NewsMedizinGesundheits- und Sozialtraining in der Schule hat bleibenden Einfluss
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Gesundheits- und Sozialtraining in der Schule hat bleibenden Einfluss

Dienstag, 18. Juli 2017

/Woodapple, stock.adobe.com

Chicago – Schulische Übungsprogramme zu sozialer und emotionaler Intelligenz haben nicht nur einen unmittelbaren positiven Effekt auf die psychische Gesundheit, die sozialen Kompetenzen und Lernerfolge, sondern bieten nachhaltige Vorteile für die Kinder. Das berichten Forscher der University of British Columbia, der University of Illinois und der Loyola University. Sie veröffentlichten ihre Ergebnisse in der Fachzeitschrift Child Development (2017; doi: 10.1111/cdev.12864).

Das Erlernen sozialer und emotionaler Kompetenzen hilft Kindern, Emotionen zu erkennen und zu verstehen, Empathie zu empfinden, Entscheidungen zu treffen und Beziehungen zu pflegen. Es habe sich gezeigt, dass spezielle Lehrprogramme wie „MindUp“ und „Roots of Empathy“ auch die Lernerfolge der Kinder verbesserten, da sie Ängste und Verhaltensprobleme abbauten, so die Forscher. 

Anzeige

Um festzustellen, ob das Training abgesehen von ihrem kurzfristigen Nutzen auch einen Langzeiterfolg haben, untersuchten die Forscher die Ergebnisse von 82 verschie­denen Programmen aus den USA und Europa, an denen mehr als 97.000 Kinder und Jugendliche teilgenommen hatten, bis zu sechs Monate, nachdem das Programm statt­gefunden hatte. Sie stellten fest, dass das Sozialtraining nicht nur unmittelbar, sondern auch auf lange Sicht positive Effekte hat. Schüler, die an dem Programm teilgenommen hatten, schlossen häufiger das College beziehungsweise die Highschool ab. Außerdem waren Probleme hinsichtlich Substanzmissbrauchs geringer.

Des Weiteren zeigten sich die positiven Effekte dadurch, dass Teilnehmer seltener recht­liche Probleme oder Probleme mit der psychischen Gesundheit hatten. Zudem profitierten laut den Wissenschaftlern alle Kinder von den Programmen, unabhängig von ihrer Rasse, ihrem sozioökonomischen Hintergrund und ihrer Schule.

Die Autoren der Studie betonen, dass das Sozialtraining der Unterstützung der Kinder auf ihrem Lebensweg dienen und die Gesundheit steigern. Da die Fähigkeiten jedoch bestenfalls von Zeit zu Zeit gestärkt und gefestigt werden sollten, wünschen die Auto­ren sich, dass das Training fester Bestandteil des Curriculums werden.

Sie führen an, dass Schulen den idealen Ort darstellten, derartige Programme konse­quent zu imple­men­tieren. Dort könnten alle Kinder erreicht werden, auch diejenigen, die sonst benach­teiligt seien. Zusammenfassend betonen die Autoren, dass die Unterrichts­programme laut ihrer Untersuchung eine lohnenswerte Investition in die psychische Gesundheit der Kinder sind. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

11. April 2019
Washington – Die Emissionen von Stickstoffdioxid (NO2), die bis zu 80 Prozent im Straßenverkehr entstehen, sind jährlich für etwa vier Millionen Neuerkrankungen am Asthma bronchiale bei Kindern
Straßenverkehr weltweit für Millionen von Asthmaerkrankungen bei Kindern verantwortlich
9. April 2019
Boston – Erhöhter Stress von jungen Müttern kann Spuren im Gehirn der Säuglinge hinterlassen, die in einer Studie in JAMA Pediatrics (2019; doi: 10.1001/jamapediatrics.2019.0492) im
EEG: Mütterlicher Stress toxisch für die Hirnentwicklung des Säuglings
5. April 2019
Bonn – Eine zentrale Anlaufstelle für Kinder mit einer bisher nicht diagnostizierten Erkrankung und ihre Eltern hat das Universitätsklinikum Bonn eingerichtet. Das Zentrum für Seltene Erkrankungen
Neue Anlaufstelle für Kinder mit unklarer Diagnose in Bonn
4. April 2019
Karlsruhe – Ein Sportlehrer muss notfalls Erste Hilfe im Unterricht leisten können. Zur Amtspflicht von Sportlehrern gehört es, nötige und zumutbare Maßnahmen rechtzeitig und in ordnungsgemäßer Weise
Bundesgerichtshof sieht Erste-Hilfe-Pflicht für Lehrer
2. April 2019
Hamburg – Die Hamburger Gesundheitsbehörde hat einen Leitfaden zum Umgang mit Infektionskrankheiten in Kindertagesstätten vorgelegt. Der Leitfaden solle Fachkräften in Kitas Sicherheit geben und
Leitfaden für Umgang mit kranken Kita-Kindern
1. April 2019
Frankfurt am Main – Die hessische Landesregierung sollte an Grund- sowie weiterführenden Schulen Programme für mehr Gesundheitskompetenz bei den Schülern einführen. Dafür hat sich die
Ärztekammer Hessen für mehr Gesundheitsunterricht an Schulen
1. April 2019
Frankfurt am Main – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Hessen erwartet, dass die bis Anfang Juli vorliegende neue Bedarfsplanungsrichtlinie die Niederlassung von zusätzlichen Kinderärzten
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER