bisherige Programm nicht so gelungen“, erklärte er. Verändert werden sollen demnach auch das DMP COPD, die Vergütungsstruktur sowie die ärztlichen Qualitätszirkel.

Anzeige

„Wir wollen die Pflichtfortbildungen, die jetzt nach Schema F ablaufen und uns angeödet haben, umstrukturieren“, erklärte König. Statt „Massenveranstaltungen“ an vier Terminen soll es künftig eine „intelligente Fortbildung“ an nur noch zwei Terminen geben, die sich inhaltlich an allen Krankheitsbildern ausrichtet, die ab einem bestimmten Alter auftreten können. „Da steht dann zum Beispiel als Überschrift ‚Der komplex chronisch kranke Patient‘“, so König, der im KNVO-Vorstand für den hausärztlichen Versorgungsbereich zuständig ist.

Aber nicht nur für die Ärzte, sondern auch für die Patienten wird sich laut König einiges ändern, um die Akzeptanz und Teilnahme an den DMP zu erhöhen. So sei geplant, die Schulungen für Diabetiker neu zu strukturieren und Inhalte wie etwa die Einstellung von Insulinpumpen für Typ-2-Diabetiker in die Schulungen aufzunehmen. Der Zeitplan für die Runderneuerung aller DMP ist sehr ambitioniert: Innerhalb eines Jahres soll sie abgeschlossen sein.

© ts/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #103970
DöringDöring
am Mittwoch, 13. November 2019, 22:45

Disease Management-Programme

Da werden jetzt wieder teure und zeitintensive Kurse verkauft. Ob es dadurch eine bessere Versorgung gibt, ich glaube nicht.
Wenn der Artikel gut wäre, dann würde darin die Kursenpreise stehen.
LNS

Nachrichten zum Thema

27. November 2020
Düsseldorf – Bei den bevorstehenden Impfungen gegen das Coronavirus SARS-CoV- sollen die Vertragsärzte in Nordrhein eine zentrale Rolle spielen. Darauf hat die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein
Coronapandemie: Niedergelassene unterstützen Impforganisation in NRW
11. November 2020
Düsseldorf – Ärzte und Krankenkassen in Nordrhein streiten um die Förderung des ambulanten Operierens. Die Krankenkassen im Rheinland hätten einen über 14 Jahre laufenden Förderungsvertrag für
Streit um ambulantes Operieren in Nordrhein
4. November 2020
Düsseldorf – Bei den Verhandlungen über die Finanzmittel für die ambulante Versorgung für die Vertragsärzte und -psychotherapeuten im Rheinland für 2021 haben sich Kassenärztliche Vereinigung (KV)
Honorarverhandlungen in Nordrhein: Ergebnis gefährdet Strukturen des ambulanten Operierens
29. Oktober 2020
Berlin – Der Referentenentwurf eines Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetzes (GVWG) greift erneut die bestehenden Probleme bei der ambulanten Notfallversorgung auf. Im Gesetzentwurf ist ein
Gesetzesvorhaben um ambulante Notfallbehandlung sorgt für neuen Ärger
27. Oktober 2020
Berlin – Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) will die Terminservicestellen dazu verpflichten, auch Telesprechstunden zu vermitteln. Außerdem soll es künftig ein Disease-Management-Programm (DMP)
Neues Gesetz: Vermittlung von Telesprechstunden und DMP Adipositas
9. Oktober 2020
Düsseldorf – Der Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Nordrhein hat vor einer Überforderung der Praxen im Rheinland gewarnt. Viele niedergelassene Ärzte arbeiten der KV zufolge seit Monaten
KV Nordrhein will niedergelassene Ärzte vor Überlastung schützen
28. September 2020
Düsseldorf – Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) sieht bei der Zusammenarbeit mit den Gesundheitsbehörden im Rheinland noch Verbesserungsbedarf. Das geht aus einem neuen Positionspapier
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER