NewsVermischtesApp als Wegweiser für Flüchtlinge mit Suchtproblemen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

App als Wegweiser für Flüchtlinge mit Suchtproblemen

Freitag, 14. Juli 2017

Berlin – Bei der Bekämpfung von Suchtproblemen bei Flüchtlingen soll die kostenlose App „Guidance“ weiterhelfen. Das Programm des Notdienstes für Suchtmittelgefährdete und -abhängige Berlin wurde vom Land mit 57.000 Euro gefördert und ist heute in der Senatsverwaltung für Gesundheit vorgestellt worden.

Gesundheitsstaatssekretär Boris Velter (SPD) erklärte dazu: „Krieg und Flucht, (...) das fehlende Sprachverständnis und eine ungewisse Zukunft verursachen eine enorm hohe psychische Belastung und können suchtauslösend sein.“

Anzeige

Auf Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch und Farsi informiert das Mini-Programm etwa über Wirkungen und Risiken von Alkohol, von Medikamenten und Drogen. Zudem wird über die Gesetzeslage in Deutschland aufgeklärt. Daneben solle die App Betroffe­nen den Weg zu Hilfs- und Beratungsangeboten weisen, die ihnen bisher etwa wegen Verständigungsschwierigkeiten oft verschlossen blieben, hieß es. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. Februar 2019
Berlin – Bis zum Jahr 2021 sollen alle Krankenkassen ihren Versicherten eine elektronische Patientenakte (ePA) zur Verfügung stellen. Die in einem Änderungsantrag zum Terminservice- und
„Ohne Interoperabilität wird die ePA ihr Potenzial nicht entfalten können“
13. Februar 2019
Berlin – Die Pläne des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums, die Mehrheitsanteile an der gematik zu übernehmen, um die Digitalisierung im Gesundheitswesen voranzutreiben, haben Sachverständige und Verbände
Anhörung zum Terminservicegesetz: Umstrukturierung der gematik in der Kritik
13. Februar 2019
Erlangen – Der „Atlas of Ophthalmology“ ist eine umfangreiche webbasierte Referenzbilderdatenbank vorwiegend für Ärzte und Medizinstudierende, aber auch für Laien, die das gesamte augenärztliche
Augenheilkunde: Kommentierte Bilderdatenbank
13. Februar 2019
Canberra – Australien erlaubt Geflüchteten aus den Lagern in Nauru und Papua Neuguinea die Einreise für ärztliche Behandlungen. Die Verabschiedung des sogenannten Medivac-Gesetzes „wird unschuldigen
Australien erlaubt Flüchtlingen Behandlung in Australien
12. Februar 2019
Berlin – Die Deutsche Diabetes-Gesellschaft (DDG) will sich bei der digitalen Transformation des Gesundheitswesens aktiv einbringen und eine „Positionsbestimmung“ als wissenschaftliche
Diabetespatienten profitieren erheblich vom digitalen Fortschritt
11. Februar 2019
Berlin – Nach Angaben von Experten wachsen in Deutschland rund drei Millionen Kinder in Familien mit suchtkranken Eltern auf. Für die betroffenen Kinder könne dies schwerwiegend Folgen haben, erklärte
Experten fordern mehr Hilfen für Kinder mit suchtkranken Eltern
11. Februar 2019
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) sieht die digitale Medizin zunehmend als ein zentrales Thema der Fachgesellschaft an. In ihrem Positionspapier „Perspektiven 2025“, das dem
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER