NewsAuslandWieder Dutzende Kinder in indischem Krankenhaus gestorben
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Wieder Dutzende Kinder in indischem Krankenhaus gestorben

Montag, 4. September 2017

Farrukhabad – Erneut sind in einem indischen Krankenhaus Dutzende Kinder gestor­ben – möglicherweise wegen Sauerstoffmangels. Die Regierung des nordindischen Bundesstaates Uttar Pradesh kündigte heute eine Untersuchung an, nachdem in einer staatlichen Klinik in der Stadt Farrukhabad 49 Kinder innerhalb eines Monats gestorben waren.

Einige Eltern hätten angegeben, dass ihre Kinder erstickt seien, sagte der örtliche Polizeichef Dayanand Misra. Gegen drei Ärzte werde unter anderem wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Zwei von ihnen wurden nach Angaben der Behörden versetzt, ebenso wie der Bezirksverwalter.

63 tote Kinder im August

In einem anderen staatlichen Krankenhaus in Uttar Pradesh, dem bevölkerungs­reichsten Bundesstaat des Landes, waren im August 63 Kinder binnen fünf Tagen gestorben. Viele von ihnen waren Frühchen auf der Neugeborenenstation. Die Behörden erklärten zunächst, die Versorgung mit Sauerstoffflaschen sei unterbrochen worden. Später stritten sie ab, dass dies die Tode verursacht hätte.

Anzeige

Der Ge­sund­heits­mi­nis­ter des Bundesstaates, Sidharth Nath Singh, erklärte, dass in dem Krankenhaus in den vergangenen drei Jahren im August täglich im Schnitt 19 bis 22 Kinder gestorben seien. Dennoch wurden der ehemalige Klinikchef, seine Frau und ein Arzt festgenommen, wie es heute hieß.

63 Kinder gestorben: Indische Klinik entlässt Pädiatriechef

Gorakhpur – Nach dem Tod von 63 Kindern innerhalb von fünf Tagen in einem indischen Krankenhaus ist der Chefarzt der Pädiatrie des Universitätsklinikums in Neu Delhi entlassen worden. Er sei zum Sündenbock gemacht worden, kritisierte eine Ärztevereinigung des renommierten AIIMS-Krankenhauses heute. Mit der Entlassung des Chefsarztes wolle die Regierung des Bundesstaates Uttar Pradesh ihre grobe

Mehr als 400 Kinder seien seit dem 1. August in dem Krankenhaus gestorben, berich­tete der Sender NDTV unter Berufung auf offizielle Angaben. Die örtlichen Behörden und die Krankenhausverwaltung wiesen Vermutungen zurück, es könne sich um Fehler der Einrichtung gehandelt haben. Sie führen die hohe Kindersterblichkeit auf Infektionen und einen Ausbruch von Gerhirnentzündungen während der Monsunzeit zurück.

Die BRD-Klinik ist das größte Krankenhaus im östlichen Teil des Bundesstaates Uttar Pradesh. Die Region gilt als eine der Ärmsten in Indien mit einer hohen Kinder­sterb­lich­keit. Zur Monsunzeit kämpfen die Einwohner regelmäßig mit Infektionen und Gehirnentzündungen, die jedes Jahr Hunderte Opfer fordern. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. Juni 2019
Potsdam – Im Fall um einen möglicherweise illegalen Handel mit eventuell gestohlenen Krebsmedikamenten hat das Landgericht Berlin einer Unterlassungsklage der Brandenburger Pharmafirma Lunapharm gegen
Urteil: RBB-Bericht zu Krebsmittelskandal teils unzulässig
11. Juni 2019
Oldenburg – Der zu lebenslanger Haft verurteilte Serienmörder und Ex-Krankenpfleger Niels H. hat gegen diese Entscheidung des Oldenburger Landgerichtes einen Revisionsantrag gestellt. Das teilte die
Niels H. geht nach Urteil in Revision
7. Juni 2019
Düsseldorf – Am Oberlandesgericht Düsseldorf hat heute das Hauptverfahren gegen die mutmaßlichen Rizin-Bombenbauer Sief Allah H. und Yasmin H. begonnen. Bislang sind 16 Fortsetzungstermine bestimmt –
Mutmaßliche Rizin-Bombenbauer vor Gericht
6. Juni 2019
Stuttgart – Knapp ein Jahr nach den massenhaften Krankmeldungen an der Stuttgarter Universität Hohenheim ermittelt die Staatsanwaltschaft Stuttgart mittlerweile gegen etwa 100 Studierende. Das teilte
Ermittlungen gegen etwa 100 Studierende in Attestaffäre
6. Juni 2019
Oldenburg – Der ehemalige Krankenpfleger Niels H. ist wegen weiterer 85 Morde an Intensivpatienten verurteilt worden. Das Landgericht in Oldenburg verhängte heute gegen den zuvor bereits wegen sechs
Früherer Krankenpfleger Niels H. wegen 85-fachen Mordes verurteilt
6. Juni 2019
New York – Inmitten der Opioidkrise in den USA hat sich ein Schmerzmittelhersteller wegen Schmiergeldzahlungen an Ärzte zur Zahlung einer Millionenstrafe bereiterklärt. Insys Therapeutics zahle in den
Opioidhersteller in den USA zahlt Millionenstrafe
5. Juni 2019
Karlsruhe – Im Streit um den Vertrieb zweier konkurrierender Cholesterinsenker auf dem deutschen Markt hat der US-Konzern Amgen einen Etappensieg erzielt. Der für das Patentrecht zuständige X.
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER