NewsÄrzteschaftAusländische Ärzte bemühen sich um Berufsanerkennung in Mecklen­burg-Vorpommern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Ausländische Ärzte bemühen sich um Berufsanerkennung in Mecklen­burg-Vorpommern

Mittwoch, 23. August 2017

Schwerin – Mecklenburg-Vorpommern profitiert vom Zuzug ausländischer Mediziner. Wie das Statistische Landesamt heute in Schwerin mitteilte, beantragten im Vorjahr 134 Ärzte und Zahnärzte die Anerkennung ihrer in der alten Heimat erworbenen beruflichen Qualifikation. Das war fast die Hälfte aller 2016 im Land gestellten Anerkennungs­anträge. Hinzu kamen rund 75 Krankenschwestern und Pfleger. Insgesamt habe es im Nordosten 296 solcher Prüfverfahren gegeben. Damit hielt die steigende Tendenz an. Bei der ersten statistischen Erfassung im Jahr 2013 hatte es 201 Anträge gegeben.

Von den für die Anerkennung zuständigen Stellen seien im Vorjahr 290 Verfahren abgeschlossen worden, hieß es. In 182 Fällen sei der ausländische Berufsabschluss mit voller Gleichwertigkeit zu einer in Deutschland erworbenen Qualifikation anerkannt worden. Im Ergebnis von gut 70 weiteren Verfahren wurden Anpassungslehrgänge und Eignungsprüfungen angeordnet, 30 Anträge wurden negativ beschieden.

Zwei Drittel der Antragsteller besaßen laut Statistikamt eine europäische Staats­bürgerschaft. Die meisten kamen aus den EU-Staaten Polen und Ungarn sowie aus der Ukraine und der Russischen Föderation. Unter den Antragstellern waren auch 39 Syrer. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

18. Juli 2018
Schwerin – Eltern in Mecklenburg-Vorpommern, die sich für eine HPV-Impfung ihrer AOK-versicherten Jungen entscheiden, müssen nicht mehr in Vorleistung gehen. Darauf haben sich die Kassenärztliche
Mecklenburg-Vorpommern: HPV-Impfung für Jungen unbürokratisch möglich
12. Juli 2018
Schwerin – Medizinstudierende in Mecklenburg-Vorpommern können sich noch bis zum 15. August um ein monatliches Stipendium von 300 Euro bewerben. Darauf hat das Landesgesundheitsministerium
Zweite Bewerberrunde für Medizinstipendien in Mecklenburg-Vorpommern endet Mitte August
4. Juli 2018
Berlin – Ausländische Ärzte sollten eine bundeseinheitliche Sprachprüfung zu im medizinischen Alltag relevanten Kenntnissen ablegen müssen. Zwingend sei zudem ein bundeseinheitliches Examen über
Hartmannbund will bundeseinheitliche Prüfungen für ausländische Ärzte
29. Juni 2018
Schwerin – Mecklenburg-Vorpommerns Ge­sund­heits­mi­nis­ter Harry Glawe (CDU) will im Juli Regionalkonferenzen zur medizinischen Versorgung im ländlichen Raum starten. Mit ortsansässigen Ärzten solle
Mecklenburg-Vorpommern plant Regionalkonferenz mit Ärzteschaft
28. Juni 2018
Berlin – Angesichts des Fachkräftemangels im Gesundheitsbereich und in der Pflege haben die Integrations- und Ausländerbeauftragten der ostdeutschen Länder eine schnellere Anerkennung ausländischer
Ost-Ausländerbeauftragte wollen schnellere Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse
22. Mai 2018
Schwerin – Mecklenburg-Vorpommerns Ge­sund­heits­mi­nis­ter Harry Glawe (CDU) hat sich für mehr Medizinstudienplätze in Mecklenburg-Vorpommern ausgesprochen. Derzeit gebe es im Land rund 4.000
Mecklenburg-Vorpommern verlangt mehr Medizinstudienplätze
10. Mai 2018
Erfurt – Der 121. Deutsche Ärztetag in Erfurt hat den Gesetzgeber aufgefordert zu regeln, dass alle Ärzte aus Drittstaaten außerhalb der Europäischen Union einen Kenntnisstand nachweisen, über den

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER