NewsPolitikMasterabschluss in Psychologie eröffnet Zugang zur Psychotherapeuten­ausbildung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Masterabschluss in Psychologie eröffnet Zugang zur Psychotherapeuten­ausbildung

Donnerstag, 24. August 2017

/Kzenon, stock.adobe.com

Berlin – Der erfolgreiche Abschluss eines Masterstudiengangs in Psychologie an einer inländischen Universität reicht als Zugangsvoraussetzung für eine Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten – auch wenn zuvor kein Bachelorstudiengang absolviert wurde. Das hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entschieden (Az. BVerwG 3 C 12.16). Kritik kommt vom Berufsverband der Psychologinnen und Psychologen (BDP). Der Verband sieht die Qualität der Versorgung gefährdet.

„In den vergangenen Jahren entstand für uns der Eindruck, dass die Rechtsprechung zunehmend die Wichtigkeit eines verlässlich hohen, akademischen Zulassungsniveaus für den Berufsstand des Psychologen verstanden hat“, sagte BDP-Präsident Michael Krämer heute in Berlin. Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts sei „nicht nachvoll­ziehbar“.

Anzeige

Allein auf die Masterurkunde für die Zulassung zur Psy­cho­thera­peuten­aus­bildung abzustellen würde seiner Meinung nach bedeuten, dass es auf die Inhalte im Bachelor-Studium nicht ankomme. „Derart über fehlende, aber zwingend notwendige Grund­kenntnisse hinwegzugehen, gefährdet die Versorgungsqualität in Deutschland und führt zu nicht kalkulierbaren Schäden bei Patienten und Verbrauchern“, sagte Krämer weiter. Er forderte, Patienten müssten sich auf die hohe fachliche Kompetenz von Psychologen und Psychotherapeuten verlassen können. Das Urteil könne zu einer Beliebigkeit beim Berufszugang führen und Tür und Tor für nachhaltig schädlichen Wildwuchs öffnen.

Das Bundesverwaltungsgericht hatte vor wenigen Tagen entgegen den beiden Vorinstanzen entschieden, dass es für die Zulassung zur Psy­cho­thera­peuten­aus­bildung genügt, einen Master in Psychologie zu haben. Die Urteilsbegründung steht noch aus.

Im vorliegenden Fall hatte eine Frau 1996 ein Fachhochschulstudium zur Diplom-Sozialpädagogin abgeschlossen und in der Folgezeit in einer psychosozialen Beratungsstelle gearbeitet. Ab 2009 studierte sie berufsbegleitend im Master­studiengang Psychologie an einer staatlich anerkannten Universität. Nach bestandener Abschlussprüfung, die das Fach Klinische Psychologie einschloss, verlieh ihr die Universität 2013 einen Master­grad. Im Anschluss beantragte sie die Prüfung ihrer Zugangsberechtigung für die Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin, die ihr verweigert wurde, weil kein Bachelorabschluss in Psychologie vorlag.

Die obersten Verwaltungsrichter kassierten diese Zulassungsverweigerung nun und entschieden, dass die Voraussetzungen für den Zugang zur Ausbildung zur Psycholo­gischen Psychothera­peutin vorliegen. Der bestandene Masterabschluss sei eine Abschlussprüfung im Sinne des Gesetzes über die Berufe des Psychologischen Psychotherapeuten und des Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten (§ 5 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 Buchst. a PsychThG), erklärten die Richter. Die Erfordernis eines zusätzlichen Bachelorabschlusses in Psychologie ließe sich der Vorschrift nicht entnehmen.

In Deutschland wird für die Zulassung als Psychologischer Psychotherapeut der Ab­schluss eines fünfjährigen (Diplom-)Studiums der Psychologie verlangt (§ 5 PsychThG). Wegen der grundsätzlichen Gleichstellung des Masterabschlusses an einer Universität mit dem Diplomabschluss an einer Universität sei unter Abschlussprüfung im Sinne des § 5 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 Buchst. a PsychThG neben der Diplomprüfung auch die Master­prüfung zu verstehen, hieß es vom Bundesverwaltungsgericht. Hingegen finde sich im Wortlaut der Norm kein Anknüpfungspunkt dafür, dass für den Zugang zur Ausbildung auch ein Bachelorabschluss in Psychologie vorliegen müsse. © may/EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. September 2020
Berlin – Der Bundesverband der Vertragspsychotherapeuten (bvvp) fordert, die Vergütung der Praktischen Tätigkeit für Psychotherapeuten in Ausbildung (PiA) während des Psychiatriejahres in Höhe von
Berufsverband fordert angemessene Vergütung für Psychotherapeuten in Ausbildung
18. September 2020
Berlin - Eine psychiatrische häusliche Krankenpflege darf künftig auch von Psychologischen Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten verordnet werden. Bisher waren nur bestimmte
Auch Psychologische Psychotherapeuten dürfen künftig psychiatrische häusliche Krankenpflege verordnen
11. September 2020
Berlin –Seit der Strukturreform der ambulanten Psychotherapie im April 2017 werden Psychotherapeutische Sprechstunden und Akutbehandlungen zunehmend nachgefragt. Das geht aus der Antwort der
Ambulante Psychotherapie: Sprechstunde und Akutbehandlung zunehmend nachgefragt
7. September 2020
Mainz – Die Landespsychotherapeutenkammer in Rheinland-Pfalz hat vor zu hohen Erwartungen an digitale Gesundheitsapps und -programme gewarnt. „Die Qualität muss geprüft werden: was bringt nach vorne
Psychotherapeuten warnen vor zu hohen Erwartungen an Gesundheitsapps
2. September 2020
Berlin – Psychotherapeuten in Ausbildung (PiA) sollen ab sofort für ihr Psychiatriejahr mindestens eine monatliche Vergütung von 1.000 Euro erhalten. Das fordert Gebhard Hentschel, Bundesvorsitzender
Erneut Vergütung für Psychotherapeuten in Ausbildung angemahnt
25. August 2020
Berlin – Die Krankenkassen haben ein ökonomisches Interesse daran, ihre Ausgaben für Krankengeld zu verringern. Diesem Ziel können berechtigte Anliegen der Patienten entgegenstehen. Darauf hat
Bundes­psycho­therapeuten­kammer sieht Krankengeldmanagement der Kassen kritisch
17. August 2020
Berlin – Die erste Welle der Coronapandemie hatte massive soziale und psychische Konsequenzen. Vor allem die Kontakt- und Ausgangssperren und deren Folgen hätten viele Menschen überfordert, darauf
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER