NewsÄrzteschaftAugenärzte fordern mehr Sonnenschutz, besonders für Kinder
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Augenärzte fordern mehr Sonnenschutz, besonders für Kinder

Montag, 17. Juli 2017

/Popito, stock.adobe.com

Berlin – Auf die Schäden von zu hoher UV-Strahlung am Auge hat die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) hingewiesen. Ein Hintergrund ist der Klima­wandel, der auch hierzulande zu mehr langanhaltenden Hitzewellen und vielen sonnigen Tagen führe.

„Dadurch sind wir Deutschen auch mehr gefährlicher Sonnen­strahlung ausgesetzt, die nicht nur der Haupt-Risikofaktor für Hautkrebs ist, sondern auch Augenerkrankungen wie den grauen Star oder die Makuladegeneration begüns­tigen kann“, erklärte DOG-Experte Andreas Stahl. Er hat für die Fachgesellschaft an einem entsprechenden Positionspapier des UV-Schutz-Bündnisses mitgearbeitet.

Anzeige

Mehr Schattenplätze notwendig

„Obwohl Ärzte und Behörden vielfach über die Risiken der Sonnenstrahlung aufklären, mangelt es häufig noch an ausreichendem Schutz in öffentlichen Einrichtungen oder für Menschen, die ihren Beruf im Freien ausüben“, sagte sein Mitautor Tim Krohne von der DOG. Vor allem an Schulen, in Kindergärten, Fußgängerzonen oder Schwimmbä­dern seien mehr Schattenplätze nötig, an denen sich Menschen vor Sonnenlicht und Hitze zurückziehen könnten, so der Experte.

„Insbesondere Kinder müssen mehr Mög­lichkeiten haben, sich im Schatten aufhalten zu können, weil ihre Augen besonders empfindlich auf die Sonne reagieren“, betonte er. Schon einige Bäume oder ein Sonnen­segel könnten an heißen Tagen Schatten spenden. Die Fachgesellschaft fordert zudem Anzeigetafeln an öffentlichen Plätzen, die die Bevölkerung über die aktuelle Stärke der belastenden UV-Strahlung informieren.

Für den persönlichen Schutz raten sie zu einer Sonnenbrille mit hohem UV-Filter: „Eine gute Brille sollte die kurzwellige UV-Strahlung bis zu 400 Nanometern fast vollständig absorbieren.“ Kunden sollten beim Kauf auf die Kennzeichnung „UV-Schutz 400“ und das CE-Zeichen achten. Außerdem sollte die Brille durch die starke Streuung der UV-Strahlung die Augen möglichst von allen Seiten schützen.

„Große Sonnenbrillen sind also nicht nur modisch, sondern mit ausreichendem UV-Schutz auch für die Gesundheit der Augen sehr ratsam“, sagte Frank Holz, Präsidiumsmitglied der DOG und Direktor der Universitäts-Augenklinik Bonn.

Dermatologen und Präventionsexperten rechnen mit einem steigenden Hautkrebs­risiko. Die Stadtplanung sollte sich auf diese Situation einstellen und den öffentlichen Raum entsprechend gestalten, fordert das UV-Schutz-Bündnis. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

28. Juni 2019
Münster – Die feinen Härchen von Eichenprozessionsspinnern mussten in dieser Woche sechs Menschen im Universitätsklinikum Münster (UKM) aus den Augen operiert werden. Das teilte die Augenklinik der
Augenoperationen wegen Eichenprozessionsspinnern in Uniklinik Münster
31. Mai 2019
Berlin – In Pflege- und Seniorenheimen gibt es einen erheblichen Nachholbedarf hinsichtlich der augenärztlichen Versorgung. Zu diesem Schluss kam bereits 2016 eine Studie OVIS (Ophthalmologische
Stiftung Auge will ophthalmologisches Versorgungsdefizit in Seniorenheimen beheben
31. Mai 2019
Bonn – Ein Register zu einer speziellen Uveitis bauen Ärzte und Wissenschaftler unter Leitung der Universitäts-Augenklinik Bonn auf. „Da es sich um eine sehr seltene Erkrankung handelt, fehlen dazu
Register zur Uveitis soll Versorgung verbessern
21. Mai 2019
München – Viele altersbedingte Augenerkrankungen lassen sich gut behandeln. Häufig machen sie sich aber erst in einem späten Stadium bemerkbar, wenn ein Großteil der Sehkraft bereits verloren ist.
Transportprobleme halten alte Menschen vom Augenarztbesuch ab
9. Mai 2019
Basel – Der Pharmakonzern Novartis stärkt seine Augenheilkundesparte mit einer Milliardenübernahme. Das Unternehmen werde das Augenarzneimittel Xiidra vom japanischen Konkurrenten Takeda für 3,4
Novartis übernimmt Augenarzneimittel von Takeda
3. Mai 2019
Boston – Erwachsene Menschen mit einem erhöhten Cholesterinwert erkrankten in 3 prospektiven Beobachtungsstudien häufiger an einem primär chronischen Offenwinkelglaukom als Menschen mit normalen
Cholesterin erhöht Glaukomrisiko, Statine könnten es wieder senken
3. Mai 2019
Tampa/Florida – Ein Makulaödem, zu den es bei Menschen mit Typ-2-Diabetes im Rahmen einer Retinopathie kommen kann, muss nicht durch Lasern oder Injektionen von Anti-VEGF-Medikamenten behandelt
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER