Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Ambulante Pflegedienste in Berlin suchen händeringend Personal

Mittwoch, 9. August 2017

/Peter Atkins, stock.adobe.com

Berlin – Die ambulanten Pflegedienste in Berlin suchen dringend Personal. Der Anbieterverband qualitätsorientierter Gesundheitspflegeeinrichtungen (AVG) spricht von einer „dramatischen Personalsituation in der ambulanten Pflege in Berlin“. Es herrsche ein Pflegenotstand.

„Immer häufiger müssen wir Kunden abweisen, weil uns das für die Versorgung not­wendige Pflegepersonal und damit die notwendigen Kapazitäten fehlen. Diese Patien­ten bleiben dann im schlimmsten Fall unversorgt, weil es den anderen Anbietern nicht anders geht“, sagte Thomas Meißner aus dem Vorstand des AVG. Meißner mahnt dringend, die Rahmenbedingungen für die ambulante Pflege „gewaltig zu verbessern“.

Versorgungssituation schwierig

„Bloße Lippenbekenntnisse für eine bessere Pflege bringen uns nicht weiter“, betonte er. Für pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige werde es immer schwerer, einen Pflegedienst zu finden, der sie in der Pflege und Betreuung entlaste. Die Versor­gungssituation werde in den kommenden Jahren sogar noch schwieriger werden. „Ich sehe den pflegerischen Sicherstellungsauftrag der Pflege- und Krankenkassen als massiv gefährdet an“, sagte Meißner.

Konkret fordert er, die Gehälter in der ambulanten Pflege deutlich anzuheben. Dies sei „ein großer Anreiz für das Pflegepersonal, um mit den wesentlich höheren Gehältern in den Kliniken mithalten zu können“. Wichtig sei aber nicht nur, dass die Kostenträger über die Versorgungsentgelte mehr in die ambulante Pflege investierten, „gleichzeitig müssen sich die Anbieter zur Transparenz und zur direkten Weitergabe der Erhöhungen an die Mitarbeiter verpflichten“, betonte Meißner.

Mehr Personal und höhere Wertschätzung für die Arbeit der Pflegekräfte hatte auch die Dienstleistungsgesellschaft Verdi zum Internationalen Tag der Pflege Mitte Mai gefor­dert – allerdings vor allem bezogen auf die Situation in Krankenhäusern. Langfristig brauche es bundesweit verbindliche Vorgaben für die Personalausstattung in der Kranken- und in der Altenpflege, forderte Verdi-Bundesvorstandsmitglied Sylvia Bühler.

„Wer es mit der Wertschätzung der Pflegeberufe ernst meint, muss die reale Arbeits­situation verbessern. Markt und Wettbewerb richten es nicht, der Gesetzgeber ist hier in der Verantwortung“, betonte Bühler. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

19.10.17
Pflegeheime: Diskussion um Lockerung von Fachkräftequote in Thüringen
Erfurt – Private Pflegeanbieter in Thüringen plädieren angesichts der Engpässe bei Pflegefachkräften für mehr Hilfskräfte in Pflegeeinrichtungen – und stoßen damit auf Widerspruch bei Sozialministerin......
18.10.17
Pflegekräfte und Ärzte fordern schnelle Reformen im Gesundheitssystem
Berlin – Unmittelbar vor dem Start der Sondierungsgespräche fordern Pflegekräfte und Ärzteschaft schnelle Reformschritte im Gesundheitssystem. Der Präsident des Deutschen Pflegerates, Franz Wagner,......
12.10.17
Die Altenpflege muss cool werden
Rostock – Die Altenpflege braucht nach Ansicht des Bundesverbands Ambulanter Dienste dringend ein besseres Image. „Die Altenpflege muss cool werden“, sagte Verbandssprecher Hubert Röser am Rande des......
10.10.17
Krankenhauspersonal protestiert gegen Arbeitsbedingungen
Berlin – Mit Streiks und weiteren Aktionen sind Klinikbeschäftigte heute in mehreren Bundesländern für mehr Personal eingetreten. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hatte dazu aufgerufen.......
09.10.17
Fünf-Punkte-Stra­tegie gegen Pflegemangel
Berlin – Der Fachkräftemangel in der Pflege verschärft sich zusehends. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hat nun fünf Handlungsfelder ausgemacht, um dem Problem entgegenzuwirken und die......
05.10.17
Mehr Ärzte, weniger Pflegekräfte
Berlin – Die Zahl der Krankenhausärzte ist in den vergangenen 25 Jahren um 66 Prozent auf rund 158.100 gestiegen. Bei den Pflegekräften gab es in diesem Zeitraum bis 2016 hingegen eine leichte Abnahme......
29.09.17
Großrazzia wegen mutmaßlichen Abrechnungsbetrugs
Berlin – Die brandenburgische Polizei ist gestern mit einer Großrazzia gegen mutmaßliche Betrüger im Pflegedienst vorgegangen. Der Vorwurf laute auf gewerbs- und bandenmäßigen Abrechnungsbetrug im......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige