NewsPolitikKrankenkassen stimmen gegen neue Klinik im Raum München
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Krankenkassen stimmen gegen neue Klinik im Raum München

Freitag, 25. August 2017

München – Die bayerischen Krankenkassen haben sich gegen die Errichtung eines neuen Krankenhauses im Landkreis München ausgesprochen. Ein privater Träger wollte in Kirchheim ein Krankenhaus errichten. Das Vorhaben fand jedoch im Krankenhaus­planungs­ausschuss mehrheitlich keine Zustimmung. Das Bayerische Gesundheits­ministerium muss nun über den vorliegenden Antrag abschließend entscheiden.

Die aktuelle Krankenhauslandschaft in Bayern ist aus Sicht der Arbeitsgemeinschaft der Krankenkassenverbände von einer strukturellen Überversorgung geprägt. Nach dem RWI Krankenhaus Rating Report 2017 gibt es im Freistaat pro 10 Millionen Einwohner 246 Krankenhäuser. Zum Vergleich: In Baden-Württemberg sind es 200, in Nordrhein-Westfalen 195. Das erkläre auch die angespannte Finanzsituation, in der sich vor allem kleine Krankenhäuser befänden, heißt es von den Krankenkassen. Zudem sei die hohe Angebotsdichte an Krankenhäusern in städtischen Ballungsräumen wie München offenkundig und es bestehe kein Bedarf an weiteren Bettenkapazitäten.

Anzeige

Demnach stehen allein im Stadtgebiet München für die stationäre Versorgung 77 Betten je 10.000 Einwohner zur Verfügung. Im Vergleich zu weiteren Großstädten wie Berlin (57,2 Betten) und Hamburg (69,9 Betten) weist München deutlich mehr Betten im Verhältnis zur Zahl der Einwohner aus. Der Arbeitsgemeinschaft zufolge verfestigen neue Bettenkapazitäten die ungünstigen Strukturen und erhöhen den wirtschaftlichen Druck unnötig. Hinzu komme die angespannte Lage am Personalmarkt.

© hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. Mai 2019
Berlin – Nachdem es den deutschen Krankenhäusern im Jahr 2016 zwischenzeitlich wirtschaftlich besser ging, verschlechterte sich die Situation 2017 deutlich. So befanden sich zwölf Prozent der
Krankenhäusern ging es 2017 wieder schlechter
30. April 2019
Seddiner See – Die Krankenhäuser für die grundlegende Gesundheitsversorgung in Brandenburg sollen nach dem Willen einer Landtagskommission erhalten bleiben – trotz des erwarteten
Kommission will Krankenhäuser in Brandenburg erhalten
24. April 2019
Bad Frankenhausen – Der geplante Betreiberwechsel für die vier Kliniken der insolventen DRK-Krankenhausgesellschaft Thüringen-Brandenburg hat den Segen der Gläubiger. Gestern habe die
Gläubiger stimmen Sanierungsplan für Krankenhausgesellschaft zu
4. April 2019
Magdeburg – Sachsen-Anhalt hat die Regeln für Krankenhäuser verschärft. Es gehe darum, die stationäre Versorgung flächendeckend im Land zu sichern, sagte Ge­sund­heits­mi­nis­terin Petra Grimm-Benne (SPD)
Sachsen-Anhalt verschärft Regeln für Krankenhäuser
2. April 2019
Potsdam – Berlin und Brandenburg wollen im kommenden Jahr zeitgleich ihre jeweiligen Krankenhauspläne auf Grundlage gemeinsamer Versorgungsziele und Planungsgrundsätze beschließen. Beide
Brandenburg und Berlin wollen zeitgleiche Krankenhausplanung
25. März 2019
Erfurt – Der Thüringer Landtag wird wohl auch in seiner nächsten Plenarsitzung kein neues Krankenhausgesetz beschließen. Das Gesetz sei von der Tagesordnung des Gesundheitsausschusses gestrichen
Verabschiedung des Krankenhausgesetzes in Thüringen erneut verschoben
22. März 2019
Bad Frankenhausen – Das von der Insolvenz der DRK-Betreibergesellschaft betroffene Manniske-Krankenhaus in Bad Frankenhausen (Kyffhäuserkreis) soll nach Plänen des künftigen Betreibers KMG Kliniken
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER