Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Innovationsfonds: „Eine der Regelungen, die am besten gewirkt hat“

Dienstag, 18. Juli 2017

Berlin – Der Vorstandsvorsitzende des Bundesverbandes Managed Care (BMC), Volker Amelung, hat die Einrichtung des Innovationsfonds als eine der gesetzlichen Regelun­gen aus der jüngsten Vergangenheit bezeichnet, die am besten gewirkt habe. „Es gibt spannende Konsortien, die sich dadurch gebildet haben. Alleine die vielen Akteure zusammenzubringen, ist ein Werk an sich“, sagte Amelung heute bei einer Veranstal­tung des BMC in Berlin.

Dabei verglich er den Innovationsfonds mit der Anschubfinanzierung für Verträge zur Integrierten Versorgung (IV) aus dem Jahr 2004, bei der ein Prozent der Gesamtvergü­tung der ambulanten und stationären Versorgung für IV-Projekte zur Verfügung gestellt wurde. „Die erste Welle der Anschubfinanzierung ist komplett gefloppt“, sagte Amelung. „Es ist nicht viel geblieben, nahezu nichts wurde evaluiert.“

„Hat der Innovationsfonds aus der IV-Anschubfinanzierung gelernt?“

Die Frage sei nun: „Hat der Innovationsfonds aus der IV-Anschubfinanzierung gelernt? Damals gab es zu viele kleine Projekte. Dieses Mal haben die Projekte eine gute Größe.“ Dieses Mal sei auch sehr viel Wert auf die Evaluation gelegt worden. Entschei­dend sei zudem, dass man eine Laufzeit für die Projekte von drei bis vier Jahren vorge­geben habe. „Das ist noch superkurz, aber es ist länger, als die Fristen ansonsten im Gesundheitswesen sind, wo man häufig in Zeiträumen von einem Jahr denkt“, so Amelung.

„Der Innovationsfonds hat definitiv viele Impulse gesetzt, Impulse, die uns in den letzten Jahren gefehlt haben“, meinte der BMC-Vorsitzende. Allerdings dürfe man nicht alleine auf den Innovationsfonds schauen und ihn damit überfordern. Man müsse auch sehen, wie man das System darüber hinaus weiterentwickeln könne.

Anträge mit einem Fördervolumen von 1,7 Milliarden Euro

Aus dem mit dem GKV-Versorgungsstärkungsgesetz zum Jahr 2016 eingeführten Inno­vationsfonds können Projekte für neue Versorgungsformen mit 225 Millionen Euro pro Jahr und Versorgungsforschungsprojekte mit 75 Millionen Euro im Jahr gefördert werden. „Wir haben Anträge mit einem Fördervolumen von insgesamt 1,7 Milliarden Euro im Jahr 2016 erhalten“, erklärte der Geschäftsführer des Innovationsfonds, Christian Igel. Insofern habe eine sehr scharfe Auswahl getroffen werden müssen.

Insgesamt seien im Bereich der neuen Versorgungsformen 29 Projekte und im Bereich der Versorgungsforschung 62 Projekte im Jahr 2016 gefördert worden. Dabei habe jedoch das von den Antragstellern gewünschte Budget gekürzt werden müssen. „Wir haben die Antragsteller angeschrieben und sie gefragt, ob sie bereit wären, das Projekt auch mit einem reduzierten Budget durchzuführen“, berichtete Igel. „Alle Antragsteller haben diese Frage bejaht.“

Neue Förderung zu sektorenübergreifenden Projekten im Spätsommer

Bei 90 Prozent dieser Projekte seien die Mittelsperren mittlerweile aufgehoben wor­den. „Nur bei zehn Prozent hakt es noch“, so Igel. Oft hänge es an Kleinigkeiten. Bei den Anträgen müsse man einen Meilenstein anfertigen, einen Zeit-, Finanz- oder Evaluationsplan. Manchmal müssten einzelne Aspekte noch nachgebessert werden. „Dann erhalten wir zum Beispiel den angepassten Finanzplan zurück, aber der Evaluationsplan wurde nicht geändert. So verschiebt sich dann die Auszahlung der Mittel.“  

Igel kündigte an, dass für den Spätsommer eine weitere Förderbekanntmachung geplant sei. Diese werde dann rein themenspezifisch sein. „Dabei werden wir einen großen Schwerpunkt auf sektorenübergreifende Projekte legen – nicht zwingend nur auf den Bereich ambulant-stationär, sondern auch unter Einbeziehung anderer Sozial­leistungsträger wie Rehabilitation oder Rente“, erklärte er. „Wir haben große Hoffnun­gen, dass wir das krankheits- oder versorgungsspezifisch in einen Guss bringen kön­nen.  Allerdings dürfen wir nur fördern, was in den Kontext des Sozialgesetzbuches V passt.“ © fos/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

05.10.17
Versorgungs­forschung: Elf Maßnahmen sollen Defizite beseitigen
Berlin – Die Versorgungsforschung soll Konzepte liefern, die die Gesundheitsversorgung Deutschlands auch in ländlichen Gebieten sicherstellt. Die aus Mitteln des Innovationsfonds geförderten Projekte......
14.07.17
Techniker Krankenkasse fordert mehr Datenfreiheit
Hamburg – Die Techniker Krankenkasse (TK) hat von der künftigen Bundesregierung gefordert, die gesetzlichen Aufbewahrungsfristen für Abrechnungsdaten über alle Sektoren hinweg aufzuheben. Denn der......
04.07.17
Antibiotika: Modellvorhaben zur Resistenzvermeidung gestartet
Berlin – Ärzte und Patienten sollen für einen adäquateren Umgang mit Antibiotika sensibilisiert werden. Verbessert werden soll auch die Qualität der Versorgung. Beides wollen der Verband der......
23.06.17
Rehaverband und BKK arbeiten bei Gesundheits­management enger zusammen
Berlin – Betriebskrankenkassen und Reha-Einrichtungen wollen bei betrieblichem Gesundheitsmanagement (BGM), Prävention, Rehabilitation und Eingliederung von Arbeitnehmern künftig enger......
08.06.17
Telemedizin soll hautärztliche Versorgung auf dem Lande verbessern
Schwerin – Mithilfe der Telemedizin will die Techniker Krankenkasse (TK) in Mecklenburg-Vorpommern die dermatologische Versorgung auf dem Land verbessern. Die teilnehmenden Ärzte würden dabei eine App......
17.05.17
Systematische Analyse der Notfallversorgung in Brandenburg läuft an
Potsdam/Berlin – Krankenhäuser, Ärzte, Krankenkassen und Politik in Brandenburg werden in den kommenden drei Jahren in einem Forschungsprojekt die medizinische Notfallversorgung systematisch......
12.05.17
Telemedizinisches Netzwerk für neurologische Notfälle nimmt Arbeit auf
Berlin – Im Nordosten Deutschlands startet jetzt ein neues telemedizinisches Netzwerk, dass die Behandlungsqualität von neurologischen Notfällen verbessern soll. Das Netzwerk zur „Akutneurologischen......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige