NewsPolitikPilotprojekt: Hamburg will sich verstärkt um Senioren kümmern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Pilotprojekt: Hamburg will sich verstärkt um Senioren kümmern

Dienstag, 25. Juli 2017

Hamburg – Vereinsamung, gesundheitliche Probleme oder Pflegebedürftigkeit: Pflege­kräfte oder Sozialpädagogen sollen im Rahmen eines Pilotprojektes im Auftrag der Stadt Hamburg ältere Menschen besuchen, um Hilfen zu vermitteln. „Wir kümmern uns in Zukunft systematisch um ältere Menschen, um sie aus der Einsamkeit zu holen und um eventuellen Hilfebedarf zu erkennen und diesen zu erfüllen, bevor es zu spät ist“, sagte Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) heute bei der Vorstellung des Projektes im Rathaus.

Die Stadt habe sehr viele Unterstützungsmöglichkeiten zu bieten, sagte die Senatorin. Die älteren Menschen sollten durch den Besuch dabei unterstützt werden, möglichst lange und selbstständig in der eigenen Wohnung leben zu können. Nach Angaben von Prüfer-Storcks sollen von 2018 an rund 2.000 Senioren in Eimsbüttel und rund 1.300 Senioren in Harburg für eine Testphase von drei Jahren diesen Service in Anspruch nehmen können.

Anzeige

Neben einem Glückwunschschreiben erhalten diese an ihrem 80. Geburtstag Informa­tionsmaterial und einen konkreten Terminvorschlag für einen Hausbesuch. Prüfer-Storcks verspricht sich davon eine Verringerung der Altersisolation. Sie will auch gezielt barrierefreies, selbstständiges Wohnen fördern.

In der Pilotphase wird mit Kosten von rund 400.000 Euro pro Jahr gerechnet. Das Geld komme aus dem Etat der Gesundheitsbehörde, sagte Prüfer-Storcks. Sollte das Projekt gut angenommen werden, könne der Service nach den drei Jahren auf ganz Hamburg ausgeweitet werden. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

2. Oktober 2018
Berlin – Die neue Berliner Seniorenhotline „Silbernetz“ gegen Einsamkeit im Alter ist nach dem Start zufrieden mit der Akzeptanz. „Im Durchschnitt wurde das ‚Silbertelefon’ in der ersten Woche täglich
Neues Seniorentelefon gut angenommen
19. September 2018
Berlin – Ab dem 50. Lebensjahr nehmen Balance, Muskelkraft, Ausdauer und Beweglichkeit ab, sodass mit zunehmendem Alter das Risiko steigt, zu stürzen und sich dabei zu verletzen. In Deutschland werden
Unfallchirurgen und Geriater warnen vor Sturzgefahr im Alter
18. September 2018
Hamburg – In Hamburg nehmen sechs zusätzliche Kinderärzte ihre Arbeit auf. Darauf hat jetzt die Kassenärztliche Vereinigung (KV) der Stadt hingewiesen. In der Vergangenheit hatten zunehmend Klagen von
Neue Kinderärzte für Hamburg
18. September 2018
Hamburg – Wer im Alter weiterhin selbstständig in den eigenen vier Wänden leben möchte, ist im Alltag oft auf Unterstützung angewiesen. Hamburg startet nun eine Beratungsstelle, um Senioren den Zugang
Gegen Einsamkeit im Alter: Hamburg startet Seniorenberatungsstelle
14. September 2018
Tokio – Japans „Club der Hundertjährigen“ wächst weiter. Insgesamt 69.785 Menschen im Alter von 100 oder mehr Jahren zählt die drittgrößte Wirtschaftsnation der Welt inzwischen. Das sind 2.014 mehr
Zahl der Hundertjährigen in Japan wächst
4. September 2018
San Francisco – Eine Brustkrebsoperation, die bei jüngeren Frauen selten zu Komplikationen führt, kann für Pflegeheimbewohnerinnen ein tödliches Risiko sein. Geriater warnen in JAMA Surgery (2018;
Brustkrebsoperation im hohen Alter birgt Risiken
27. August 2018
Erlangen – Verheiratete und verwitwete Männer und Frauen sorgen im Alter besser für sich und leiden damit weniger an Mangelernährung. Das haben Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER