Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Rekord bei Inobhutnahmen von Kindern und Jugendlichen

Mittwoch, 23. August 2017

Wiesbaden – Rund 84.200 Kinder und Jugendliche sind 2016 in Deutschland zu ihrem Schutz vorläufig in Obhut genommen worden – so viele wie noch nie. Im Vergleich zum Vorjahr betrug das Plus 8,5 Prozent, wie das Statistische Bundesamt heute in Wiesbaden mitteilte. Der Anstieg war allerdings deutlich schwächer als 2015 (plus 61,6 Prozent).

Minderjährige Ausländer, die allein nach Deutschland kamen, waren der Hauptgrund für den Anstieg. Rund 44.900 solcher Kinder und Jugendliche wurden in Obhut genommen, das waren 2.600 mehr als 2015.

In der Altersgruppe der 14- bis 17-Jährigen machten die jungen unbegleiteten Flücht­linge gut zwei Drittel aus. Bei den 21.700 unter 14-Jährigen ging es dagegen vor allem um den Schutz vor überforderten Eltern und vor Vernachlässigung. Auch allein nach Deutschland geflüchtete Kinder und der Schutz vor Misshandlung spielten eine Rolle.

Jungen und Mädchen werden in Obhut genommen, wenn sie sich in akuten Krisen- und Gefahrensituationen befinden. Bis eine Lösung gefunden ist, werden sie etwa in einem Heim oder bei einer Pflegefamilie untergebracht. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

20.09.17
Ärzte erarbeiten Leitfaden für Umgang mit Missbrauchsverdacht
Bonn – Um bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdungen wie Vernachlässigung, Misshandlung und sexuellem Missbrauch besser zu reagieren, stellen Bonner Mediziner für Ärzte, Pädagogen und Sozialarbeiter......
13.09.17
Mecklenburg-Vor­pommern will präventiven Kinderschutz verstärken
Schwerin – Mit leicht zugänglichen Beratungs- und Hilfsangeboten für Familien will Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) den Kinderschutz in Mecklenburg-Vorpommern weiter stärken. Das im Vorjahr......
04.09.17
Lehrerverband macht hohen Erwartungsdruck für Stress verantwortlich
Berlin – Der Präsident des Deutschen Lehrerverbands, Hans-Peter Meidinger, sieht in dem Erwartungsdruck vieler Eltern einen Grund für zunehmend gestresste Schüler. Wenn Kinder und Jugendliche......
01.09.17
Fast jeder zweite Schüler leidet unter Stress
Berlin – Hoher Leistungsdruck, schlechte Noten oder Mobbing in den sozialen Medien: 43 Prozent der Schüler leiden nach einer neuen Untersuchung der DAK Gesundheit unter Stress – mit Folgen. Ein......
21.08.17
Zahl der computerabhängigen Jugendlichen steigt
Köln/Berlin – Immer mehr Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren leiden unter computerspiel- und internetbezogenen Störungen. Darauf haben die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler......
16.08.17
Kollabierender Gesundheitsdienst gefährdet Versorgung von Kindern und Jugendlichen
Köln – Angesichts des drohenden Personalmangels im Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) hat der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) vor massiven Versorgungsmängeln gewarnt. „Der ÖGD darf......
15.08.17
Kinderhilfswerk: Zahl der getöteten Neugeborenen steigt
Osnabrück – Angesichts einer gestiegenen Zahl von Kindstötungen direkt nach der Geburt fordert das Hilfswerk Terre des hommes mehr staatliche Unterstützung für Frauen in Not. „Um die Tötung und......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige