Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Uniklinikum Halle mit WLAN und Tablets am Bett

Dienstag, 8. August 2017

Halle – Das Universitätsklinikum Halle hat für Patienten digital aufgerüstet. Für Besucher und ambulante Patienten sei am Hauptstandort Ernst-Grube-Straße kosten­loses WLAN eingerichtet worden, teilte das Klinikum heute in Halle mit. Gäste könnten nun für zwei Stunden im Internet unterwegs sein – auch an Stellen, an denen es aus baulichen oder technischen Gründen keinen Mobilfunkempfang gebe.

Für die stationären Patienten wurden rund 1.000 13-Zoll-Tablets direkt an den Betten installiert. Mit ihnen könnten die Nutzer fernsehen, Radio hören, telefonieren und das Internet nutzen. „Die alten Fernseher, mit denen alle Patienten eines Zimmers nur gemeinsam ein Programm anschauen konnten, werden damit nicht mehr gebraucht“, hieß es.

Nach und nach sollen über die Tablets neue Funktionen zugänglich sein wie die Essen­bestellung, Terminerinnerungen und Informationen zur Medikamenteneinnahme. Es sei auch möglich, Aufklärungsbögen oder -filme und E-Books zur Verfügung zu stellen. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

07.09.17
Millionenschaden durch Schwarzmarkt­handel mit Blutzucker-Test­streifen
Bielefeld – Der Schwarzhandel mit Blutzucker-Teststreifen über verbreitete Internetportale bedeutet für die gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) einen Schaden von bis zu 15 Millionen Euro. Zu diesem......
16.08.17
Binge-Eating: Online-Therapie und persönliche Verhaltenstherapie helfen
Leipzig/Hannover – Eine Binge-Eating-Störung wird meist mit kognitiver Verhaltenstherapie behandelt. Aber auch ein onlinebasiertes verhaltenstherapeutisches Selbsthilfeprogramm erzielt nach 18 Monaten......
21.07.17
Dengue: Programm stellt Prävalenz mithilfe von Google fast in Echtzeit fest
Cambridge/Brüssel – Ein neues Programm soll Ausbrüche von Dengue-Fieber in Schwellenländern schnell und genau vorhersagen. Dafür bedient es sich bei Daten der Google-Suchmaschine und der......
13.06.17
Online-Intervention kann bei Depressionen helfen
Berlin – Bei leichten und mittelschweren Depressionen können Online-Therapien eine wirksame und effektive Alternative zur klassischen Psychotherapie sein. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung......
22.05.17
Psychologenverband will Gütesiegel für Beratungsangebote im Internet einführen
Hamm – Angesichts der Inflation von psychologischen Beratungsangeboten im Internet will der Berufsverband Deutscher Psychologen (BDP) ein Gütesiegel einführen. Dieses solle die Nutzer über die......
12.04.17
Onlineauftritt bündelt Initiativen für ärztlichen Nachwuchs
Berlin – 15 Kassenärztliche Vereinigungen (KVen) nutzen mittlerweile die gemeinsame Plattform der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und der KVen www.lass-dich-nieder.de für eigene Unterseiten.......
07.04.17
Gut zwei Drittel googeln nach Krankheitssymptomen
Berlin – Die Bundesbürger nutzen das Internet in großem Stil für Informationen rund um das Thema Gesundheit. Rund 70 Prozent geben an, sich im Netz vor allem zu Fragen rund um die Ernährung zu......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige