NewsAuslandJugend Rettet weist Bericht über außergewöhnliche Kontrolle zurück
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Jugend Rettet weist Bericht über außergewöhnliche Kontrolle zurück

Mittwoch, 2. August 2017

Rom – Die deutsche Hilfsorganisation Jugend Rettet hat Berichte zurückgewiesen, wonach ihr Schiff im Mittelmeer von den italienischen Behörden „abgefangen“ worden sei. Das sei Unsinn, es habe sich um eine Routinekontrolle gehandelt, bei der Papiere und das Schiff „Iuventa“ kontrolliert worden seien, sagte Sprecherin Pauline Schmidt heute. Solche Kontrollen kommen bei den Nichregierungsorganisationen, die Migran­ten aus dem Mittelmeer retten, öfter vor und gehören zum Programm.

Die Iuventa sei nicht beschlagnahmt, die Crew nicht festgenommen worden, hieß es weiter. „Es war eine Standardprozedur. Wir warten auf mehr Infos“, schrieb die Organisation auf Twitter. Italienische Medien hatten berichtet, dass die „Iuventa“ vor Lampedusa von der Küstenwache aufgehalten und in den Hafen eskortiert worden sei. Die Zeitung La Repubblica zitierte aber gleichzeitig einen Kommandanten der Küsten­wache, der auch von einer „normalen Kontrolle“ sprach.

Anzeige

Jugend Rettet gehört wie Ärzte ohne Grenzen zu den Organisationen, die den neuen Verhaltenskodex für private Seenotretter diese Woche nicht unterschrieben haben. Die italienische Regierung will mit diesem Kodex die Rettung von Migranten auf dem Mittelmeer besser regeln. Jedoch hatten viele NGO rechtliche Bedenken und Sorge um ihre Unabhängigkeit, weshalb sie das Dokumente nicht unterzeichneten. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. September 2018
Athen/Berlin – Auf den griechischen Ägäisinseln kommen nach Angaben des UN-Kinderhilfswerkes Unicef immer mehr minderjährige Flüchtlinge und andere Migranten an. Von Jahresbeginn bis August hätten
Unicef: Zahl von Flüchtlingskindern auf griechischen Inseln steigt
19. September 2018
London – Wegen des andauernden Krieges sind im Jemen inzwischen mehr als fünf Millionen Kinder von Hunger bedroht. Würden Hilfslieferungen durch die Kämpfe um die Hafenstadt Hodeida unterbrochen,
Mehr als fünf Millionen Kinder im Jemen von Hunger bedroht
18. September 2018
Flüchtlinge aus Venezuela campen in einem Park in der Nähe des Hauptbusbahnhofs von Bogotá. /dpa Bogotá – Kolumbiens Gesundheitssystem ist nach Ansicht der Staatsanwaltschaft von der Zuwanderung aus
Zuwanderung überfordert kolumbianisches Gesundheitssystem
17. September 2018
Sanaa – Die Vereinten Nationen planen im Jemen eine humanitäre Luftbrücke für den Transport von Schwerkranken. Damit solle Krebspatienten und Menschen mit chronischen oder angeborenen Krankheiten
Humanitäre Luftbrücke für Schwerkranke im Jemen geplant
17. September 2018
Manila – Der Taifun „Mangkhut“ hat auf den Philippinen zahlreiche Menschen getötet und Tausende Häuser zerstört. Der Hilfsorganisation Malteser International zufolge sind in der betroffenen Region
Malteser bereiten Nothilfe auf Philippinen vor
17. September 2018
Wilmington – Der Hurrikan „Florence“ hat im Südosten der USA zu Todesopfern geführt. Mindestens vier Menschen starben, darunter eine Mutter und ihr Baby in Wilmington im Bundesstaat North Carolina,
Tote durch Hurrikan „Florence“ im Südosten der USA
11. September 2018
Rom/Berlin – Weltweit hungern immer mehr Menschen. Im vergangenen Jahr waren 821 Millionen Menschen unterernährt. Das sind 17 Millionen Menschen mehr als 2016, wie ein heute in Rom vorgestellter
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER