Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Mehr staatliche Hilfe für kinderlose Paare in Thüringen

Montag, 4. September 2017

Erfurt – Um sich den Kinderwunsch doch noch erfüllen zu können, nehmen Paare in Thüringen laut einem Bericht immer häufiger finanzielle Hilfen des Staates in Anspruch. Im vergangenen Jahr seien bei der dafür zuständigen Stiftung Familiensinn 752 Förderanträge gestellt worden, teilte das Familienministerium auf Anfrage der Thüringischen Landeszeitung mit. Das seien so viele wie noch nie. Im ersten Halbjahr 2017 zählte die Stiftung demnach bereits 399 Anträge.

Die Möglichkeit, Zuschüsse für die Kinderwunschbehandlung zu beantragen, besteht in Thüringen seit 1. September 2013. Von den Krankenkassen wird die Behandlung meist nur zur Hälfte bezahlt. Allein in den Jahren 2013 bis 2015 gingen dem Bericht zufolge insgesamt 1.092 Förderanträge bei der Stiftung ein. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

16.02.18
Scharfe Kritik an „Kinderwunschtagen“ zur Reproduktionsmedizin
Berlin – Die Unionsbundestagsfraktion und der Verein Spenderkinder haben deutliche Kritik an den Zweiten „Berliner Kinderwunschtagen“ geübt. Der familienpolitische Sprecher der......
09.02.18
Menschliche Eizellen im Labor gezüchtet
Edinburgh – Schottische Forscher haben Eizellen aus Biopsien des menschlichen Ovars isoliert und im Labor bis zur Befruchtungsfähigkeit ausgereift. Die in Molecular Human Reproduction (2018; doi:......
02.02.18
FDP dringt auf Förderung von Kinderwunsch­behandlungen
Berlin – Die FDP-Fraktion setzt sich dafür ein, medizinische Kinderwunschbehandlungen unabhängig vom Wohnort zu fördern und dazu die betreffende Richtlinie des Bundesfamilienministeriums zur......
31.01.18
Nachfrage nach künstlichen Befruchtungen in Sachsen-Anhalt steigt
Magdeburg – Die Kliniken in Sachsen-Anhalt verzeichnen eine steigende Nachfrage nach künstlichen Befruchtungen. Im vergangenen Jahr gab es in den beiden Unikliniken in Magdeburg und Halle und im......
30.01.18
Mediterrane Diät steigert Erfolgschancen der assistierten Reproduktion
Athen – Jüngere nicht adipöse Frauen, die in den sechs Monaten vor einer assistierten Reproduktion eine „mediterrane“ Diät einhielten, hatten in einer prospektiven Kohortenstudie in Human Reproduction......
12.01.18
IVF: Kryokonservierung kann Schwangerschaftsrate in Studien nicht erhöhen
Shandong/China und Ho-Chi-Minh-Stadt/Vietnam – Die kostspielige Kryokonservierung, die in den letzten Jahren von vielen Kliniken angeboten wird, um die Implantation des Embryos „physiologischer“ zu......
04.01.18
Mehr als die Hälfte der Franzosen würde Leihmutterschaft erlauben
Paris – Ein Großteil der Franzosen steht der Leihmutterschaft sowie der künstlichen Befruchtung bei lesbischen Paaren positiv gegenüber. Das geht aus einer gestern von der französischen Zeitung La......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige