Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Wie die Pflegeberatung Familien mit Migrations­hintergrund erreichen kann

Freitag, 1. September 2017

Frankfurt am Main – Zugewanderte Menschen in Deutschland nutzen die Angebote der Pflegeberatung nur wenig. Diese bieten Familien, in denen ein Pflegebedarf auftritt, eine kostenlose, neutrale, unabhängige und vertrauliche Beratung und Begleitung. „Wenn Menschen mit Migrationshintergrund pflegebedürftig werden, übernehmen noch häufig Angehörige wie Ehefrauen, Töchter oder Schwiegertöchter die Pflege“, erläuterte Ulrike Schulze, Professorin für Pflegewissenschaft/Klinische Pflege an der Frankfurt University of Applied Sciences (UAS).

Deshalb wurde vor rund drei Jahren das Projekt „OPEN – Interkulturelle Öffnung der Pflegeberatung“ ins Leben gerufen, das Ende September 2017 abgeschlossen wird. Ziel von „OPEN“ war es, Zugänge zu älteren Menschen mit Migrationshintergrund zu eröff­nen, welche bisher von der Beratung zur Pflegeversicherung kaum erreicht wurden. Ihnen sollten kulturspezifische Informationen angeboten und bessere Zugänge zu Hilfe und Pflege eröffnet werden. An dem Projekt sind die Hochschule Rhein-Main Wies­baden/Rüsselsheim, die Frankfurt UAS und die Katholische Hochschule Mainz beteiligt.

Menschen mit Migrationshintergrund wurden eingeladen, in moderierten Gruppen­gesprächen über mögliche Zugänge zu Beratungsstellen und anderen Einrichtungen der Pflege zu diskutieren. Die Ergebnisse wurden den Pflegestützpunkten übermittelt und dort in der Beratungstätigkeit erprobt. Ausgewählte Beratungsgespräche wurden analysiert und sowohl Beratende wie Ratsuchende zu der Gesprächssituation befragt.

Daraus haben die Wissenschaftler unter anderem fünf Beratertypen festgelegt, welche idealtypische Vorgehensweisen der Fachkräfte aufzeigen. Lehrvideos und ein Open-Source-Lehrbrief sollen Fachkräfte und Interessierte bei der interkulturellen Öffnung der Pflegeberatung unterstützen. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

13.12.17
Forderung nach mehr medizinischer Altersabschätzung bei Flüchtlingen in der Kritik
Berlin – Die Forderung von CDU/CSU nach mehr medizinischer Altersabschätzung bei jungen unbegleiteten Flüchtlingen haben die Organisationen Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges,......
08.12.17
Syrische Jungen und Männer oft Opfer sexueller Gewalt
Beirut – Jungen und Männer aus Syrien werden nach Angaben der Vereinten Nationen (UN) in ihrer vom Bürgerkrieg heimgesuchten Heimat und als Flüchtlinge im Ausland Opfer sexueller Gewalt. Seit dem......
06.12.17
Institut für Menschenrechte kritisiert Lage in deutschen Flüchtlings­unterkünften
Berlin – Das Deutsche Institut für Menschenrechte hat zum Teil gravierende Missstände in Flüchtlingsunterkünften kritisiert. Für viele nach Deutschland geflüchtete Menschen sei das Leben durch......
28.11.17
Abschiebungen: Hessisches Ärzteparlament bekräftigt Nein zur Instrumentalisierung
Frankfurt am Main – Ärzte sind keine Abschiebehelfer. Darauf hat die Delegiertenversammlung der Lan­des­ärz­te­kam­mer Hessen hingewiesen. Die Abgeordneten des hessischen Ärzteparlaments unterstrichen in......
27.11.17
Staat soll bei Behandlungs­fehlern in der Flüchtlings­versorgung haften
Münster – Der Staat soll bei ärztlichen Behandlungsfehlern in der Versorgung von Flüchtlingen haften, wenn Fehler aufgrund von Kommunikationsproblemen zwischen Ärzten und fremdsprachigen Patienten......
15.11.17
Griechische Flüchtlingscamps nicht winterfest
Athen – Die EU-Politikerin Barbara Lochbihler warnt vor einer bevorstehenden humanitären Katastrophe in den Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln. „Das Lager Moria auf Lesbos ist mit gut 6.500......
09.11.17
Junge Pflegebedürftige schlecht versorgt
Berlin – Möglichst lange ohne fremde Hilfe leben können, das ist der Wunsch von vielen Pflegebedürftigen. Speziell bei den pflegebedürftigen Menschen unter 60 Jahren ist dieser Wunsch aber oft nicht......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige