NewsAuslandEU-Kommission will Glyphosat nur mit Rückhalt der Länder zulassen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

EU-Kommission will Glyphosat nur mit Rückhalt der Länder zulassen

Montag, 17. Juli 2017

Brüssel – Die EU-Zulassung des umstrittenen Unkrautvernichters Glyphosat für weitere zehn Jahre ist ungewiss. EU-Kommissar Vytenis Andriukaitis betonte heute, die Brüsseler Behörde werde die Lizenz nicht ohne Rückhalt der EU-Länder erneuern. Ob der zustande kommt, ist unklar. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat bereits Widerstand angekündigt.

Glyphosat wird auch auf deutschen Feldern breit eingesetzt. Die Chemikalie stand im Verdacht, Krebs zu verursachen. Nach einer Studie der europäischen Chemikalien­agentur Echa hält Andriukaitis den Krebsverdacht jedoch für ausgeräumt und die Substanz für sicher.

Die Kommission werde deshalb die Wiederzulassung um zehn Jahre vorschlagen, sagte er im Rat der Landwirtschaftsminister. „Ich hoffe, dass Sie diesen Vorschlag unter­stützen, denn ich muss ganz klar sagen: Die Kommission hat nicht die Absicht, die Substanz ohne die Unterstützung einer qualifizierten Mehrheit der Mitgliedstaaten erneut zu genehmigen. Dies ist und bleibt eine gemeinsame Verantwortung.“

Anzeige

Die Entscheidung über die Verlängerung liegt bei einem mit Experten aus den Mitgliedsländern besetzten Ausschuss. Um mit Ja oder Nein stimmen zu können, muss sich die Bundesregierung einig sein. Doch gibt es Differenzen zwischen Hendricks und Agrarminister Christian Schmidt.

Sollten sich Deutschland und Frankreich enthalten, laufe die Zulassung von Glyphosat zum Jahresende womöglich aus, erklärten die Grünen im Bundestag. Bei einer Abstimmung in den kommenden Wochen sei eine qualifizierte Mehrheit kaum in Sicht.

© dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

29. Mai 2020
Brüssel − Die EU-Kommission strebt nach der Coronapandemie nach mehr Zuständigkeiten im Gesundheitsbereich. Der vorgeschlagene Wiederaufbauplan „kann die Art und Weise, wie die EU mit Gesundheit
EU-Kommission strebt nach mehr Zuständigkeit im Gesundheitsbereich
29. Mai 2020
Brüssel − EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen hat einen neuen Spendenaufruf für die Entwicklung eines Impfstoffs gegen SARS-CoV-2 gestartet. Für den 27. Juni berief sie gestern eine
Neuer Spendengipfel für Impfstoff gegen SARS-CoV-2 Ende Juni
26. Mai 2020
Brüssel − Die globale Allianz gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 hat inzwischen 9,5 Milliarden Euro für die Entwicklung von Impfstoffen und Arzneien gesammelt. Das teilte EU-Kommissionschefin
Globale Anti-Corona-Allianz sammelt 9,5 Milliarden Euro
19. Mai 2020
Brüssel – Um Verbrauchern die Wahl im Supermarkt zu erleichtern, will die EU-Kommission ein verpflichtend Nährwertlogo für Lebensmittel vorschlagen. Man wolle die Menschen dazu befähigen, eine gesunde
EU-Kommission will verpflichtendes Nährwertlogo für Lebensmittel
23. April 2020
Berlin/Brüssel − Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) will schwächere Gesundheitssysteme in der Coronakrise unterstützen. „Das ist nicht nur ein humanitäres Gebot, sondern liegt in unserem
Maas will schwächere Gesundheitssysteme unterstützen
15. April 2020
Brüssel − EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen will europäische Investitionen in Billionenhöhe nach der Coronakrise. „Wir sprechen hier nicht über Milliarden, wir sprechen über
Corona: Von der Leyen will Investitionsprogramm in Billionenhöhe
9. April 2020
Brüssel − Die EU-Kommission wünscht sich bei der künftigen Lockerung der Notfall-Maßnahmen wegen der Coronakrise enge Absprachen unter den Mitgliedstaaten und mit Brüssel. „Bevor sie Maßnahmen
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER