NewsPolitikArzneimittelausgaben im ersten Halbjahr leicht gestiegen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Arzneimittelausgaben im ersten Halbjahr leicht gestiegen

Freitag, 18. August 2017

/nmann77, stock.adobe.com

Frankfurt – In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres ist der deutsche Pharma-Gesamtmarkt um rund fünf Prozent gewachsen. Das geht aus einer Analyse des Beratungsunternehmens Quintiles IMS hervor. Demnach wuchs der Umsatz im stationären Sektor mit 6,6 Pro­zent etwas stärker als der im ambulanten Bereich (4,3 Prozent).

Die Arzneimittelausgaben in der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) stiegen demnach im Unter­suchungszeitraum um 3,2 Prozent auf 18,9 Milliarden Euro. Dazu trugen vor allem die Kosten für innovative Krebstherapien, schwere Erkrankungen des Immunsystems und zur Schlaganfall-und Thromboseprophylaxe bei.

Zugleich stieg die Zahl der abgerech­neten Verordnungen cannabishaltiger Fertig-und Rezepturarzneimittel für gesetzlich Krankenversicherte seit März 2017 um rund 60 Prozent. Grund dafür ist die Gesetzes­änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften, die schwer kranken Patienten unter bestimmten Voraussetzungen einen Anspruch auf die Erstattung von Cannabis-Medikamenten ermöglicht.

Dagegen wuchs der Impfstoffmarkt in den ersten sechs Monaten 2017 lediglich um knapp ein Prozent (zwölf Millionen Impfstoffdosen). Während Mehrfach-Vakzine wie Tetanus- oder Masern-Mumps-Komponenten weniger nachgefragt wurden (minus zwei Prozent), stieg die Menge abgegebener viraler und bakterieller Vakzine um jeweils vier Prozent. © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

29. Juni 2018
Frankfurt am Main – Biopharmazeutika sind weiter im Aufwind. 2017 gab es mehr Zulassungen für Biopharmazeutika als je zuvor. Insgesamt wurden 23 Präparate zugelassen. Damit haben die Biopharmazeutika
Biopharmazeutische Zulassungen auf Rekordhoch
19. April 2018
Kiel – Die Ausgaben für Arzneimittel sind in Schleswig-Holstein weiter gewachsen. Im vergangenen Jahr verordneten die niedergelassenen Ärzte im Land für die rund 2,4 Millionen gesetzlich Versicherten
Medikamentenausgaben in Schleswig-Holstein gewachsen
17. April 2018
Hamburg – Die niedergelassenen Ärzte in Hamburg haben gesetzlich Versicherten im vergangenen Jahr Arzneimittel im Wert von rund 1,19 Milliarden Euro verschrieben. Das sei ein Plus von 4,8 Prozent oder
Arzneimittelkosten in Hamburg stark gestiegen
13. April 2018
Erfurt – Die Pro-Kopf-Ausgaben für Medikamente der Krankenkassen haben im vergangenen Jahr in Thüringen deutlich über dem Bundesniveau gelegen. Rein statistisch erhielt 2017 jeder gesetzlich
Weniger Arztrezepte und höhere Medikamenten-Ausgaben in Thüringen
4. April 2018
Berlin/Stuttgart – Die Ausgaben der Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) für Arzneimittel sind im vergangenen Jahr um 0,9 Prozent je Versicherten gestiegen. Das sei der niedrigste Wert unter den
Arzneimittelrabattverträge bremsen Ausgabenanstieg im AOK-System
27. Februar 2018
Berlin – Das Arznei­mittel­markt­neuordnungs­gesetz (AMNOG) hat der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) im vergangenen Jahr erneut deutlich mehr Einsparungen gebracht. Das Einsparvolumen belief sich
AMNOG bringt gesetzlicher Kran­ken­ver­siche­rung deutlich mehr Einsparungen
27. Februar 2018
Berlin – Die Kosten besonders für neue Arzneimittel sind nach Angaben der Bundesregierung in den vergangenen zehn Jahren stark angestiegen. Die Arzneimittelausgaben der gesetzlichen

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER