NewsPolitikKrankenstand: Lange Ausfälle wegen psychischer Probleme
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Krankenstand: Lange Ausfälle wegen psychischer Probleme

Mittwoch, 26. Juli 2017

/PeJo, stock.adobe.com

Berlin – Rückenschmerzen, Erkältungen und psychische Probleme haben im ersten Halbjahr einen Großteil der Krankschreibungen von Arbeitnehmern verursacht. Der Krankenstand sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zwar leicht von 4,4 auf 4,3 Prozent, die durchschnittliche Erkrankungsdauer stieg jedoch von 12,3 auf 12,6 Tage. Dies geht aus einer Analyse der Krankenkasse DAK-Gesundheit mit Daten von rund 2,3 Millionen erwerbstätigen Versicherten hervor.

63,5 Prozent der Berufstätigen seien dieses Jahr bis Ende Juni noch nicht krankge­schrie­ben worden, gut jeder dritte (36,5 Prozent) einmal oder öfter, hieß es. Muskel-Skelett-Erkrankungen, Erkrankungen der Atemwege wie Husten oder Schnupfen sowie psychische Erkrankungen kamen mit zusammen fast 55 Prozent am häufigsten vor.

Anzeige

Rückenleiden und andere Muskel-Skelett-Erkrankungen verursachten jeden fünften Fehltag und sorgten damit am häufigsten für Ausfälle (21 Prozent). Danach folgten Krankheiten des Atmungssystems mit 18 Prozent Anteil am Gesamtkrankenstand. Zu fast genauso vielen Ausfalltagen führten psychische Erkrankungen. Ihr Anteil lag im ersten Halbjahr bei 15,6 Prozent. Frauen wurden häufiger als Männer mit einer solchen Diagnose krank geschrieben. Die Betroffenen fielen zudem mit durchschnittlich 34,7 Tagen besonders lange aus.

Im Bundesvergleich waren Berufstätige in den östlichen Bundesländern mit einem Krankenstand von 5,5 Prozent häufiger und länger krankgeschrieben als in West­deutsch­land (4,2 Prozent). Während sich im Osten schon 43 Prozent der Arbeitnehmer bis zur Jahresmitte mindestens einmal krankmeldeten, waren es im Westen nur 35,7 Prozent. © dpa/afp/kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

1. Oktober 2018
Berlin – Der Präsident der Bundes­psycho­therapeuten­kammer, Dietrich Munz, hat vorgeschlagen, die Krankschreibung von Arbeitnehmern flexibler zu handhaben. „Kranke Arbeitnehmer sollten auch nur
Psychotherapeuten schlagen neue Modelle für Krankschreibung vor
21. September 2018
Düsseldorf – Die Zahl der Tage mit Arbeitsunfähigkeit nach Krankschreibungen in deutschen Unternehmen und Behörden ist zwischen 2008 und 2016 deutlich gestiegen. In diesen neun Jahren nahm der
Krankmeldungen in deutschen Unternehmen und Behörden
19. September 2018
Berlin – Im ersten Halbjahr 2018 ist die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle um rund zwei Prozent auf 441.295 gestiegen. Gleichzeitig gab es aber weniger tödliche Arbeitsunfälle. Das geht aus
Im ersten Halbjahr 2018 mehr Arbeitsunfälle und mehr Verdachtsfälle auf eine Berufskrankheit
4. September 2018
Berlin – Der Marburger Bund (MB) hat eine neue Form von Arbeitsminderungsbescheinigungen für Beschäftigte vorgeschlagen, um lange Krankschreibungen zu vermeiden. „Viele erkrankte Arbeitnehmer könnten
Marburger Bund für neue Arbeitsminderungsbescheinigung
4. September 2018
Berlin – Als sinnvoll empfundene Arbeit hält gesund. Das ist ein Ergebnis des Fehlzeitenreports 2018, den die Krankenkasse AOK heute in Berlin vorstellte. Danach fehlen Arbeitnehmer mit einer solchen
Sinnvolle Arbeit hält gesund
30. August 2018
Berlin – Die Zahl der Krankheitstage aufgrund psychischer Erkrankungen und Verhaltensstörungen hat sich in den vergangenen zehn Jahren mehr als verdoppelt. Wurden 2007 noch 47,9 Millionen
Krankheitstage wegen psychischer Belastung haben sich verdoppelt
21. August 2018
Leipzig – Die Sachsen sind nach einer Auswertung der Barmer häufiger und länger krankgeschrieben als der durchschnittliche Bundesbürger. Rücken, Erkältungskrankheiten und Grippe, aber auch seelische
LNS
NEWSLETTER