NewsÄrzteschaftLeitlinie zur Behandlung autoimmuner Lebererkrankungen erschienen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Leitlinie zur Behandlung autoimmuner Lebererkrankungen erschienen

Montag, 21. August 2017

Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoff­wechsel­krankheiten (DGVS) hat eine neue Leitlinie zum Thema „Autoimmune Leber­erkrankungen“ herausgegeben. Sie fasst den aktuellen Stand der Wissenschaft zusammen und soll als praktische Hilfe für Diagnostik und Therapie der auto­immunen Lebererkrankungen dienen.

Der DGVS zufolge vermuten Ärzte hinter einer chronischen Lebererkrankung schnell Alkoholmissbrauch oder einen Virusinfekt. In bis zu 20 Prozent der Fälle handele es sich bei chronischen Entzündungen der Leber (Hepatitis) oder der Gallengänge (Cholangitis) jedoch um Autoimmunkrankheiten, die auf eine Fehlsteuerung des Immunsystems zurückgehen. Die Ursachen dafür seien wenig bekannt.

„Autoimmune Lebererkrankungen stellen Kliniker vor diagnostische und therapeutische Herausforderungen“, sagte Christian Strassburg, Direktor am Universitätsklinikum Bonn und einer der Koordinatoren der neuen Leitlinie. Denn die Erkrankungen, zu denen unter anderem die autoimmune Hepatitis (AIH), die primär biliäre Cholangitis (PBC) und die primär sklerosierende Cholangitis (PSC) zählen, verursachten oft über lange Zeit hinweg keine oder nur sehr unspezifische Symptome wie Müdigkeit oder Juckreiz. Oft würden autoimmune Lebererkrankungen deshalb erst in einem fortgeschrittenen Stadium erkannt – mit ungünstigen Folgen für Verlauf und Prognose.

Anzeige

Die neue Leitlinie widmet sich daher ausführlich der Diagnose, die im Fall der PBC laut Strassburg mit recht hoher Spezifität über den Nachweis von Autoantikörpern im Blut des Patienten gestellt werden kann. Fast immer seien es auffallende Blutwerte, über die die Erkrankungen zufällig entdeckt werden. Deshalb empfiehlt die Leitlinie zur Diagnosestellung das klinische Bild, Ultraschallbefunde, spezifische Bildgebung und, bei Verdacht auf AIH, auch eine Leberbiopsie. Bei PBC oder PSC müsse die Leberbiopsie zur Sicherung der Diagnose nur in Zweifelsfällen durchgeführt werden.

Die Leitlinie befasst sich darüber hinaus auch ausführlich mit speziellen Patienten­gruppen mit autoimmunen Lebererkrankungen, wie etwa Kindern oder Schwangeren. Zudem greift sie das Thema Impfungen bei Autoimmunerkrankungen auf und geht auf eventuell notwendige Lebertransplantationen ein. © hil/sb/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. Mai 2019
Berlin – Nach den S3-Leitlinien zum Prostatakarzinom, zum Nierenzellkarzinom und dem Harnblasenkarzinom folgt nun die vierte onkologische Leitlinie höchster Klassifikation: Erstmals wurde eine
Erste S3-Leitlinie Hodentumoren finalisiert
17. Mai 2019
Berlin – S3-Leitlinien sollen künftig vom Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses (G-BA) mit fünf Millionen Euro gefördert werden können, sofern für sie in der Versorgung ein besonderer
Fachgesellschaften erfreut über Unterstützung von S3-Leitlinien
9. Mai 2019
Berlin – Eine vollständige überarbeitete Leitlinie zur idiopathischen intrakraniellen Hypertension hat die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) vorgestellt. Sie richtet sich an Neurologen,
Neue Leitlinie zur idiopathischen intrakraniellen Hypertension
12. April 2019
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) hat eine neue S1-Leitlinie „Diagnostik bei Polyneuropathien“ vorgestellt. Sie ist bis Februar 2024 gültig. „Auch PNP mit seltenen Ursachen sind
Neue Leitlinie zur Diagnostik von Polyneuropathien
12. April 2019
Berlin – Das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) hat die Nationale Versorgungsleitlinie (NVL) zur chronischen koronaren Herzkrankheit (KHK) neu aufgelegt. In die fünfte Auflage flossen
Überarbeitete NVL zu chronischer koronarer Herzkrankheit veröffentlicht
11. April 2019
Berlin – Die Ursache für einen chronischen Husten liegen nicht immer in der Lunge oder in den Atemwegen. Sodbrennen oder Entzündungen im Nasen-Rachen-Raum, aber auch einige Medikamente können den
Pneumologen aktualisieren Leitlinie zur Diagnose und Therapie von Husten bei Erwachsenen
2. April 2019
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) hat eine neue S3-Leitlinie Schizophrenie herausgegeben. Sie enthält in 162
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER