NewsVermischtesStada-Investor verlangt Mindestabfindung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Stada-Investor verlangt Mindestabfindung

Donnerstag, 31. August 2017

Bad Vilbel/London – Lange hat sich Finanzinvestor Paul Singer über seine Absichten beim Arzneimittelhersteller Stada bedeckt gehalten – nun hat er einen Teil des Rätsels gelüftet.

Singer spekuliert wie erwartet auf eine satte Abfindung. Dabei geht es um den von den neuen Eignern Bain Capital und Cinven angestrebten Beherrschungs- und Gewinn­abführungsvertrag, mit dem sie Zugriff auf die Kasse von Stada bekommen wollen. Singers Hedgefonds Elliott werde den Vertrag nur gegen eine Mindestabfindung von 74,40 Euro je Aktie unterstützen, hieß es heute in London.

Damit verlangt Singer einen Aufschlag von mehr als acht Euro je Aktie auf den ursprüng­lichen Angebotspreis von 66,25 Euro. Das Investorenduo Bain und Cinven wollte die Forderungen des Amerikaners nicht kommentieren. Singer hält laut jüngsten Angaben mehr als 15 Prozent an Stada.

Anzeige

Die Investoren hatten zwei Übernahmeversuche gebraucht, um den Bad Vilbeler Hersteller von Nachahmermedikamenten und rezeptfreien Markenprodukten wie Ladival und Grippostad für rund 5,3 Milliarden Euro zu übernehmen. Auch der zweite Anlauf verlief zäh, am Ende sicherten sich die beiden Investoren im Juli knapp 64 Prozent an dem MDax-Unternehmen.

Die Stada-Aktie rutschte nach der Nachricht auf gut 77 Euro. Mit der von Singer genannten Summe dürfte nun klar sein, „dass Kurse weit über 80 Euro wohl etwas hoch waren und nicht wiederkommen“, sagte ein Börsianer. In der Hoffnung auf einen Aufschlag im Zuge des angestrebten Gewinnabführungsvertrags und eines späteren möglichen Herausdrängens von Minderheitsaktionären waren Stada-Aktien in der Spitze bis auf über 83 Euro geklettert.

Um bei Stada durchregieren zu können, wollen Bain und Cinven auf einer außer­ordentlichen Haupt­ver­samm­lung über den Beherrschungsvertrag abstimmen lassen. Sie hoffen zudem, dass während der noch bis zum morgigen Freitag (1. September) laufenden Nachfrist weitere Aktionäre ihre Papiere andienen. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

28. November 2018
Bad Vilbel – Stada hat Untersuchungen gegen frühere Vorstände eingestellt. Die Aufarbeitung von Vorwürfen gegen den früheren Vorstandschef Matthias Wiedenfels und Ex-Finanzvorstand Helmut Kraft seien
Stada stellt Untersuchungen gegen frühere Vorstände ein
13. November 2018
Frankfurt am Main – Mehr als ein Jahr nach der Übernahme befindet sich der Pharmakonzern Stada nahezu komplett in Hand der Finanzinvestoren Bain und Cinven. Mit ihrem jüngsten Angebot haben sie fast
Stada fast vollständig in Hand der Finanzinvestoren
12. Oktober 2018
Bad Vilbel/Frankfurt am Main – Die Tage das Pharmakonzerns Stada an der Börse sind gezählt. Die mit rund 65 Prozent dominierenden Finanzinvestoren Bain und Cinven machen den übrigen Aktionären wie
Finanzinvestoren wollen restliche Stada-Aktien aufkaufen
1. Oktober 2018
Bad Vilbel/Frankfurt am Main – Der Pharmakonzern Stada wird nach fast 21 Jahren an der Börse bald vom Kurszettel verschwinden. Die Finanzinvestoren Bain und Cinven wollen den Grippostad-Hersteller
Finanzinvestoren nehmen Pharmakonzern Stada von der Börse
31. August 2018
Bad Vilbel – Stada-Chef Claudio Albrecht verlässt den Pharmakonzern nach seinem planmäßigen Ausscheiden doch komplett. Ursprünglich hatte es geheißen, dass der Manager, der morgen abtritt, in eine
Stada-Chef Albrecht verlässt Unternehmen ganz
9. August 2018
Bad Vilbel – Eine solide Nachfrage nach Arzneimitteln, höhere Margen und niedrigere Steuern nach der Übernahme durch Finanzinvestoren haben Stada mehr Gewinn gebracht. Im zweiten Quartal sank der
Stada steigert Gewinn deutlich
7. August 2018
Bad Vilbel – Stada ist neuer Mehrheitsaktionär der Bioceuticals Arzneimittel AG. Wie das Unternehmen gestern mitteilte, habe man weitere 35,48 Prozent der Anteile von Mitgesellschaftern erworben und
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER