NewsPolitikKünstliche Befruchtung: Zuschuss in Berlin auch ohne Ehe
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Künstliche Befruchtung: Zuschuss in Berlin auch ohne Ehe

Dienstag, 1. August 2017

Berlin – Die künstliche Befruchtung wird in Berlin künftig auch bei Paaren in nicht ehelicher Lebensgemeinschaft gefördert. Der Senat beschloss heute eine entsprechen­de Ausweitung des 2015 eingerichteten Förderprogramms zur assistierten Reproduk­tion. Damit schließt sich das Land einer Richtlinie des Bundesfamilienministeriums an. Unverheiratete Paare mussten die Kosten bislang alleine tragen.

Für solche Maßnahmen stehen in Berlin in diesem Jahr Fördermittel in Höhe von 1,2 Millionen Euro zur Verfügung. Sie werden jeweils zur Hälfte vom Land Berlin und dem Bund getragen. Die Förderung gilt für den zweiten und dritten Behandlungsversuch und kann nur vor Behandlungsbeginn beantragt werden.

Anzeige

Künftig können Paare unabhängig vom Familienstand 25 Prozent der Gesamtkosten vom Bund und vom Land Berlin finanzieren lassen. Zur Hälfte werden die Kosten einer Kinderwunschbehandlung von den Krankenkassen übernommen. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #108011
UAKnuth
am Dienstag, 1. August 2017, 19:13

Befruchtung: Zuschuss in Berlin auch ohne Ehe

Die 50% Erstattung einer Maßnahme der ass. Reproduktion durch eine gesetzliche Krankenkasse setzt voraus, dass die Partner miteinander verheiratet sind.
Die Meldung müsste daher eindeutiger formuliert werden.

PD Dr. Knuth
LNS

Nachrichten zum Thema

13. Dezember 2018
Augsburg/Dillingen – Das Landgericht Augsburg hat in zweiter Instanz drei Verantwortliche eines Embryonenspende-Netzwerks freigesprochen. Die Strafkammer entschied heute, dass das Handeln der
Verantwortliche von Embryonenspende-Netzwerk freigesprochen
5. Dezember 2018
São Paulo – In Brasilien wurde das weltweit erste Baby nach einer Uterustransplantation geboren. Für Lateinamerika war es die erste Uterus-Transplantation überhaupt. Über die Fallstudie berichten die
Erstes Baby von einer transplantierten Gebärmutter einer verstorbenen Spenderin geboren
3. Dezember 2018
Ansbach/München – Die Präimplantationsdiagnostik (PID) in Bayern bleibt stark reguliert. Ein Münchner Labor scheiterte vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof in Ansbach mit seiner Forderung,
Präimplantationsdiagnostik bleibt stark reguliert
30. November 2018
Berlin – Die Ärztekammer Berlin hat sich positiv zum heute in Kraft tretenden Heilberufekammergesetz (HKG) geäußert. Das HKG sei eine an die aktuellen Entwicklungen im Gesundheitswesen angepasste
Ärztekammer Berlin bewertet Heilberufekammergesetz als gute Reform
29. November 2018
Berlin – Unter Experten ist ein Vorstoß für eine gesetzliche Regelung von Finanzierungsfragen der künstlichen Befruchtung umstritten. Mehrere Vertreter von Verbänden und Vereinen sowie Mediziner
Vorstoß zur Finanzierung künstlicher Befruchtung umstritten
21. November 2018
Berlin – Die Bundes­ärzte­kammer (BÄK) hat davor gewarnt, mit einer gesetzlichen Regelung von Finanzierungsfragen der Reproduktionsmedizin den zweiten Schritt vor dem ersten zu gehen. Statt über
Bundesärztekammer mahnt klare Regeln für Reproduktionsmedizin an
21. November 2018
Paris – Auch die Beraterkommission der französischen Regierung für Menschenrechte (CNCDH) hat sich für die Öffnung der künstlichen Befruchtung für lesbische Paare ausgesprochen. Das Gremium begründet
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER