NewsPolitikRettungsdienst erreicht bessere Zeiten in Baden-Württemberg
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Rettungsdienst erreicht bessere Zeiten in Baden-Württemberg

Mittwoch, 19. Juli 2017

/goldencow_images, stock.adobe.com

Stuttgart – Menschen in gesundheitlichen Notfällen erhalten in Baden-Württemberg nach Auskunft von Landesinnenminister Thomas Strobl (CDU) rasch Hilfe. Die Rettungs­wagen erreichten im vergangenen Jahr im Schnitt sieben Minuten nach Alarmierung durch die Rettungsleitstelle den Ort des Unglücks, wie Strobl gestern in Stuttgart berichtete. Die Notärzte brauchen demnach rund acht Minuten. „Das ist in einem Flächenland wie Baden-Württemberg eine hervorragende Leistung“, sagte er.

In 33 von 34 Rettungsbezirken erreichten die Erstretter 2016 demnach in über 90 Prozent aller Einsätze den Unfallort innerhalb der Hilfsfrist von 15 Minuten. Nur noch in Waldshut wurden diese Werte nicht erreicht, im Vorjahr war das noch in Waldshut und Heilbronn der Fall.

Anzeige

In 21 (Vorjahr: 19) Rettungsbezirken trifft der Notarzt in über 90 Prozent der Einsätze innerhalb der vorgegebenen Hilfsfrist von 15 Minuten ein. Die Werte hätten sich ver­bessert, so Strobl, obwohl sich die Zahl der Einsätze der Rettungswagen in den vergan­genen fünf Jahren von 909.000 auf 1,06 Millionen im Jahr 2016 erhöht habe.

Im Südwesten sollen laut Rettungsdienstgesetz Notarzt und Rettungswagen in 95 Prozent der Einsätze in höchstens 15 Minuten am Notfallort eintreffen. Strobl betonte, ein Unterschreiten der Werte bedeute nicht, dass der Patient schlecht versorgt sei. Nach Worten Strobls ist für die Patienten die Rettungskette – vom Eingang des Notrufs bis zum Eintreffen im passenden Krankenhaus – von Bedeutung. Hier liege der Mittel­wert bei rund 46 Minuten, also innerhalb der notfallmedizinisch relevanten „goldenden Stunde“. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

4. Oktober 2018
Stuttgart – Die baden-württembergischen Krankenhäuser befürchten finanzielle Einbußen mit dem vom Bund geplanten Gesetz zur Stärkung des Pflegepersonals. Zwar sehe der Gesetzentwurf 40 Millionen
Krankenhäuser in Baden-Württemberg befürchten Verluste mit Pflegereform
1. Oktober 2018
Stuttgart – Die DAK-Gesundheit und MEDI Baden-Württemberg haben ihren seit 2016 bestehenden psychotherapeutischen Facharztvertrag um die Möglichkeit zur Fernbehandlung erweitert. „Durch die Einführung
Psychotherapeutischer Facharztvertrag in Baden-Württemberg um Video-Fernbehandlung erweitert
25. September 2018
Stuttgart – Auch in Baden-Württemberg hält der Trend an, dass junge Ärzte gerne in Teilzeit und im Angestelltenverhältnis arbeiten. „Das ist nachvollziehbar, verschärft aber den Ärztemangel. Geht
Teilzeittrend: Für jeden Arzt im Ruhestand in Baden-Württemberg zwei bis drei Nachfolger nötig
12. September 2018
Wiesbaden – Mit dem neuen Rettungsdienstgesetz soll die Zahl der Fehleinsätze in Hessen verringert werden. Nach dem gestern im Wiesbadener Landtag verabschiedeten Gesetz können die Verantwortlichen in
Neues Rettungsdienstgesetz in Hessen verabschiedet
30. August 2018
Berlin – Auch das Land Berlin nutzt seit diesem Jahr den webbasierten Interdisziplinären Versorgungsnachweis (Ivena), mit dem Rettungsdienst und Krankenhäuser digital miteinander vernetzt werden. Das
Berlin übernimmt Notfallplattform Ivena
28. August 2018
Berlin – Ein 23-jähriger Mann, der Rettungskräfte behinderte, die ein Kind in einer Kita in Berlin wiederbeleben wollten, ist vom Amtsgericht Berlin-Tiergarten zu einer Geldstrafe von 1.800 Euro
Autofahrer wegen Störung von Rettungseinsatz verurteilt
22. August 2018
Stuttgart – Baden-Württemberg baut die Forschung zur künstlichen Intelligenz (KI) aus. An den Universitäten Freiburg, Heidelberg, Hohenheim, Konstanz, Mannheim, Ulm und am Karlsruher Institut für
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER