Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Zentrale Patientensteuerung der KV Brandenburg bewährt sich

Dienstag, 22. August 2017

/DragonImages, stock.adobe.com

Potsdam/Königs Wusterhausen – Seit drei Monaten steuert die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) in einem Modellprojekt zentral die Patienten­versorgung im ärztlichen Bereitschaftsdienst. Das erste Fazit fällt positiv aus – sowohl von der KV als auch von der Rettungsleitstelle.

Medizinisch geschultes Personal der KVBB bewertet und disponiert seit April die Patientenanrufe, die außerhalb der üblichen Praxissprechzeiten über die kostenfreie bundesweit einheitliche Rufnummer für den ärztlichen Bereitschaftsdienst 116117 ankommen. Von April bis Juni gab es aus dem Raum Königs Wusterhausen 1.086 Anrufe.

Rund ein Viertel der Anrufer wurden der KVBB zufolge in die am 3. April 2017 eröff­nete KV RegioMed Bereitschaftspraxis am Achenbach-Krankenhaus in Königs Wuster­hausen gelenkt. An den bereitschaftsdiensthabenden Arzt wurden 31 Prozent für eine telefonische Abklärung des medizinischen Anliegens vermittelt.

Mit einem möglicherweise lebensbedrohlichen Notfall wandten sich 16 Prozent an die KVBB-Mitarbeiter. Diese wurden direkt an die Regionalleitstelle (112) weitergeleitet. Die übrigen Anrufer hatten allgemeine Anfragen, etwa nach der nächstgelegenen Apotheke, oder wurden an reguläre Sprechzeiten der Vertragsärzte verwiesen.

„Die Anrufer werden differenziert nach ihrem Anliegen und medizinischer Notwendig­keit effizient und bedarfsgerecht vermittelt“, betonte Andreas Schwark, Stellvertre­ten­der Vorstandsvorsitzender der KVBB. Das helfe den Patienten und entlaste zugleich den bereitschafts-diensthabenden Arzt sowie die Rettungsstelle des Krankenhauses vor Ort.

Das bestätigte Ingolf Zellmann, Chef der Rettungsleitstelle in Cottbus. „Die Zusammen­arbeit mit der KVBB klappt sehr gut. An uns werden nur die echten Notfälle weiterge­leitet“, erklärter er. Das sei „eine Entlastung“. © may/EB/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

16.01.18
KBV verbessert Suche für ärztlichen Bereitschaftsdienst
Berlin – Die Internetseite der bundesweiten Rufnummer für den ärztlichen Bereitschaftsdienst und die Bundesarztsuche-App sind überarbeitet worden. Neu ist vor allem eine Suche nach Standorten und......
03.01.18
Zentrale Notdienstnummer in Thüringen immer bekannter
Erfurt – Mehr als 153.000 Anrufe sind in Thüringen im vergangenen Jahr bei der zentralen Notdienstnummer 116117 eingegangen. Wie die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Thüringen gestern mitteilte, waren......
12.12.17
Bereitschaftsdienst läuft in Bayern gut an
München – Der neue Bereitschaftsdienst für Ärzte in Bayern läuft nach Einschätzung der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) gut an. Ende 2018 werde das Netz von Bereitschaftspraxen im Freistaat......
08.12.17
Hofmeister wirbt für Schulterschluss unter Ärzten bei Notfallversorgung
Berlin – Für den ärztlichen Schulterschluss bei der Diskussion um die Notfallversorgung hat heute der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Stephan......
07.12.17
Laumann drückt bei Krankenhausplanung in NRW aufs Tempo
Düsseldorf/Neuss – In Nordrhein-Westfalen müssen sich die Krankenhäuser auf Veränderungen einstellen. Ein Gutachten zur bestehenden Versorgungsstruktur soll die Basis für einen weiteren......
29.11.17
Konzentra­tions­prozess in der Notfallversorgung angemahnt
Berlin – Große Notaufnahmen von Krankenhäusern bieten eine bessere medizinische Versorgung als kleine Notaufnahmen. Darauf hat das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) angesichts......
21.11.17
Ärztekammer Berlin legt Konzept für sektorübergreifende Notfallversorgung vor
Berlin – Ein neues Konzept zur Notfallversorgung in der Hauptstadt hat die Delegiertenversammlung der Ärztekammer Berlin beschlossen. Es setzt sich aus neun Handlungsempfehlungen zusammen, die darauf......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige