Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Großbritannien vor Krise in der Altenpflege

Mittwoch, 16. August 2017

/Peter Atkins, stock.adobe.com

London – In den nächsten acht Jahren wird sich in Großbritannien der Bedarf an Pflegeplätzen in britischen Altenheimen verdoppeln. Dann seien 71.000 zusätzliche Betten notwendig, heißt es in der Studie der Newcastle University, über die britische Medien heute berichteten.

Demnach wird es im Jahr 2025 schätzungsweise 353.000 Menschen mehr im Land geben, die über 65 Jahre alt sind. Die wachsende Lebenserwartung der Bevölkerung überschneide sich zudem mit einem rapiden Anstieg der Zahl erkrankter älterer Menschen, die in ihren letzten Lebensjahren für längere Zeit „sehr abhängig“ von Pflegepersonen seien.

Nachhaltiges Betreuungssystem gefordert

Die Autoren der Studie verweisen darauf, dass der Zeitraum, in dem ältere Menschen Pflegeleistungen in Anspruch nähmen, sich bereits in den vergangenen 20 Jahren verdoppelt habe. Auch hier sei ein weiterer Anstieg zu erwarten. Der könne zur Verschlechterung der „aktuellen Krise des Pflegesystems beitragen“, hieß es.

Die Erkenntnisse der Forscher seien „ein weiterer Beweis dafür“, dass die Regierung „dringend handeln muss“, sagte Janet Morrison, Vorstandsvorsitzende von Independent Age, einer Wohlfahrtsorganisation, die sich um ältere Menschen kümmert. Morrison forderte ein „nachhaltiges Betreuungssystem“, das die Finanzierung von Altenpflege grundlegend neu regele.

Sollte die Regierung nicht handeln, würden ältere Menschen künftig vor einem „furcht­erregenden Szenario“ stehen, warnte auch Sir Andrew Dilnot. Der Regierungsberater und frühere Leiter einer Pflegekommission forderte, die Regierung müsse die nötigen Ausgaben „beträchtlich und rasch“ erhöhen.

Laut Medienangaben lebten im Jahr 2016 schätzungsweise 460.000 Menschen in britischen Altenheimen. 1,3 Millionen Briten sind über 65 Jahre alt. Zudem stehe jedes sechste Altenheim in Großbritannien am Rande der Insolvenz, hieß es in einem Bericht von vorgestern. © kna/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

19. April 2018
Berlin – Um die Mundgesundheit vieler Pflegeheimbewohner ist es nicht zum Besten bestellt: Zwar gehen Zahnärzte inzwischen häufiger zu Patientenbesuchen in die Altenheime, zusätzliche Therapien wie
Barmer-Report: Mehr Zahnarztbesuche in Pflegeheimen
11. April 2018
Düsseldorf – Private Pflegeanbieter befürchten eine „dramatische Unterversorgung“ bei vollstationären Pflegeangeboten in Nordrhein-Westfalen (NRW). In diesem Jahr drohten rund 20.000 von gut 160.000
Pflegeanbieter warnen vor Wegfall von Pflegeplätzen
6. April 2018
Düsseldorf/Bonn – Eine regelmäßige Kontrolle der Medikation von Heimbewohnern kann die Sicherheit der Arzneimitteltherapie erhöhen. Das berichten die AOK Rheinland/Hamburg und der Apothekerverband
Regelmäßige Medikationsanalyse kann Therapie von Heimbewohnern verbessern
3. April 2018
Düsseldorf – Hunderte Pflegeeinrichtungen in Nordrhein-Westfalen (NRW) müssen dem Landesgesundheitsministerium zufolge zum 1. August mit einem Belegungsstopp rechnen, weil sie die gesetzliche
Hunderten Pflegeheimen in Nordrhein-Westfalen droht Belegungsstopp
20. März 2018
Hamburg – Die Heimaufsicht kommt in vielen Teilen Deutschlands einem Bericht zufolge ihrer Kontrollpflicht in Pflegeeinrichtungen nicht nach. In den Bundesländern Schleswig-Holstein, Sachsen, Hamburg
Heimaufsicht schafft Prüfungen in Pflegeeinrichtungen oftmals nicht
15. März 2018
Berlin – Knapp 17.000 offene Pflegestellen können derzeit in stationären Pflegeeinrichtungen nicht besetzt werden. Das geht aus dem aktuellen Pflege-Thermometer hervor, aus dem einzelne Ergebnisse
17.000 offene Stellen in Pflegeheimen können nicht besetzt werden
15. März 2018
Oxford – In England und Wales ist es in den ersten sieben Wochen des Jahres zu einem deutlichen Anstieg der Todesfälle gekommen, den ein Editorial im Britischen Ärzteblatt (BMJ 2018; 360: k1090) mit

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige