NewsMedizinBisher 35 Todesfälle: Anhaltende Masern-Epidemie in Europa
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Bisher 35 Todesfälle: Anhaltende Masern-Epidemie in Europa

Mittwoch, 12. Juli 2017

PixieMe - stock.adobe.com

Genf – In den letzten anderthalb Jahren sind in Europa mehr als 14.000 Menschen an Masern erkrankt, in den ersten fünf Monaten dieses Jahres waren es allein 6.625 Erkrankungen, wie aus einer aktuellen Statistik des European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) hervorgeht. 35 Patienten sind an den Folgen der Erkrankung gestorben – darunter einer in Deutschland. Die ECDC kritisiert zusammen mit der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) die „suboptimalen“ Impfquoten in vielen Ländern.

Der jüngste Todesfall wurde kürzlich aus Italien gemeldet. Dort starb ein sechsjähriger Junge an den Folgen der vermeintlich harmlosen Kinderkrankheit. Es war der zweite Todesfall in Italien innerhalb von wenigen Wochen. Die anderen 33 Todesfälle traten in Rumänien (31 Todesfälle) sowie in Portugal und Deutschland (je 1 Todesfall) auf.

Anzeige

Aus Rumänien, dem vermutlichen Ausgangspunkt der Epidemie, wurden in den letzten 12 Monaten 3.922 Fälle gemeldet, in Italien waren es 3.508 Fälle. Deutschland belegt mit 950 Erkrankungen Platz 3. Am häufigsten erkrankten Kinder unter fünf Jahren (3.637 Fälle, 39 Prozent). 3.958 Patienten (42 Prozent) waren jedoch 15 Jahre oder älter. Von allen Fällen mit bekanntem Impfstatus waren 87 Prozent nicht geimpft, 8 Prozent hatten nur eine Dosis erhalten, 3 Prozent hatten zwei oder mehr Dosen erhalten (bei den anderen war die Zahl der Impfungen nicht bekannt). © rme/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

30. Juli 2020
Berlin – Wichtige Impfziele werden nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) bei Kindern in Deutschland weiterhin verfehlt. Das RKI hat erstmals Daten zum Impfstatus aus den
Impfen: Ziele bei deutschen Kindern werden weiterhin verfehlt
28. Juli 2020
Bremen – Die Impflücken bei Masern in Bremen sind größer als gedacht. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Datenanalyse der hkk Krankenkasse. Demnach sind nur 84 Prozent der Bremer Kita-Kinder, die zu
Masernschutz bei Bremer Kita-Kindern mangelhaft
15. Juni 2020
Berlin – Mehr als drei Monate nach Inkrafttreten der Masernimpfpflicht gehen Berliner Kinderärzte von einem „positiven Effekt“ für die Impfquoten aus. „Einige Eltern, die sich bisher gesträubt haben
Masern: Erste Erfahrungen mit Impfpflicht
22. Mai 2020
Berlin – Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen wie Arztpraxen, ambulanten Pflegediensten oder Krankenhäusern, die nach dem 31. Dezember 1970 geboren sind, können sich laut Kassenärztlicher
Krankenkassen zahlen zweimalige Masernimpfung bei Praxispersonal
18. Mai 2020
Karlsruhe – Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) hat zwei Eilanträge gegen die Masernimpflicht abgelehnt. Das geht aus einem heute veröffentlichten Beschluss zu Anträgen auf eine vorläufige
Bundesverfassungsgericht lehnt Eilanträge gegen Masernimpfpflicht ab
14. April 2020
Genf − Die Coronakrise könnte nach Ansicht der Masern- und Röteln-Initiative auch den Kampf gegen die Masern beeinflussen. Mehr als 117 Millionen Kinder in 37 Ländern könnten eine Impfung gegen
Sorge um weniger Masernimpfungen
3. März 2020
Berlin – Die konkrete Umsetzung des Masernschutzgesetzes hat zu zahlreichen Fragen – auch bei Ärzten und medizinischem Personal – geführt. Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) will dem nun mit
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER