NewsAuslandFlorida: Hinrichtung mit Hilfe von Etomidat
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Florida: Hinrichtung mit Hilfe von Etomidat

Freitag, 25. August 2017

Starke – Im US-Bundesstaat Florida ist einem Medienbericht zufolge erstmals ein zum Tode verurteilter zweifacher Mörder mit Hilfe einer bislang noch nicht erprobten Substanz hingerichtet worden. Dem 53-Jährigen sei gestern im Gefängnis der Stadt Starke unter anderem das umstrittene Arzneimittel Etomidat gespritzt worden, berichtete der US-Sender CNN unter Berufung auf die Behörden.

Der 53-Jährige war zuvor vor Gericht gegen den Einsatz von Etomidat vorgegangen. Ohne Erfolg. Der Oberste Gerichtshof in Florida erklärte nach Angaben des Nach­richtenportals News4Jax, der Mann habe nicht nachweisen können, dass ihm das starke Betäubungsmittel Schmerzen zufügen werde.

Etomidat wurde als Ersatz für das derzeit in den USA für Giftmischungen genutzte Betäubungsmittel Midazolam verwendet. Die Arznei steht in der Kritik, weil sie offensichtlich nicht stark genug ist, um Schmerzen der Todeskandidaten zu vermeiden.

© dpa/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

22. Juni 2018
Philadelphia – Polizeieinsätze, die zum Tod eines unbewaffneten Afroamerikaners führen, haben negative Auswirkungen auf die psychische Gesundheit von schwarzen amerikanischen Erwachsenen in dem
Tödliche Polizeieinsätze belasten Psyche der schwarzen US-Bevölkerung
4. Juni 2018
Atlanta – In den USA sind in den vergangenen Wochen fünf von 197 mit Ehec-Erregern infizierten Menschen gestorben. Insgesamt seien mittlerweile 35 Bundesstaaten vom Ausbruch betroffen, wie die
Steigende Zahl von Ehec-Infektionen in USA
15. Mai 2018
Um Schmerzen zu lindern, erhalten Patienten im Krankenhaus Opioidarzneimittel als intravenöse Injektion, oral oder subkutan. /Opioid Victor Moussa, stock.adobe.com New Haven – Mit einem neuen Standard
Alternativen zur intravenösen Opioidgabe könnten deren Verbrauch in den USA senken
4. Mai 2018
New York – Wegen der wachsenden Zahl von Drogentoten in New York will Bürgermeister Bill de Blasio Fixerstuben in der US-Metropole einrichten. „Nach einer genauen Prüfung ähnlicher Anstrengungen in
New York will Fixerstuben einrichten
2. Mai 2018
New York – Der langjährige Arzt von Donald Trump, Harold Bornstein, hat Mitarbeitern des US-Präsidenten vorgeworfen, dessen Patientenakte unrechtmäßig aus seiner Praxis mitgenommen zu haben. Die
Trumps Mitarbeiter sollen Arztpraxis wegen Krankenakte durchsucht haben
10. April 2018
Chapel Hill/North Carolina – Wenn Hersteller von Krebsmedikamenten Ärzte zu kostenlosen Mahlzeiten, Fortbildungen oder Kongressen einladen, können sie offenbar damit rechnen, dass die Ärzte später
Sponsoring beeinflusst Verordnungsverhalten von US-Onkologen
10. April 2018
Boston – Patienten mit Schlafapnoe-Syndrom verunglücken häufiger als andere Menschen im Straßenverkehr. Auch eine Schlafdauer von weniger als 7 Stunden war in einer Studie in BMC Medicine mit
NEWSLETTER