NewsAuslandItalien beschließt verpflichtende Masern-Impfung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Italien beschließt verpflichtende Masern-Impfung

Montag, 31. Juli 2017

/muro, stock.adobe.com

Rom – Italien hat nach einem Masern-Ausbruch hochumstrittene Pflichtimpfungen für alle Kinder und Jugendlichen unter 17 Jahren beschlossen. Das Parlament in Rom stimmte mit 296 zu 92 Stimmen dafür. Eltern müssen ihre Kinder nun gegen zehn Krankheiten impfen lassen, neben Masern auch gegen Mumps, Röteln, Keuchhusten und Windpocken. Weigern sich Eltern, dürfen sie ihre Kinder nicht mehr in den Kinder­garten bringen und können mit einem Bußgeld von 500 bis 1.000 Euro belegt werden. Kinder mit speziellen Vorerkrankungen sind davon nicht betroffen.

Anzeige

Die Masern-Epidemie hat seit Jahresbeginn in Italien bereits zu drei Toten geführt. 3.672 Menschen steckten sich offiziellen Daten zufolge bis Mitte Juli an. 87 Prozent der Italiener sind gegen Masern geimpft. Ge­sund­heits­mi­nis­terin Beatrice Lorenzin hatte mit dem Argument für die Pflichtimpfungen geworben, dass eine Impfrate von mindestens 95 Prozent notwendig sei, um die Verbreitung ansteckender Krankheiten wie Masern effektiv aufhalten zu können.

Impfgegner hatten vor dem Beschluss in ganz Italien zu Tausenden gegen die Pflicht­impfung demonstriert. Sie befürchten Nebenwirkungen der Impfung. Italiens mittler­weile größte Oppositionspartei, die populistische Fünf-Sterne-Bewegung, machte sich die Kritik teilweise zu eigen. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. Juni 2019
New York – Angesichts der schweren Masernepidemie schafft der US-Bundesstaat New York Ausnahmen von der Impflicht aufgrund religiöser Motive ab. Beide Kammern des Parlaments des Bundesstaates stimmten
New York schafft wegen Masernepidemie religiöse Ausnahme bei Impfpflicht ab
12. Juni 2019
Berlin – Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen hat zu einem massiven Einsatz gegen eine Masernepidemie in der Demokratischen Republik Kongo aufgerufen. Kinder müssten geimpft und Erkrankte
Ärzte ohne Grenzen fordert Einsatz gegen Masern im Kongo
11. Juni 2019
Kinshasa – Die Regierung des Kongos hat den Ausbruch einer großen Masernepidemie erklärt. Seit Jahresbeginn habe es bereits fast 90.000 mutmaßliche Masernerkrankungen gegeben, was eine Vervielfachung
Viele Tote durch Masern im Kongo
6. Juni 2019
Washington – In den USA ist die Zahl der diesjährigen Masernfälle mittlerweile vierstellig. Seit Jahresanfang seien 1.001 Maserninfektionen registriert worden, teilten die Gesundheitsbehörden gestern
Zahl der Masernfälle in den USA weiter gestiegen
4. Juni 2019
Berlin – Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) will mit einem neuen Gesetz eine Impfpflicht für Masern einführen. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) beurteilt die Pläne zwar
KBV kann Spahns Pläne für eine Masernimpfpflicht nachvollziehen
31. Mai 2019
Atlanta – Die Zahl der Masernfälle in den USA ist auf den höchsten Stand seit 1992 gestiegen. Seit Anfang 2019 hat es bereits 971 Masernerkrankungen gegeben, wie die Gesundheitsbehörde CDC gestern in
Masernfälle in den USA auf Höchststand
29. Mai 2019
Stockholm – Die Masernepidemie, die seit 2016 in Europa (EU/EAA) zu mehr als 44.000 (gemeldeten) Erkrankungen mit 84 Todesfällen geführt hat, ist nach Einschätzung des Europäischen Zentrums für die
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER